Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusWieder mehr als 2500 Neuinfektionen in Österreich

Die Zahl der Neuinfektionen in Österreich ist weiter hoch. In den vergangenen 24 Stunden kamen insgesamt 2.540 neue Fälle hinzu.

 

Die Zahl der an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen stieg um 43 auf bereits 6.568 an. Die Zahl der Patienten in Spitalsbehandlung war weiterhin auf hohem Niveau - auf Normalstationen leicht rückläufig, auf Intensivstationen mussten jedoch zwölf Erkrankte mehr als am Mittwoch behandelt werden, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium.

Im Schnitt der vergangenen sieben Tage kamen in Österreich beinahe zwei Wochen nach dem neuerlichen harten Lockdown immer noch täglich mehr als 1.988 Neuinfektionen hinzu. 21.261 Menschen galten als aktiv infiziert - 570 mehr als am Dreikönigstag. Den mehr als 2.500 Neuinfektionen standen 1.927 neu Genesene gegenüber. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tages-Inzidenz) war mit 156,3 weiterhin sehr hoch.

Entwicklung der Todesopfer besorgniserregend 

Weiterhin sehr besorgniserregend ist die Entwicklung der Todesopfer. Innerhalb der vergangenen Woche wurden 346 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, gemeldet. Im Schnitt waren es in den vergangenen sieben Tagen täglich 49,4 Menschen, die an den Folgen oder mit einer SARS-CoV-2-Infektion gestorben sind. Die Sieben-Tages-Inzidenz bei den Toten beträgt 3,9 - das heißt, dass in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner vier Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben sind.

2.354 Menschen befanden sich am Donnerstag im Spital, 29 weniger als am Mittwoch aber zwölf mehr als vor einer Woche. Auf den Intensivstationen gab es am Donnerstag 23 erkrankte weniger als vergangenen Donnerstag, hier mussten 373 Patienten behandelt werden. Innerhalb einer Woche ging die Zahl der Intensivpatienten um 23 (minus 5,8 Prozent) zurück.

Seit Beginn der Pandemie wurden in Österreich 374.730 Menschen positiv getestet. 346.901 haben eine SARS-CoV-2-Infektion überstanden. In den vergangenen 24 Stunden meldete Niederösterreich 522 die meisten Neuinfektionen, 442 waren es in Wien, 378 in Salzburg. Kärnten verzeichnete 284 weitere Infektionen, Oberösterreich 273 und die Steiermark 264. In Vorarlberg kamen 150 Neuinfektionen hinzu, in Tirol 142 und im Burgenland 85.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (8)
Kommentieren
Peterkarl Moscher
0
2
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Super Lockerungen, Schilifte aufsperren und dann wundern wenn alles
wieder explodiert. Die Regierung ist nicht mehr in der Lage mit Vernunft
vorzugehen , bzw. Österreich zu führen. Es wird Zeit das der Herr Bundes-
präsident einschreitet und diese Regierung in die Wüste schickt.

klaxmond
2
20
Lesenswert?

Wieso

wundert mich das nicht? Wo sich ja die gesamte Bevölkerung extrem an die zu lockeren Vorgaben hält.

Natur56
21
13
Lesenswert?

Ehr klar

Weihnachtsöffnung mit 10 Personen aus 10 verschiedenen Haushalten für 24. und 25.12.2020 und dann noch die Lifte. Wem bitte ist so ein Schwachsinn eingefallen - unglaublich. Entweder haben wir einen Lockdown oder nicht.
Unser Gesundheitsminister soll bitte zurücktreten mit seiner Verzögerungstaktik, das ist keine Schule wo man sagen kann "vielleicht nächstes Jahr".

HansWurst
3
5
Lesenswert?

Lifte?

Wo ist ihr Problem?
Waren sie Schifahren? Oder glauben sie, dass sich Viren im Freien massig verbreiten?

Natur56
3
5
Lesenswert?

kein Abstand

ja sie verbreiten sich in der Kälte, werden durchs UV-Licht und Wärme zerstört. Daher ist es im Freien auch wichtig Abstand zu halten was ja bei der Anstellpraxis in Österreich nicht möglich ist. Nirgendwo auf der Welt gibt es derart undisziplinierte "Anstellen" wie in Österreich und Deutschland. Daher geht auch nichts weiter und jeder drängelt! Schrecklich !

Klgfter
4
7
Lesenswert?

couchpotatoe ?

was bitte ist an bewegung an der frischen luft auszusetzen ?

Hättest lieber deine stammkneipe offen ?

Natur56
7
5
Lesenswert?

@Klgfter

eigentlich sollte man gar nicht antworten, aber es gibt auch Bewegung an der frischen Luft ohne dass man sich bei Liften anstellt. Das wäre einmal Bewegung...............
und das mit der Stammkneipe - diese Frechheit überhöre ich jetzt mal.

Klgfter
2
0
Lesenswert?

rodeln am semmering ?

am zauberberg zbsp ?

am lift ffp2 und beim anstellen seitlich und nach vorne und hinten abstand ...... was istvdaran gefährlich ? ausser man fotografierts so das es gefährlich ausschaut nur weil man stimmung gegen die regierung machen will .....