Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusModerna-Impfstoff steht in den USA kurz vor der Zulassung

Es wäre die weltweit erste Genehmigung des Moderna-Präparats.

© AFP
 

Der Corona-Impfstoff des US-Biotechkonzerns Moderna steht kurz vor einer Notfallzulassung in den USA. Am Donnerstag hat sich ein Beratungskreis der Arzneimittelbehörde FDA für die Genehmigung ausgesprochen. Auf Basis der bisher verfügbaren Informationen seien die Vorteile im Einsatz bei Menschen ab 18 Jahren größer als die Risiken, befanden 20 Fachleute. Damit dürfte der zweite Corona-Impfstoff in den nächsten Tagen zugelassen und bereits nächste Woche zum Einsatz kommen.

Es wäre die weltweit erste Genehmigung des Moderna-Präparats. Mit dem vergangene Woche von der FDA zugelassenen Impfstoff von Pfizer und Biontech werden seit Montag bereits besonders gefährdete Personen immunisiert.

Die EU peilt einen Impfstart am 27. Dezember an. Kommenden Montag wird die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) ihre Empfehlung für die Zulassung des Impfstoffs von Biontech und Pfizer abgeben. Fällt diese positiv aus, will die EU-Kommission in einem Schnellverfahren binnen zwei Tagen über die Marktzulassung entscheiden. Zur Bewertung des Moderna-Präparats hat die EMA eine Sondersitzung am 6. Jänner angesetzt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.