Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Handy-BewegungsdatenKein Ansturm auf Wiener Einkaufsstraßen

Auf der Mariahilfer Straße tummelten sich in den ersten drei Tagen dieser Woche zwischen 13 und 26 Prozent weniger Passanten.

CORONA: VOR 2. LOCKDOWN - MARIAHILFER STRASSE
© (c) APA/ROLAND SCHLAGER
 

Der Mobilfunkbetreiber Drei hat sich die anonymisierten Daten zu den Bewegungsströmen in Wien nach dem Ende des zweiten harten Lockdown angesehen und kommt zur Erkenntnis: "Der große Ansturm auf die Einkaufsstraßen ist ausgeblieben." Auf der Mariahilfer Straße tummelten sich in den ersten drei Tagen dieser Woche (7. bis 9.12.) zwischen 13 und 26 Prozent weniger Passanten, auf der Kärntner Straße um die Hälfte (49 Prozent) bis zwei Drittel (67 Prozent) weniger als im Vorjahr.

"Zwar war die Frequenz am ersten Tag des geöffneten Handels wieder auf dem Niveau des letzten Tages vor dem harten Lockdown (17.11.), lag Maria Empfängnis doch deutlich hinter dem Vorjahr. Der 8. Dezember 2020 war auf der Mariahilfer Straße sogar ruhiger als die Tage davor und danach. Auf der Kärntner Straße war am Feiertag sogar weniger Frequenz als im Vorjahr, obwohl der 8.12.2019 auf einen Sonntag fiel", so Drei-Chef Jan Trionow.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.