Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schärfere MaßnahmeSchweden senkt Grenze für Veranstaltungen auf acht Personen

Zu viele Menschen verhielten sich so, als sei die Gefahr vorüber, warnt die schwedische Regierung.

Auch in Schweden gibt es Beschränkungen © AFP
 

Die schwedische Regierung führt verschärfte Maßnahmen ein. Ab Dienstag kommender Woche dürfen sich nur noch maximal acht Menschen für öffentliche Zusammenkünfte und Veranstaltungen versammeln, wie Ministerpräsident Stefan Löfven am Montag auf einer Pressekonferenz bekannt gab. Dies sei dringend notwendig, um die Corona-Ausbreitung einzudämmen, während die Bereitschaft zur Einhaltung der Maßgaben geringer geworden sei.

Bisher lag die maximale Teilnehmerzahl für Versammlungen und Veranstaltungen in Schweden bei 50 Personen. Für Kinos, Konzerte, Theater und Sportveranstaltungen mit gewissen Sitzplatzkapazitäten gelten seit wenigen Wochen Ausnahmen von bis zu 300 Teilnehmern.

"Es wird schlimmer werden"

"Wir leben in einer Zeit der Prüfung. Es wird schlimmer werden. Erfülle deine Pflicht, übernimm deine Verantwortung, um die Ausbreitung der Infektionen zu stoppen", sagte Löfven gleich zweimal eindringlich an seine Landsleute gerichtet. Mit Ratschlägen und Empfehlungen sei man im Frühjahr weit gekommen, nun aber brauche es Verbote, um die Zahl der Infizierten zu senken. Man sende ein deutliches Signal an jeden Schweden, sagte Löfven. Man solle darauf verzichten, ins Fitnessstudio zu gehen, in die Bibliothek zu gehen oder Feste zu feiern. Innenminister Mikael Damberg ergänzte, zu viele Menschen verhielten sich so, als sei die Gefahr vorüber.

Schweden war in der Corona-Krise bisher einen viel beachteten Sonderweg mit vergleichsweise lockeren Maßnahmen und Appellen an die Vernunft der Bürger gegangen. Eine Verordnungsänderung für die deutliche Teilnehmerbeschränkung soll nun am 24. November in Kraft treten und vorläufig für vier Wochen - und damit bis unmittelbar vor Weihnachten - gelten. Private Feste kann die schwedische Regierung allerdings formal nicht verbieten.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (8)
Kommentieren
VH7F
23
4
Lesenswert?

Die Schweden kommen wohl besser durch die Krise

Als viele andere. Keine Lockdowns und der Wirtschaft geht es auch viel besser.

Mein Graz
3
8
Lesenswert?

@VH7F

Wirtschaft zählt.
Der Mensch nicht.

Toller "Sonderweg", der sich jetzt möglicherweise als gescheitert erweist. Denn in Schweden bekommt das Virus derzeit nicht in den Griff.

carpe diem
3
44
Lesenswert?

Ach was ...

.

9956ebjo
32
5
Lesenswert?

Fake News

Anders kann das nicht sein. Hat sicher der Kurze bezahlt

xandilus
0
6
Lesenswert?

🥱

Na geh, bitte!

9956ebjo
0
7
Lesenswert?

@xandilus

Wenn du mich meinst: Das war "nicht-markierter Sarkasmus" :-)

xandilus
1
13
Lesenswert?

@ebjo:

Ich habe eigentlich gegähnt, weil immer wieder alles nur in diese eine Richtung geht mit den "Diskussionen" hier. Egal von welchem Lager aus, hier geht es kaum einmal sachlich zu, sondern nur darum irgendwen zu verunglimpfen.

tomtitan
6
57
Lesenswert?

Schau, schau - selbst die Schweden

setzen jetzt auf eine härtere Gangart...