Virologin Elisabeth Puchhammer"Es scheint, die Kontrolle über das Infektionsgeschehen geht verloren"

Immer mehr Ansteckungen im öffentlichen Raum, und die Kontrolle über das Infektionsgeschehen bricht zusammen: Ein internes Mail der Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl offenbart, wie heikel die Corona-Situation ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl
Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl © (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

Jenes Mail, das der Kleinen Zeitung exklusiv vorliegt, hat einen lapidaren Beginn. "Kurze Info" steht in der Überzeile. Gerichtet ist es an mehrere Personen der Task-Force des Gesundheitsministeriums von Rudolf Anschober.

Die bekannte Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl von der MedUni Wien schreibt in dieser Mail: "Unsere Analysen von einzelnen bis aufs Detail von uns untersuchten SARS-Infektionsfällen in Wien (genaues PCR-Screening aller irgendwie in Frage kommenden Kontaktpersonen) zeigen, dass Infektionen bereits in unklarer Weise im Öffentlichen Raum (Öffis, Geschäfte als einige mögliche Quellen) akquiriert werden. Es scheint, die Kontrolle über das Infektionsgeschehen geht verloren."

In dieser Klarheit hat das aus dem unmittelbaren Umfeld des Gesundheitsministeriums noch niemand öffentlich formuliert. Dazu kommt: Elisabeth Puchhammers Wort hat Gewicht, sie gilt als besonnene und äußerst kompetente Medizinerin in der Corona-Pandemie.
Puchhammer-Stöckl bestätigt gegenüber der Kleinen Zeitung das Schreiben. "Wir haben bei Untersuchungen festgestellt, dass immer mehr Menschen nicht wissen, wo sie sich angesteckt haben könnten. Wir haben dann alle Kontaktpersonen in mehreren Fällen geprüft und gesehen: Es waren nicht Familie oder Arbeitskollegen, über die die Ansteckung erfolgte." Damit bleibe eben nur der öffentliche Raum. Puchhammer weiter: "Man ist in eine diffuse Situation gekommen. Ich glaube, das verhält sich in manchen Bundesländern genauso."



Puchhammer betont, dass "vorhersehbar war, dass sich bei Fortschritt der Epidemie eine unklare Verbreitung entwickelt, bei der man nicht mehr nachvollziehen könne, woher die Ansteckung komme“.


Aber die Folgen ihrer neuesten Erkenntnisse könnten erheblich sein, und die bisher angewandten Corona-Strategien damit an Wirkung verlieren. Das gesamte System ist offenbar nicht auf unkontrollierte Verbreitung, extrem hohe Fallzahlen und eben auf diese Bedingungen ausgelegt. Etwa, was das Contact Tracing (also das Verfolgen von Infektionsketten) betrifft.



Hier steht man mit den neuen Erkenntnissen zusätzlich unter Druck. Wenn sich immer mehr Personen im öffentlichen Raum infizieren, ist das Auffinden der Überträger unmöglich, weil diese sich wie U-Boote in der Masse bewegen und nicht nachverfolgbar sind. In diesem Zusammenhang hilft es dann überhaupt nichts, immer mehr Personal für das Contact Tracing zur Verfügung zu stellen. Erschwerend kommt hinzu, dass aufgrund der steigenden Infektionszahlen die Bundesländer bereits jetzt mit Problemen beim Contact Tracing kämpfen, weil sie an ihren Kapazitätsgrenzen angelangt sind.

Vorarlberg hat aufgrund der steigenden Infizierten-Zahlen das Contact Tracing bereits reduziert. Man könne "in der nächsten Zeit nicht mehr den vollen Umfang der Kontaktnachverfolgung aufrechterhalten und müsse sich deshalb auf Hochrisikogruppen konzentrieren", wurde zuletzt offiziell von Vorarlberger Verantwortlichen verlautbart. Offen bleibt, ob und wann auch andere Bundesländer diesen Schritt setzen werden.

Puchhammers Mail zeitigt weitere Konsequenzen in der Pandemiebekämpfung. Was die Teststrategie betrifft, wird der Ruf lauter, die Bevölkerung nicht mehr ziellos zu testen und dass nicht mehr Gesunde ohne Kontakt zu Infizierten getestet werden. Vielmehr gehe es um Hochrisikokontakte und vulnerable Personen in Altersheimen oder Krankenhäusern.

Wir haben bei Untersuchungen festgestellt, dass immer mehr Menschen nicht wissen, wo sie sich angesteckt haben könnten. Wir haben dann alle Kontaktpersonen in mehreren Fällen geprüft und gesehen: Es waren nicht Familie oder Arbeitskollegen, über die die Ansteckung erfolgte.

Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl

Strategiewechsel

Die Testung sollte auf einer Verdachtsdiagnose beruhen – das formulierte der Innsbrucker Infektiologe und Direktor der Uniklinik für Innere Medizin, Günter Weiss bereits Ende September. Immer mehr Mediziner fordern ebenso einen Strategiewechsel, der jedoch nicht so einfach zu gestalten sein dürfte. Denn die PCR-Tests sind – bei aller Notwendigkeit für Verdachtsfälle – auch zu einem Geschäftsmodell geworden. Experten gehen von entsprechenden Gewinnspannen im mittleren zweistelligen Eurobereich pro Test aus. Die günstigeren Antigentests gelten aber als eine kommende Alternative, auch weil man wesentlich schneller (15 bis 20 Minuten) zu einem Ergebnis kommt.

Der Umgang miteinander wird sich wohl ebenso ändern müssen, wenn die Pandemie nicht völlig außer Kontrolle geraten soll. Puchhammer-Stöckl erklärt zum Beispiel dazu: "Wichtig wäre die Maskenpflicht zu kontrollieren, oder mehr zu kontrollieren als bisher."

Angesichts der Infektionszahlen habe man sich zuletzt mit Medunis und Medizinern aus ganz Österreich gemeinsam zu Wort gemeldet. Im Focus: Kontaktreduktion, Hygiene, das Tragen von MNS-Masken, sowie das das Identifizieren und Isolieren von "ansteckenden" Personen und von Patienten mit Symptomen. Hintergrund: "Ungebremste" Corona-Wellen würden Spitäler erheblich oder zu sehr belasten.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (99+)
GanzObjektivGesehen
3
6
Lesenswert?

Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person....

....die ihre Kommunikation im Internet auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielen. Also "anderen auf den Arsch gehen", wie man umgangssprachlich zu sagen pflegt.

Dafür bekommen sie dann die vielen nach unten gerichteten Daumen. Schauen sie einmal die Reaktion auf ihre Kommentare an, oder in den Spiegel. Dann sehen sie wer ein Troll ist.....

samro
6
13
Lesenswert?

so hrbatschi

ich forder sie auf hier zu schreiben wo ich aufwiegele spalte und hetze:
direkte beweise. bisher haben sie die nie geliefert.

DEY7PBWW0INX2JZM
16
4
Lesenswert?

@samro

mit jedem Ihrer Kommentare?

samro
5
13
Lesenswert?

ihre beweise

geht schon
und zwar punkt fuer punkt.

DEY7PBWW0INX2JZM
19
10
Lesenswert?

@hbratschi

seine Springerstiefel sind ja nur ein stummer Schrei nach Liebe. :)

Er ist glaub ich auch kein echter Troll, sondern ein ganz armer, bedauernswerter Geselle, der von der Kurz-Anschoberschen Panikpolitik total kaputt gemacht wurde.

samro
6
14
Lesenswert?

momeeeeeent

raraavis wolle mich hier als nazi bezeichnen?

aber jetzt pronto eine antwort wenn ich bitten darf.
bogenueberspannt.

DEY7PBWW0INX2JZM
11
6
Lesenswert?

@samro

nein, Sie sind kein Nazi. Was hätte Ihre Argumentation damit zu tun? Sie sind ein guter Mensch und wollen um jeden Preis Leben retten. Wie kommen Sie darauf?

samro
5
12
Lesenswert?

seine Springerstiefel

widerrufen sie das!

DEY7PBWW0INX2JZM
13
5
Lesenswert?

@samro

Ist hier ein Symbol für die Maske.
Kennen Sie den Film die Welle?

Seine Maske ist doch nur ein stummer Schreib nach Liebe.

Ist sie doch! Gibt doch so nette Masken mit lächelnden Gesichtern.

samro
6
10
Lesenswert?

bogen ueberspannt

nur damit ich es nochmals festhalte.

35319cd1ae6eda8de8aa5653d48c495c
3
25
Lesenswert?

Ganz nüchtern betrachtet

gehts jetzt dahin mit den Zahlen - die "Corona Verharmloser oder Leugner" sehen jetzt ihre Chance zu zeigen, dass das alles trotz "Durchinfektion" gar nicht so schlimm ist, die "Corona Pessimisten" sehen jetzt ihre Möglichkeit zu beweisen, wie schnell unser Gesundheitssystem zusammenbricht. Angesichts der Infektionskurven werden wir es wohl noch vor Weihnachten wissen, wer von beiden Gruppen Recht behält...

DEY7PBWW0INX2JZM
18
5
Lesenswert?

nein, werden wir wieder nicht wissen

Weil ja jetzt wieder zu sehr lockdownähnliche Maßnahmen herrschen und damit auch wieder keine Welle durchlaufen kann.

35319cd1ae6eda8de8aa5653d48c495c
3
13
Lesenswert?

Bitte

hör auf unter meinem Kommentar deine Meinung zu missionieren, das machst du ja schon zuhauf anderweitig hier...

DEY7PBWW0INX2JZM
10
6
Lesenswert?

@styri

unter Ihrem Kommentar dürfen nur die Jünger Coronas deren faktenresistente Meinung posten? Ihr Verständnis von Diskurs und Meinungsfreiheit deckt sich damit natürlich mit der derzeitigen Lage in Österreich.

So Menschen machen mir ehrlich Angst.

35319cd1ae6eda8de8aa5653d48c495c
2
11
Lesenswert?

Nein RaraAvis

aber Ihr dummes Geschwafen (Jünger Coronas, usw...) und die Darbietung Ihrer Pseudofakten, die Sie glauben machen, Sie wärn der Erleuchtete, gehn mir - und vielen anderen auch - am Allerwertesten vorbei. Und bitte lernen Sie den Unterschied zwischen Meinung haben und Fakten. Ansonsten hoitns afoch den Schlapfm...

DEY7PBWW0INX2JZM
12
1
Lesenswert?

Dass ich Ihnen mit Fakten auf die Nerven geht, bedaure ich.

"Pseudofakten" gibt es bei mir nicht.
Ich kenne den Unterschied zwischen Fakten und Meinung sehr gut.

feringo
0
7
Lesenswert?

@RaraAvis: kenne den Unterschied zwischen Fakten und Meinungen

Den Eindruck scheinen hier viele Leser hier nicht zu haben.

DannyHanny
1
16
Lesenswert?

Würden Sie, Die Verantwortung dafür übernehmen

Wenn Österreich auf die "Herde" setzt!
Für 8,8 Mill.Österreicher!
Zu Weihnachten bräuchten Sie wahrscheinlich Polzeischutz!

DannyHanny
1
14
Lesenswert?

RaraAvis!!!

Ich hätte gerne ein Antwort! Kein ausuferndes Geschwafel sondern einfach:
Ja! oder Nein!

75b4c938b8a63533cf6c6ffe692b67f5
24
9
Lesenswert?

Hoffnung liegt so nah👍

Ich glaube es wird katholisch bitte Herr im Himmel bewahre uns vor dem Fegefeuer der Hölle und schicke alle Sünder in den Himmel.
Lieber Gott es wäre an der Zeit einzugreifen es wird bald unerträglich es braucht Hilfe von außerhalb aktiviere deine Heerscharen und hilf uns, wir sind nicht mehr in der Lage uns zu helfen.
Der Glaube und die feste Überzeugung an Gott und Jesus Christus muss es richten bitte schickt uns ein Zeichen👏

feringo
2
4
Lesenswert?

@ReinholdSchurz : Zeichen lesen 😉

Vielleicht ist das Zeichen ja schon da, ReinholdSchurz !

hfg
2
4
Lesenswert?

Es scheint nicht nur so

Es ist leider so - eines möchte ich wissen ist man nach einer Infektion immun und eventuell wie lange. Auf dieser Grundlage sollte dann eine geänderte Strategie wie in Schweden aufgebaut sein. Aber bitte keinesfalls von Politikern sondern es muss ein vernünftiges Expertengremium die Verantwortung und Strategien erarbeiten und verantworten. Auch ähnlich wie in Schweden.

DEY7PBWW0INX2JZM
78
26
Lesenswert?

Daher

Beendigung der Hysterie und Ende der Pandemie. Dies geht durch sofortiges Ende aller absurder Coronamaßnahmen.

Dass gerade Masken nichts nutzen, zeigt sich jetzt, da seit der Wiedereinführung des Zwangs die Zahlen ansteigen.

Wenn wir alle Maßnahmen beenden, zu einem normalen Leben zurückkehren, die ganzen Jünger Coronas psychologisch betreuen und ihnen erklären, dass alles wieder gut ist und nicht alle anderen, die ihre Bibel nicht beschwören "Kriminelle" (sic) und "Lebensgefährder" (sic) sind, dann werden wohl ein paar mehr Menschen in Spitälern liegen und die Sterblichkeit wird bei 0,2% liegen.

Es ist ein neues Virus, das braucht eine Welle und eine zweite und dann ist es vorbei. Leider war die erste Welle keine und auch die "zweite" wird wieder viel zu früh abgefangen, daher hatten wir noch gar keine Welle.

Siehe Schweden: dort gibt es seit August maximal 0 oder 1 Todesfall: ohne Masken, ohne Hysterie, ohne Panik.

samro
7
13
Lesenswert?

es gibt keine

sterblichkeit mit 0,2%
hoeren sie auf mit diesem unsinn.

DEY7PBWW0INX2JZM
10
7
Lesenswert?

@samro

damit disqualifizieren Sie sich selbst.

Die Sterblichkeit durch das SarsCov2 liegt nämlich mittlerweile durch zahlreiche Metastudien auch offiziell bei 0,1 bis max. 0,3%. (0,23%). Wer daran noch zweifelt, leugnet wissenschaftliche Erkenntnisse. Aber das tun Sie ja hier seit Anbeginn.
War sogar vor wenigen Tagen hier in der Kleinen Zeitung, Links darf man ja hier keine angeben, aber sollten Sie schaffen zu finden. Ich hoffe es, dass Sie es schaffen :) Aber am Faktenauge sind Sie ja relativ blind.

feringo
1
7
Lesenswert?

@RaraAvis : zu Ioannidis ohne Google

RaraAvis, schaffen Sie die Seite zu Ioannidis? Er zeigt nämlich auf, dass die Sterblichkeitsrate von den Maßnahmen gegen Covid-19 abhängt.

samro
2
8
Lesenswert?

gut

nennen sie ihre quellen.

petera
7
17
Lesenswert?

Sind das alternative Fakten

Entweder wissen sie sehr wenig oder sie lügen.

SoundofThunder
0
7
Lesenswert?

🤔

Können Sie nachgoogeln.

DEY7PBWW0INX2JZM
8
1
Lesenswert?

@soundofthunder

zu Ihrem höchst wissenschaftlichen und faktenbasierten Beitrag, der wohl Ausgangspunkt für spannenden wissenschaftlichen Diskurs sein wird, antworte ich natürlich gerne:

Können Sie nachgoogln.

feringo
0
7
Lesenswert?

@RaraAvis googelt

Ein Wisseschafter googelt?

DEY7PBWW0INX2JZM
14
7
Lesenswert?

@petera

ich kenne eigentlich nur Fakten, und keine alternativen. Und daran sollte man sich halten.
Welchen Fakt können Sie oben nicht verstehen?

SoundofThunder
6
42
Lesenswert?

😷

Die Zahlen steigen weil sich die Leute einen 💩 scheren. Die Maske soll andere vor Ansteckung schützen. Gibt genug die einfach ohne sich die Hand vorzuhalten einfach drauflos husten. Wie soll ich als Laie zwischen Corona und einem Raucherhusten unterscheiden? Und in Schweden steigen die Zahlen ebenfalls. Haben auch schon über 6000 Tote. Und die USA haben 200000 Tote.

scionescio
10
9
Lesenswert?

@Sound: die Zahlen steigen, weil es wieder kalt wird und coronaartige Viren sich seit Jahrzehnten davon stark beeinflusst werden und sich in Wellen ausbreiten ...

... um es mit den Worten von Hans Krankl zu sagen: Alles andere ist primär...;-)

samro
3
12
Lesenswert?

ja zuest die vermehrten test

jetzt ist die jahreszeit schuld.
danke dass sie immer so wahre theorien haben.

klar steigt die chance sich zu infizieren in raeumen.
daher steckma den kopfin sand und feiern gut ab. sie haben keine strategien nur gefasel.
das ist das problem bei ihren theorien.

DEY7PBWW0INX2JZM
42
22
Lesenswert?

@sound

Die Maske schützt vor gar nichts.
In Schweden steigt gar nichts, vielleicht ein wenig die positiven PCR-Tests, aber es gibt seit August maximal 0-2 Todesfälle pro Tag.
Zähl keine Toten aus der Vergangenheit.
Was soll die Zahl für USA? In USA leben 400 Mio Menschen, dort sterben im Monat 300.000 aus allen möglichen Gründen.

Hörts alle auf, Totenzahlen aufzusummieren und so ewig weiter zu zählen! Wie absurd ist das!

samro
3
12
Lesenswert?

wenn die maske nicht schuetzt was schuetzt dann

?
gar nichts. tu ma gar nichts und schaun dumm zu?

SoundofThunder
2
18
Lesenswert?

😷

Ich habe eh geschrieben dass die Maske andere vor Ansteckung schützen soll. Der Stofffetzen fängt sehr wohl viele (nicht alle) Aerosole ab (was auch belegt wurde-was ihr eh wieder anzweifelt).Und für euch heißt es immer :Siehe Schweden. Was ist mit Belgien:Über 6000 Neuinfektionen,Tschechien:13000,.... Diese Länder lassen‘S außen vor. Könnte es sein dass die Schweden soviel Hirn haben und nicht soviele Maßnahmen benötigen um Abstand zu halten und nicht überall nach Lücken im Gesetz suchen um weiterhin Partys zu feiern? Ein Land mit knapp 11 Millionen Einwohnern mit 400000km2 Fläche? Wegen Lernresistenten Verweigerern und Ignoranten geht alles den Bach runter.Könnt euch schon um eine Nummer beim AMS anstellen wenn der nächste Lockdown kommt.

DEY7PBWW0INX2JZM
14
5
Lesenswert?

@sound

Der Stofffetzen fängt Aerosol ab, aber keine Viren. Lesen Sie (googlen) einen Maskentest aus der Schweiz (7 von 8 waren unbrauchbar, 1 war wohl dicht, damit konnte man nicht atmen). "für Euch" gibts nicht.
Ich behaupte nicht, dass die "Maske" im Laborversuch nichts bringt, sie bringt im gesamten nichts- die Nachteile überwiegen die Vorteile. Das gilt es zu verstehen. Sehen Sie sich eben die Zahlen aus Schweden an. Dort gibt es nicht mal eine Empfehlung für Masken und sehen sehen Sie sich nicht die Todeszahlen am Anfang an (hier hat Schweden einen Fehler gemacht, Altersheime nicht zu schützen), sondern sehen sie sich den weiteren Verlauf des Infektionsgeschehens an, weniger Neufinfektionen als bei uns, wo Maskenzwang herrscht.
Nein, die Schweden haben einen Punkt der WEsentlich ist: nicht die Masken, sondern es waren immer die Anzahl der Menschen bei Veranstaltungen stark reduziert. Das ist der einzige wesentliche Punkt!!! Dadurch läuft das Virus langsam durch. Wenn man dann noch so lenkt, dass übre den Sommer mal bei jüngeren, die das Virus nicht mal spüren, durchläuft, ist alles ok, ohne Panik.

Viele bei uns (und dazu gehöre ich) wehren sich gegen Maskenzwang, weil es ein Zwang ist. Bei uns hat die Regierung mittlerweile nur mehr eine Front der Ablehnung aufgebaut, und diese wird hoffentlich bald noch stärker.

Alles den Bach runter geht es wegen Leuten, wie unsere Regierung, die Angst und Panik schürt, weil man Menschen ohne krank zu sein, einsperrt, usw.

samro
2
14
Lesenswert?

das ist den dummen

doch egal wenn sie sich beim ams anstellen sollen.
jetzt gibts eh nur eine nummer, die man klass waehrend dem partyfeiern anrufen kann.
restoesterreich wird schon alles ausbaden.

Jamestiberius
14
49
Lesenswert?

Ist das Ihr Ernst?

Sie fordern das Ende aller Vorsichtsmaßnahmen gegenüber einer weltweiten Pandemie?

Ist das Ihr Ernst?

DEY7PBWW0INX2JZM
20
14
Lesenswert?

@james

sorry, nicht alle, aber alle die wir jeden Tag unnötig erleben.

In Krankenhäusern, Pflegeheimen, Gesundheitsbereichen - dort können die Maßnahmen aufrecht erhalten werden oder sogar verbessert.

hbratschi
19
41
Lesenswert?

wie schon an anderer stelle geschrieben,...

...wenn man die entwicklung/ausbreitung des virus weltweit vergleicht, dann wird man erkennen können/müssen, dass egal welche maßnahmen man ergreift, das virus weder verschwunden ist, noch eingedämmt werden kann. die schwankungen der zahlen resultieren einzig und allein aus der tatsache, dass jede virale epi- bzw pandemie in wellen verläuft. zusätzlich verzerren die verschiedenen "messungen" mit irgendwelchen (zumindest fragwürdigen) tests, die zahlen noch weiter. unterm strich bleibt nur eines: dieses virus ist ein virus und als solches hat es die unangenehme angewohnheit, dass es uns menschen auch umbringen kann. influenza tötet mit "schöner" regelmäßigkeit um die 1500 menschen (trotz impfung) jährlich. das bedeutet: wenn wir bei jedem virus dass tödlich ist, unser leben zusperren, dann brauchen wir gar nicht mehr aufsperren. es hat und wird nie eine zeit geben, in der wir nicht an einem virus sterben können. alles andere sind träumereien. leider...

samro
4
11
Lesenswert?

ich versteh eines nicht

ihr lustigen zweifelt alle zahlen an.
aber die grippetotenzahl die nur geschaetzt wird die ist fuer euch credo.
liaaaaaab.

feringo
2
17
Lesenswert?

@hbratschi : zum 2.

👌 Für alle Kritiker einer Pandemiekontrolle 👌
Oberstes Ziel einer Ausbreitungskontrolle ist nicht die Verhinderung einer Ansteckung, sondern die ausreichende Verfügbarkeit von Spitalsbetten für ALLE Arten von schweren Krankheiten und Unfällen.
Positiv denken stärkt nachweisbar das Immunsystem!

lieschenmueller
4
23
Lesenswert?

Da haben Sie wahrscheinlich bei vielem recht,

aber bedenken wir, wie zögerlich die "normale" Grippeimpfung angenommen wurde. In Prozent keine 20.

Zusperren können wir das Leben auch in Hinblick auf Corona nicht, aber diese einfachen Dinge wie Abstand, Maske* und Händewaschen verlangen uns wenig ab. Zumindest bis eine Impfung da ist. Wie DIE dann angenommen wird, steht auch noch in den Sternen.

*außer beruflich den ganzen Tag

hbratschi
9
3
Lesenswert?

seh ich genauso, lieschen ...

...hände waschen, abstand halten und wenn sich wer sicherer fühlt, dann soll er sich auch zu hause einsperren - alles okay. und wenn dann die impfung da ist, werden sich diejenigen, die eine ansteckung befürchten auch gern impfen lassen. aber nochmals: wir sollten uns im klaren sein, dass es nie eine zeit geben wird, in dem nicht ein virus um die welt reist, das uns auch umbringen kann. was wiederum einen dauernden lockdown zur folge haben müsste. und das find ich ebenso unrealistisch wie auch unnötig. das leben ist nun mal lebensgefährlich und endet immer tödlich. aber das ist nur meine meinung und viele andere werden es bestimmt besser wissen...😉😊

lieschenmueller
0
10
Lesenswert?

"nie eine Zeit geben wird"

Als doch etliche Jahrzehntchen auf der Welt rufe ich mir in Erinnerung, wann ich in diesen eine Bedrohung wahr nahm.

Des Nachbars Sohn, als ich ein Kind war, war behindert. Gehirnhautentzündung irgendwann in den frühen Nachkriegsjahren. Bei mir als 60er-Jahren Geborene war eine solche Erkrankung zwar auch noch lebensgefährlich, aber es gab Hoffnung. Masern, Mumps - heutzutage mit einer Impfung im Babyalter verhinderbar - da mussten wir Babyboomer noch durch.

Seltsamerweise erinnere ich mich genau, ich war in der Mittagspause und hörte im Radio über eine unerklärliche Erkrankung in San Francisco, die immer mehr betraf. Es überkam mich ein eigenartiges Gefühl. Es war Anfang oder Mitte der 80er. Was daraus wurde, ist weltweit bekannt.

In den späten Jahren dieses Jahrzehnts wurde mein Sohn geboren. Die normalen Erkältungen und grippalen Infekte, ansonsten durch Impfungen eine gesundheitlich klaglose Zeit für ihn und uns.

Lange Rede, kurzer Sinn, so bedroht durch eine Krankheit habe ich die Gesellschaft persönlich nicht gekannt als seit März 2020. Und ich glaube nicht, dass ich eine gar hysterische Person in Richtung Corona bin. Aber vorsichtig. Ich schränke Kontakte ein und das sonst Empfohlene mache ich mit.

scionescio
5
2
Lesenswert?

@LieschenMüller: es wurde aber einem Virus noch nie so viel mediale Aufmerksamkeit zuteil ...

... wenn niemand wüsste, dass SARS CoV 2 hinter den Intensivpatienten und Toten stecken würde, gebe es statistisch gesehen keine dramatischen Auffälligkeiten, die nicht auch schon in anderen Jahren zu beobachten gewesen wären.
Dieser Winter wird es zeigen, ob es tatsächlich einen vermuteten (stattgefunden hat er noch nirgends!) exponentiellen Verlauf der Infektionen mit anschließendem Zusammenbruch des Gesundheitssystems gibt oder ob die Welle im Frühjahr wieder wie die Grippewelle wie von Geisterhand zurückgehen wird - und im Spätherbst wieder vor der Tür stehen wird. Ich vermute Zweiteres.

rehlein
2
6
Lesenswert?

@nescio

Zu einem Artikel am 22.10. schrieben Sie:
"Ich lasse mich gerne im März/April 2021 als Wunderheiler auf Erfolgsbasis anstellen ... auch da werden die Zahlen wieder von alleine sinken!"
Das liest sich für mich, dass Sie sich da Ihrer Sache sicher sind.

Heute "vermuten" Sie zweiteres, sicher klingt es nicht, wenn man was vermutet.

Und so ist es bei vielen von Ihren posts - sie passen sie immer an das jeweilige Geschehen an.
Und wenn man Sie drauf aufmerksam macht, dann schreiben Sie, dass Sie dass schon immer so vorausgesehen haben, dass Sie immer alles so prophezeit haben, usw.

Aber hier vergessen einige nicht, was Sie wirklich geschrieben haben, und das war nicht immer so, wie es dann gekommen ist.

Wenn Sie was posten klingt das immer so als ob Sie alles schon vorher gewußt hätten und Sie wissen scheinbar auch mit Sicherheit wie es zukünftig weitergeht.
Ich lese Ihre posts jetzt schon lange, und ich weiß, dass Sie im Nachhinein immer abstreiten, was sie ein paar Wochen oder Monate vorher geschrieben haben, und drehen es dann so, wie es für den Augenblich grade paßt, und sie glauben damit gut da zu stehen.

Wenn man Sie darauf aufmerksam macht, dann werden Sie beleidigend und gehen unter die Gürtellinie.

Sie tun mir leid.

scionescio
6
1
Lesenswert?

„ Das liest sich für mich, dass Sie sich da Ihrer Sache sicher sind“

Scheint in der Natur der Bambis zu liegen, dass sie vieles von dem, was sie lesen, nicht sinnerfassend tun oder schlicht einfach nicht verstehen.
qed

Kommentare 26-76 von 133