Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stanford-Studie zu Corona"Das Virus ist nicht so tödlich wie gedacht"

Eine breit diskutierte Studie der Universität Stanford geht von einer weltweiten Infektionssterblichkeit von 0,23 Prozent aus. Der Studienautor warnt auch vor Lockdowns.

Eine neue Studie zur Sterblichkeitsrate wirft jedoch die Frage auf, wie tödlich Covid nun wirklich ist?
Eine neue Studie zur Sterblichkeitsrate wirft jedoch die Frage auf, wie tödlich Covid nun wirklich ist? © AP
 

Steigende Infektionsraten in Europa, Lockdowns, neue Maßnahmenpakete. Der Coronavirus hat die Welt im Würgegriff. Eine neue Studie zur Sterblichkeitsrate wirft jedoch die Frage auf, wie tödlich Covid nun wirklich ist? Und ob Maßnahmen wie Lockdowns gerechtfertigt sind?


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Stony8762
3
3
Lesenswert?

scionescio

Sag bloss, aus Slums und Flüchtlingslagern kommt was anderes ausser Schätzungen!

Mein Graz
7
4
Lesenswert?

@scionescio

Ausnahmsweise eine Antwort.
Wie zuverlässig sind die Zahlen, die aus Slums oder Flüchtlingslagern kommen?
M.E. liegt die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahlen von dort auch nur halbwegs stimmen bei Null.
Denn KEIN Staat würde zugeben, dass es ärmeren oder benachteiligten Schichten in der Bevölkerung schlechter geht bzw. diese eine schlechtere medizinische Versorgung erhalten als die Betuchten!

Siehe auch Indigene Stämme in Brasilien....

scionescio
2
5
Lesenswert?

@Mein Graz: Ich spreche nicht von Tests oder Infizierten, sondern von Toten...

... glauben sie ernsthaft, dass man da 100.000ende Tote nicht bemerken würde?

Mein Graz
4
2
Lesenswert?

@scionescio

Wenn ein Staat nicht einmal weiß, wie viele Menschen in Slums leben, wie soll er dann wissen, wie viele gestorben sind?

Und die Menschen, die in Slums oder Flüchtlingslagern leben, die indigene Bevölkerung (etwa in Brasilien) haben keine Lobby, die auf Todesfälle hinweisen könnte!

scionescio
2
3
Lesenswert?

@MeinGraz: wenn man ein Faktum nicht anerkennen will ...

... dann will man halt nicht - als ob die Leichenberge von Hunderttausenden spurlos verschwinden würden ...

Stemocell
6
30
Lesenswert?

Sie können oder wollen es anscheinend nicht verstehen:

Nur weil man manche Maßnahmen kritisiert und in Frage stellt bzw. andere Meinungen zulässt leugnet man nicht Corona. Das Virus existiert und ist für manche Menschen auch gefährlich. Es darf aber hinterfragt werden, ob das Virus auch gefährlich genug ist um derart drastische Maßnahmen wie Lockdowns, allgemeine Maskenpflicht und co. zu rechtfertigen. Hier gehen die Meinungen offenbar stark auseinander, eine sachliche Diskussion sollte allerdings auch möglich sein ohne dabei als Aluhuttragender, saufender FPÖ-Wähler bezeichnet zu werden.

gecko
2
11
Lesenswert?

Exakt.

Allerdings haben wir in unserer Gesellschaft zunehmend das Problem, dass wir entweder dazugehören ("wir glauben das einzig Richtige") oder Ketzer (Verleumder, Extremisten, Spinner, ...) sind. Es macht es leichter, sich in der richtigen Gruppe zu finden, man fühlt sich offensichtlich sicher(er) und gut aufgehoben. Habe in einem Kommentar weiter unten den Vergleich zur Inquisition gezogen. Die gleichen Muster, eine andere Zeit ....

Mein Graz
17
11
Lesenswert?

@Stemocell

Frage: welche Argumente sprechen gegen eine allgemeine Maskenpflicht?
Frage: wie gefährlich muss ein Virus sein, damit es für dich "gefährlich genug" ist? Muss da erst die medizinische Versorgung zusammenbrechen oder ist es legitim, dass schon VORHER Maßnahmen gesetzt werden?

Stemocell
14
20
Lesenswert?

Gegen die Maskenpflicht

spricht zum Beispiel, dass es keine Studien gibt, die deren positive Wirkung auf das Infektionsgeschehen beweist. Diese Masken, die im Moment die meisten Menschen tragen, wurden eigentlich für einen völlig anderen Zweck konzipiert. Nämlich um die Infektion von offenen Wunden mit Bakterien in Krankenhäusern zu verhindern. Wer die Maske tragen möchte, kann das ja gerne tun, ich werde ihn nicht daran hindern. Selbst möchte ich aber nicht dazu gezwungen werden.
Von einem Zusammenbruch der medizinischen Versorgung waren wir zu jedem Zeitpunkt meilenweit entfernt. Dass es in manchen Regionen dennoch dazu kam, ist auf viele Faktoren zurückzuführen, kann jedoch nicht alleine mit der Gefährlichkeit des Virus erklärt werden. Dann müssten nämlich mittlerweile in allen Ländern der Welt, die keine gute medizinische Versorgung haben, die Menschen wie Fliegen sterben.

GanzObjektivGesehen
1
3
Lesenswert?

Masken haben keine positive sondern eine negative Wirkung auf das Infektionsgeschehen!

Und das machen sie in einem ordentlichen Maß.

Mein Graz
5
2
Lesenswert?

@Stemocell

Quarks:
"Was hat die WHO-Studie zu Masken ergeben?
Die WHO änderte ihre Empfehlungen zum Tragen von Masken vor allem aufgrund einer von ihr selbst in Auftrag gegebenen und im Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlichten Metaanalyse. Das kanadische Forscherteam wertete dazu mehr als 200 Studien aus, die das Ansteckungsrisiko durch verschiedene Viren wie MERS, SARS, aber auch SARS-CoV-2 untersuchten. Und zwar durch drei einfache Schutzmaßnahmen: Abstand halten, Masken nutzen, Schutzbrille tragen.
Das Ergebnis klingt auf den ersten Blick eindrucksvoll: Jemand mit Schutzmaske ist fünf bis sechs Mal weniger gefährdet, sich anzustecken. Die Forscher geben allerdings auch ganz offen zu, dass die Aussagekraft ihrer Ergebnisse sehr begrenzt sei. Denn es gibt Probleme mit Verzerrungen – und die unterschiedlichen Maßnahmen wie Maske tragen und Abstand halten stören sich bei der Auswertung gegenseitig.

Masken sind also nur als Ergänzung zum Abstandhalten sinnvoll
Und natürlich dann, wenn es schwierig ist, Abstand zu halten – wie etwa in der Bahn. Denn im Zweifel halten Masken vielleicht doch einen Teil der Viren ab und verhindern möglicherweise einen schwereren Krankheitsverlauf. Man kann den Wissenschaftlern der WHO-Studie daher nur zustimmen, wenn sie fordern, die Schutzwirkung von Masken nun endlich in einer wissenschaftlichen Studie zu untersuchen: „Es sind auf allen Ebenen Maßnahmen erforderlich, um die mangelnde Qualität der Beweise zu verbessern.“

Stony8762
2
3
Lesenswert?

Mein Graz & Stemocell

Eine Massnahme allein reicht sicher nicht, alle zusammen aber schon! Wenn sie von allen eingehalten werden!!!

Mein Graz
5
2
Lesenswert?

@Stemocell

"Dann müssten nämlich mittlerweile in allen Ländern der Welt, die keine gute medizinische Versorgung haben, die Menschen wie Fliegen sterben."

Einige - ausgesuchte - Staaten, die m.E. keine gute medizinische Versorgung haben:
Mexiko: 522 neue Todesfälle, insgesamt 87.415
Polen: 168 / 4.019
Ukraine: 116 / 6.043
Indonesien: 102 / 12.959

Reichen die Toten dort aus?

ritus
6
21
Lesenswert?

Mal angenommen...

...wir lassen MedizinerInnen entscheiden, wie wir mit Corona umgehen. Wer bestimmt dann, welche Mediziner entscheiden dürfen? Die Expertenrunde von Servus TV, oder die breite Mehrheit, die anders denkt? Entscheiden muss immer die Politik, ist ja bei uns auch nicht anders, mit der Kommission. Worauf sich die Kommission einigen kann, wird dann weitgehend von der Politik umgesetzt.
Dass wir in Österreich nicht für den schwedischen Weg geeignet sind zeigt sich daran, dass bei uns nicht einmal Maskentragen von allen akzeptiert wird. Verweigerer klagen über Panikmache und Hysterie wegen Corona, verbreiten aber Angst und Hysterie wegen der tödlichen Gefahr durch Maskentragen.
Ich schlage eine verbale Abrüstungskonferenz vor! Online selbstverständlich!

Stemocell
9
25
Lesenswert?

Wie kommen Sie auf die Idee,

dass die breite Mehrheit anders denkt? Die Herrschaften die sich was sagen trauen können dies nur, weil sie nichts mehr zu befürchten haben.
Ich kenne allein privat 4 Mediziner die in Sachen Corona unterschiedlicher Meinung sind, sagen würde allerdings keiner was, aus Angst davor, Job und Ruf zu verlieren.

Marmorkuchen1649
27
13
Lesenswert?

Die wirklichen Fachvirologen

sprechen nach wie vor von einer Sterblichkeit von 1%. Der exponentielle Anstieg der Neuinfektionen und die steigenden Todesfälle werden in diesem Aluhutartikel nicht erwähnt. Kleine Zeitung Abo kündigen und Fachliteratur lesen!

ritus
1
12
Lesenswert?

Die Kleine Zeitung...

...bringt solche Artikel, um auch Meinungen gegen den bösen Mainstream zuzulassen. Das schätz ich ja so an der KZ. Wer sich keine eigene Meinung durch Recherchen in seriösen Quellen bilden kann, muss glauben, was die schrillsten Stimmen verkünden. Servus TV und ähnlich einschlägige Medien behaupten ja in bewährter Robin Hood-Manier, das nur sie die einzige Gegenmeinung zum Mainstream zulassen.
Ja, ich bin mir in vielen Fragen total unsicher, weil ich weiß, dass ich nicht weiß, was wahr ist. Und es macht mein Leben nicht leichter, wenn ich extrem gegenteilige Meinungen von "Experten" lese und höre. Aber ich muss mich für eine Richtung entscheiden, ohne Angst und Panik! Vielleicht muss ich meine Richtung wieder ändern, wer weiß. Inzwischen trage ich in Begegnungszonen eine völlig harmlose Maske, versuche Abstand zu halten und meine Hände etwas öfter und gründlicher zu waschen als vorher. Ansonsten leb ich weitgehend wie vorher, aber sicher ohne Angst und Panik. Die macht sich eh jeder selber!

tosonny
4
13
Lesenswert?

Sinnerfassend lesen

wäre halt hilfreich für Sie, zumal Sie (der im Vergleich zu diesem Wissenschaftler wohl null Wissen hat) die destruktive Arroganz haben, einen der angesehensten und meist zitierten Wissenschaftler überhaupt in diesem Bereich in die Aluecke zu stellen. Leider typisch für diese Zeit: nicht lesen, nicht zuhören, gleich mit üblichem Chargon abstempeln.

lucie24
3
6
Lesenswert?

Das war ja schon

Ende März fast offenkundig.

ctsch
17
22
Lesenswert?

Na sowas...

die plötzliche Erkenntnis!
Wozu dann die ganze Panik? Ich glaub da steckt ganz was anderes dahinter. 🤷‍♀️

Ba.Ge.
9
17
Lesenswert?

Spätfolgen?

Die akute Sterblichkeit ist zum Glück nicht so hoch, wie befürchtet - aber wissen sie, wie sich eine Erkrankung nach ein, zwei oder zehn Jahren eventuell noch auswirken könnte? 🤷🏼‍♀️

Mein Graz
4
9
Lesenswert?

@ctsch

Und was steckt dahinter?

Stemocell
10
31
Lesenswert?

Was passiert, wenn die Politik in Sachen Pandemie

das Ruder in die Hand nimmt, hat man ja 2009 bei der Schweinegrippe ‚Pandemie‘ gesehen. Aufgrund politischer Entscheidungen wurden abermillionen Dosen Impfstoff bestellt, obwohl man sich in der wissenschaftlichen Fachwelt längst einig war, dass vom H1N1 Virus keine Gefahr für die Bevölkerung ausgeht. Wie das ganze ausging ist ja bekannt: Abermillionen Dosen Impfstoff wurden mangels Bedarf wieder vernichtet, Pharmariesen machten Milliardengewinne. In Schweden und Finnland waren die Schäden durch Nebenwirkungen der Impfung nachweislich größer, als durch das Virus an sich. Die gleichen die damals vor überzogenen Entscheidungen warnten, warnen auch heute. Bhakdi, Wodarg, Haditsch, Ioannidis. Damals behielten sie Recht, heute werden sie, auch weiter unten in der Diskussion, als ‚Verschwörungstheoretiker‘ bezeichnet. Bei uns, wie auch in Deutschland, wurden Experten, die versuchten die Kollateralschäden aufzuzeigen aus den Krisenstäben geworfen. Bsp. Dr. Sprenger. Nur so als Denkanstoß.

Marmorkuchen1649
21
17
Lesenswert?

Bhakdi und Wodarg...🤣🤣🤣🤣🤣

Die Thesen der beiden wurden doch schon lange von der Wirklichkeit überholt. Bhakdi behauptet doch ernsthaft, dass es jetzt gar keine Pandemie gäbe, sie sei schon vorbei. 😤😤 Also besser den wirklichen Fachleuten zuhören, dazu zählen diese beiden wohl kaum.

DavidgegenGoliath
1
6
Lesenswert?

@Mamor

Und wer entscheidet wer die richtigen Fachleute sind?

Stemocell
10
21
Lesenswert?

Fachleute?

Dr. Wodarg ist Lungenfacharzt und Tropenmediziner, Dr. Bhakdi ist Infektionsepidemiologe und hat 21 Jahre lang das Mikrobiologische Institut der Johannes Gutenberg Universität geleitet.
DDr. Martin Haditsch ist Facharzt für Hygiene, Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin.
Auch wenn das ihre heile Welt möglicherweise durcheinanderwirft, diese Herrschaften sind die besten Fachleute, die sie finden werden.
Im Vergleich dazu hat ein Prof. Drosten erstaunlich wenig zu bieten, das einzige was er bis jetzt beigetragen hat ist unnötige Panikmache und der unzuverlässige PCR-Test, der noch dazu völlig falsch eingesetzt wird.

Marmorkuchen1649
18
7
Lesenswert?

🤣🤣🤣🤣🤣

Die Thesen von Bhakdi (Pensionist und Buchautor) bzw. Wodarg (Pensionist)..😭😭 Vielleicht noch ein wenig Servus TV 🤣🤣. Gerade gibt es eine Reisewarnung für ganz Österreich. Hört auf die wirklichen Fachleute! Hört euch die Podcasts vom Chefvirologen Drosten an, anstatt dieser erbärmlichen YouTube Videos von Bhakdi und Co.

hausverstand58
0
1
Lesenswert?

bist Du der Szekeresz??

Der hat die gleichen Ansichten wie Du, oje

Stemocell
7
12
Lesenswert?

Sie sagen es:

Eben WEIL sie schon in Pension sind, können diese Herrschaften frei sprechen ohne dabei um ihren Job fürchten zu müssen. Oder glauben sie, dass man mit der Pension mit einem Schlag vergisst, was man in 40 Jahren aktiver Forschung gelernt hat?
Sie müssen sich leider auf ServusTV und Youtube äußern, da man ihnen im ‚normalen‘ Fernsehen jegliche Auftritte verweigerte. Aus welchem Grund auch immer. Dr. Wodarg durfte bei der Schweinegrippe noch öffentlich auftreten, er behielt mit allem was er sagte Recht. Warum also jetzt nicht?

Marmorkuchen1649
8
6
Lesenswert?

Wodarg? Im Ernst? Bhakdi??

Welche Studien wurden von ihnen geführt? Keine einzige! Sie lallen auf YouTube herum, weil sie keine Forschungen betreiben. Gott sei Dank erhalten sie in der Mehrheit der Bevölkerung kein Gehör. Gott sei Dank hört unsere Politik auf die wirklichen Fachleute. Ich bin sehr froh darüber, hier leben zu dürfen.

Barni1
3
7
Lesenswert?

@stemocell

Weil es nicht in die Welt von @marmorkuchen und Co passt. Die vertrauen lieber jemandem der bei der Schweinegrippe schon komplett versagt hat und bezeichnen ohne irgendwelche eigenen medizinischen Ausbildungen andere Experten grob gesagt als Idioten.

Stemocell
3
5
Lesenswert?

Hab ich langsam auch das Gefühl

Als ich hier unlängst die fragwürdige Teststrategie kritisierte, eröffnete mir ein anderer Poster gar, dass ihm Zahlen und Fakten eigentlich gar nicht so wichtig seien und er einfach das befolge, was ihm gesagt wird. Also nach dem Motto: Hirn aus, Maske auf und durch!

mosaik53
27
21
Lesenswert?

Da wünsch ich mir Schweden!

Da haben Experten das Sagen und die Politik setzt das dann um. Kurz hat Corona ausgenutzt, nur um seine Macht auszubauen! Das wird alles mal ans Licht kommen, aber dann wirds zu spät sein.

Mein Graz
13
18
Lesenswert?

@mosaik53

Du wünscht dir also knapp 6.000 Tote anstelle von 925?

Marmorkuchen1649
13
19
Lesenswert?

Der Weg Schweden..🤣🤣☺️

5 Mal so viele Tote, im Moment über 3.000 Neuinfektionen pro Tag, mögliche Lockdowns sind dort nicht ausgeschlossen. Was soll dort richtig gemacht worden sein? 😤😤

esoterl
17
36
Lesenswert?

Sterblichkeit

Endlich getraut sich ein Fachmann laut und öffentlich die Wahrheit zu sagen 👍! Das sollte Anlass genug sein, mit der überzogenen Panikmache von Seite der Politik aufzuhören und die Menschen ohne Geiselhaft, aber trotzdem mit den nötigen Vorsichtsmaßnahmen wieder LEBEN zu lassen!!!

Marmorkuchen1649
11
13
Lesenswert?

Die Sterblichkeit (etwa 1%) ist nicht...

das Hauptproblem. Da kommen noch die vielen Dauerschädigungen vor allem der Lunge hinzu. Viele ehemals Covid Infizierten leiden seit Monaten an den Folgen dieser schweren Krankheit. Das sieht man auf keinem Dashboard.

esoterl
1
4
Lesenswert?

Sterblichkeit

Auch nach einer "stinknormalen" Grippe kann ich schwere Spätfolge haben! Z. B.eine Herzinsuffiziez, wie bei meinem Mann!

feringo
0
0
Lesenswert?

@esoterl : Grippe + Covid-19

esoterl, mit Covid-19 heißt es jetzt Grippe + "Grippe mal 3", wenn Sie schon damit argumentieren. Noch immer nicht verstanden?

V9330BVZ56NE9KAE
4
24
Lesenswert?

Ischgl

Die Analyse des Geschehens in Ischgl, unter Berücksichtigung der Dunkelziffer ergab bereits im Juni eine Sterblichkeit von 0,25 % .....

Marmorkuchen1649
7
5
Lesenswert?

Das ist völliger Unsinn..

die Sterblichkeit wurde auf Grund der Dunkelziffer damals viel höher eingeschätzt. In Belgien lag diese bei 15%, da dort vor allem ältere Personen in Pflegeheimen betroffen waren und weil die Dunkelziffer dort immens hoch war. Heute geht man in den USA von 0,8% aus, in Europa von etwa 1%. Nicht zu vergessen sind die Folgeschäden, die man noch nicht in Zahlen gepackt hat.

derschwarze
54
27
Lesenswert?

Der nächste Aluhut Träger

mit akademischer Ausbildung. Jetzt versucht man uns glaubhaft zu machen, das alles nicht so schlimm ist, wie kolportiert. Kein Lockdown wie in Kuchl oder Berchtesgaden notwendig sei, ja sogar schädlich ist. Die Verschwörungstheoretiker haben Hochkonjunktur. Neben Sucharit Bhakdi, Prof. Haditsch, Bodo Schiffmann etc. nun auch noch der Studienautor. Nach diese Meldung bereits vor drei Tagen in Servus TV erschien, getraut sich nun auch die KLZ aus der Deckung.

Expat
5
14
Lesenswert?

Der Username sagt schon alles aus

"derschwarze" glaubt halt dem Anführer des "Virologischen Quardett" mehr als einem Professor.

gecko
2
21
Lesenswert?

Völlig unreflektiert

Es gelingt Ihnen, Ihren Kommentar völlig unreflektiert und offensichtlich auch noch Ernst gemeint festzuhalten. In guter alter katholischer Tradition befinden wir uns argumentativ im Mittelalter: es gibt nur eine richtige Meinung ("katholischer Glauben"), alle anderen sind Ketzer und werden durch die Inquisition verfolgt. Auf den Scheiterhaufen mit ihnen. Dass man hier schon Jahrhunderte falsch gelegen ist, belegt die Geschichte.

DannyHanny
2
29
Lesenswert?

Das Problem ist ja

Das die Menschen mit Studien zugepflastert werden und keiner kennt sich mehr aus!Was stimmt jetzt, was ist korrekt!
Die Corona kritisch gegenüber stehen, sehen sich durch diverse Studien bestätigt und bevorzugen natürlich diese! Genauso sehen Menschen die Corona ernst nehmen, sich mit anderen Studien bestätigt!
Was im Endeffekt dann richtig war, werden wir erst später mit einem gewissen zeitlichen Abstand beurteilen können!
Wie viel Todesopfer hat das Virus gefordert, welche Schäden an der Wirtschaft verursacht, an welchen Langzeitfolgen leiden die Menschen......

frogschi
6
48
Lesenswert?

War dieser Kommentar ironisch?

Wie viele Wissenschafter braucht es denn um den Alarmismus aufzugeben? Ist es so schwer eine überschätzte Gefahr aufzugeben und zu akzeptieren, dass unser Leben doch nicht so stark bedroht ist, wie dies anfangs schien? Solche Meldungen sollten für uns alle eher Anlass zur Freude sein und nicht ein Ansporn weiterhin Menschen zu diffamieren, welche sich in der Materie auskennen.

derschwarze
0
0
Lesenswert?

Ja, natürlich

..

Hausverstand100
13
35
Lesenswert?

Darf halt

Nicht sein, was nicht ins hysterische Weltbild passt, oder?

CloneOne
17
70
Lesenswert?

Eine wahre Aussage:

Eine Pandemie sollte nichts mit Politik vermischt werden“! Vielmehr MUSS die Politik die Rahmenbedingungen schaffen um die von den Medizinern und andere kompetente Berufsgruppen (zb Zivilschutz) erstellten Notfallplan umzusetzen. Die Politik sollte uns dienen, nicht umgekehrt. Jeder wird mir beipflichten, dass man einem Mediziner (ohne Parteibüchl) mehr Glauben schenkt, als einem gewählten (sorry wegen der Wortwahl) Zivilversager.

ritus
1
2
Lesenswert?

Welche Mediziner?

"Jeder wird mir beipflichten, dass man einem Mediziner (ohne Parteibüchl) mehr Glauben schenkt...."
Das darf aber nur ein Mediziner sein, der Ihre Meinung vertritt? Alle anderen Mediziner sind keine Mediziner, denen man Glauben schenken darf?

oliba99
12
8
Lesenswert?

Mediziner ohne Parteibüchl.....

...echt?

Kommentare 26-76 von 76