Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-SituationEindringlicher Kurz-Appell an die Österreicher

Bundeskanzler Sebastian Kurz spricht die "Corona-Müdigkeit" an, die zu immer mehr Verschwörungstheorien führe, bis hin zu offenen Aufrufen, Maßnahmen nicht einzuhalten.

 

Angesichts täglich neuer Corona-Rekordzahlen hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Sonntag eindringlich an die Österreicher appelliert, "zusammenzuhalten, um die Ansteckungszahlen niedrig zu halten". Es "liegt an uns allen", den zweiten Lockdown zu verhindern - indem soziale Kontakte reduziert, auf Feiern, große private Zusammenkünfte und Partys verzichtet wird, sagte er in einem via Facebook verbreiteten Video mit dem Titel "Die Lage in Österreich ist ernst".

Montagvormittag berät die Bundesregierung mit den Landeshauptleuten in einer Videokonferenz über weitere Maßnahmen angesichts der täglichen Rekord-Zuwächse an Corona-Infizierten. Am Sonntag stimmte Kurz die Österreicher auf einen "herausfordernden Herbst und Winter" ein, eine "extrem schwierige Zeit" mit "Einschränkungen, notwendigen Maßnahmen und Verzicht". Aber er bekräftigte seine Einschätzung, dass es im Sommer nächsten Jahres einen Impfstoff und damit die Rückkehr zur Normalität geben sollte.

"Virus wachse exponentiell"

Kurz sprach die merkbare "Corona-Müdigkeit" an, die zu immer mehr Verschwörungstheorien führe, bis hin zu offenen Aufrufen, Maßnahmen nicht einzuhalten. Er bestätigte, dass die Pandemie derzeit, mit rund 1000 bis 1500 täglich neu Infizierten, noch kein Problem für die Intensivmedizin sei. Aber das Virus wachse exponentiell, die Zahlen verdoppeln sich in drei Wochen. Gelinge es nicht, das einzubremsen, habe Österreich im Dezember täglich 6.000 Neuinfizierte. Das sei "alles andere als unrealistisch", Tschechien habe diese Situation bereits heute. Mit der beginnenden Grippewelle würde man dann schrittweise an die Grenzen der intensivmedizinischen Kapazitäten stoßen.

"Das Ziel muss sein, das zu verhindern" - durch die Reduktion der sozialen Kontakte und das Tragen von Masken. Damit könnte ein zweiter Lockdown verhindert werden, verwies Kurz auf "lockdownähnliche Zustände" bereits jetzt in vielen Ländern. Einschränkungen bei Events und Partys würden natürlich vielen Unternehmen schaden. Aber mit einem zweiten Lockdown wäre der wirtschaftliche Schaden wesentlich größer und es wären "deutlich mehr Arbeitsplätze bedroht".

Wirtschaftlicher Schaden

"Je höher die Infektionszahlen, desto größer ist der wirtschaftliche Schaden in einem Land", stellte Kurz fest, unter Hinweis auf die hohe Tourismus-Abhängigkeit Österreichs und den hohen Schaden durch Reisewarnungen. Das Coronavirus "vernichtet unzählige Arbeitsplätze und richtet für viele Menschen sehr viel Leid an". Eine einfache Antwort, schnelle Lösungen durch einzelne Maßnahmen gebe es nicht. Aber: "Wir können, müssen und werden diese Zeit gemeinsam in Österreich überstehen", betonte Kurz.

Klar trat der Kanzler auch der Haltung entgegen, es würde reichen, die älteren Menschen wegzusperren. "So eine Gesellschaft wollen wir nicht sein", sagte er, "ältere Menschen und Risikogruppen haben es verdient, dass wir auf sie Rücksicht nehmen". Zudem würde das nicht funktionieren, müssten doch ältere Menschen auch in Pflegeheimen von Mitarbeitern versorgt werden - und die Mehrzahl wohne nicht in Heimen, sondern "mitten in der Gesellschaft", oft in Familien.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (99+)

Kommentieren
satiricus
0
4
Lesenswert?

"Ich sehe bereits Licht am Ende des Tunnels"

Damit hat uns der Bundesbastler vor ca. 2 Monaten "vertröstet".
Aber es war wohl nicht das Ende des Tunnels, sondern eher der (Corona)Gegenzug....
Ich finde die heute publizierten Maßnahmen für angebracht & notwendig.
Aber ich finde es nicht richtig, mit der Angst der Leute zu spielen - einmal gibts 100.000 Tote, dann ist alles eitel Wonnen (Grenzen auf) und jetzt brennt wieder der Hut. Und bei halbwegs stabilen Zahlen im Dezember gibt's wohl wieder Lockerungen, damit der Wintertourismus nicht gänzlich ausfällt ....
Business as usual.

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ach,ich möchte noch einen Blick im Zorn zurück werfen und auch nach vorne und Tacheles reden,über den ICU-Overflow.Ich sagte ja,ich bin alt u n d ich hab Vorschädigungen und wenn der kommt und ich hab das Virus sind meine ohnehin schlechten Karten restlos weg,so hätte ich ein silver lining auf der Wolke und eine Restchance,daß die mich mit Beatmung doch durchziehen,gegen die Wahrscheinlichkeiten, such is life.Ich wandere dann sozusagen von sehr schlecht zu viel schlechter.Aber was ist mit dem Rest,die gar kein Corona

haben,die wegen ganz anderen Sachen das Krankenhaus benötigen,naja,die fallen dann vom Status gut bewältigbar auch auf hochgefährdet runter,Schlaganfall, Herzinfarkt, Problemgeburt und der Rest,ganz ohne Virus,weil das Werkl wegen Überlastung nicht mehr funktioniert,vom seelischen Schaden am medizinischen Personal redma jetzt gar nicht.Man könnte also sachlich sagen daß die Alten und Hochgefährdeten ihre Chancen dadurch weitaus weniger vermindert bekommen als Menschen die sehr gute Karten gehabt hätten,der Overflow geht halt alle an.
Naja,was hat Basti beim ersten Mal getan als das dräute und er den Sockel von 54000 aufbaute und Wochen brauchte um draufzukommen was exponentiell sei,er hat vom Schutz der Alten gefaselt,was tut er jetzt wieder, er faselt vom Schutz der Alten.Ist so, daß Euch zu sagen die Statik ist schlecht,Haus kann krachen,Maßnahmen notwendig eine schlechte Botschaft ist,kommt nicht gut,der Retter wenn nicht der Witwen und Waisen so doch der Omas und Opas zu sein ist gut fürs Image und Image ist ihm alles.Und er nimmt in Kauf, daß ihr zum zweitenmal nicht versteht daß es nicht um uns alte Säcke geht sondern um alle und dadurch befördert er es.Ich will ihn rausschmeißen,mit oder ohne meinen Tubus.

Monte570
11
11
Lesenswert?

????? Am die Unerträglichen

Kommentare.
Nur Österreich ?? schaut ihr einmal über die Grenzen raus, sind das auch alle ..... so was von inkompetent ...
Verschont das Forum von Euren unerträglichen „Fachkommentaren“ Danke

harri156
7
7
Lesenswert?

Frage


Wie kommt das Virus eigentlich in diesen „privaten Bereich“, in dem sich alle anstecken?

sugarless
7
25
Lesenswert?

Kurz

Unter Rendi Wagner hätte es genau die gleichen Maßnahmen gegeben, wie es auch weltweit viel schärfere Einschränkungen wieder gibt. Was soll das ideologische Einschlagen auf die derzeitige Regierung?

UHBP
8
3
Lesenswert?

@suga....

Wie kommst du darauf, dass es genau die gleichen Maßnahmen gegen hätte? Es gab/gibt viele Möglichkeiten.
z.B. Zeitpunkt: Man hätte vielleicht nicht so lange zugeschaut (Ischgl, StAnton)
z.B. Ausgangsbeschränkungen: Man hätte vielleicht verfassungskonforme Regelungen geschaffen und damit Vertrauen aufgebaut und an die sich die Bürger dann vielleicht auch gehalten hätten
z.B. Pressekonferenzen: Man hätte vielleicht mehr gearbeitet und nicht die ganze Arbeitskraft in Pressekonferenzen gelegt.
z.B. Quarantäne: Wie im März als der Basti ohne Zuständigkeit eine Talschließung verkündet, hat man im Sommer auch nicht gearbeitet und jetzt mit Kuchl wieder Chaos und Verunsicherung produziert.
Also wie kommst du auf die Idee, dass es unter Rendi Wagner genau die gleichen Maßnahmen gegeben hätte.
PS: Vielleicht solltest du die ideologischen Scheuklappen ablegen.

UHBP
28
9
Lesenswert?

Eindringlicher Kurz-Appell an die Österreicher

1700 Neuinfektionen am Tag und die Antwort ist ein Appell.
Schuld sind natürlich die Infizierten, aber ist zuschauen die Lösung? Oder arbeitet man doch auf einen kleinen Lockdown Ende Oktober hin.

compositore
33
36
Lesenswert?

Gerade eben

Kurz prophezeit für Dezember tägl. 6.000 infizierte, wie war das noch mit "Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist".

dude
21
35
Lesenswert?

Bitte genau zuhören, compositore!

Er hat nicht 6.000 tägliche Neuinfektionen für Dezember PROPHEZEIT, sondern gesagt, dass bei einem weiteren exponentiellen Verlauf der Zuwachsraten die Zahl der Neuinfektionen im Dezember bei 6.000 liegen wird! Das ist keine Prophezeiung, sondern eine einfache Rechenaufgabe!

Ich hoffe, aber ganz stark, dass der ganz kleine Kreis der Unbelehrbaren wieder kleiner wird und wir den Infektionsverlauf verlangsamen können! Ich denke, dass niemand Lust hat auf ein Gesundheitssystem, das aus den Fugen gerät!

Händewaschen, Abstandhalten, auf die Gesundheit und das Immunsystem achten!
Danke!

bam313
4
5
Lesenswert?

Na sicher ist das eine Prophezeiung!

Derer liegen die aktuellen Zahlen zu Grunde und der Rest sind Hochrechnungen.
Fragen sie Niki Popper - der versteht etwas davon.
Aber das sind trotzdem bloß Berechnungsmodelle!
Ich vermisse derzeit meinen Lieblingsphysiker Werner Gruber.
Aber das will er sich scheinbar nicht antun.

Lodengrün
22
27
Lesenswert?

Wie auch

immer er spielt mit der Angst. Und das ist schäbig, macht man nicht. Das zeichnet keinen wirklich starken Politiker aus. Ein solcher bläst zum positiven Angriff das Hindernis aus dem Weg zu schaffen.

samro
8
16
Lesenswert?

mit welcher angst wird gespielt lodengruen

????

bam313
12
8
Lesenswert?

Mit der jedes Einzelnen!

Ein Freund von mir ist Psychiater in Wien.
Er kann sich vor lauter Patienten nicht mehr wehren und muss 2/3 anfragender Personen absagen, weil er dies selbst nicht mehr dablast.
Böse Zungen behaupten schon, dass die psychischen Folgen wesentlich schlimmer sind, als die körperlichen bei einer Erkrankung.
Aber das zählt ja nicht.
Hätte jetzt Freud gelebt ginge es rund ...

samro
7
11
Lesenswert?

bei den psychischen folgen liegen die menschen auch

zwei drei wochen auf intensiv und sterben qualvoll?
was sind die psychischen folgen in italien das so hart getrooffen wurde? die aerzte und krankenschwestern begehen die selbstmorde weil sie die szenen nicht aus dem kopf kriegen.

ihr antwort fehltnoch immer welche angst da geschuert wird.
jedes einzelnen ist ka antwort sondern eine einletung fuers gschichtl.
:)

carlottina22
19
21
Lesenswert?

Exakt.

Ohne verharmlosen zu wollen, Angst zu schüren ist eines Regierungsoberhaupts unwürdig. Aber nichts anderes war zu erwarten.

samro
8
13
Lesenswert?

15 %

unserer intensivbetten sind belgt.
liegedauer 2 bis 3 wochen.
das sehen sie keine probleme auf uns zukommen?

haraldk1969
14
12
Lesenswert?

Dann sperr dich im Keller ein

Dann sperr dich im Keller ein wennst Angst hast.
Zur Info 15% unserer Intensivbetten sind immer belegt wegen anderer Krankheiten.
Vielleicht einmal Denken bevor du hier solche Kommentare abgibst, vor allem wennstkeine Ahnung hast.
Sprich mit den Krankenschwestern die sagen es dir und nicht deine Politiker.

samro
9
12
Lesenswert?

harald

wruum sehts ihr euch alleimmer nur selbst?
kann es sein dass es in einem staat drum eht was aus allen wird die einsbrauchen?
ich kenne nicht nur krankenschwetsernsondern auch aerzte und denen ist grad nicht sehr wohl. die koennen icht in keller gehn wo du mich hinschickst. und ich brauch nicht in keller gehn und andere auch nicht wenn wir bald mal beginnen wieder pandemiegerecht zu handeln.

Mein Graz
5
15
Lesenswert?

@haraldk1969

Unglaublich, wie oft wurde das jetzt schon erklärt, und noch immer kommen solche Ansagen!

Ja, ein Teil der Intensivbetten sind immer belegt. Und die Corona-Erkrankten KOMMEN DAZU und müssen meist viel länger auf Intensiv bleiben! Was bedeutet, dass jetzt MEHR Intensivbetten belegt sind als in "normalen" Zeiten und wenn die Zahlen in die Höhe schnellen könnte bald der Plafond erreicht sein.

Noch dazu sind nicht alle Intensivbetten für Virusinfektionen geeignet, denn diese müssen isoliert werden, was wesentlich mehr Platz und Personal braucht.

Ich würde allen die das nicht akzeptieren (wollen) dazu raten, eine Corona-Intensiv-Station aufzusuchen.

haraldk1969
6
10
Lesenswert?

War in den letzten 2 Jahren öfters auf der Intensivstation

War in den letzten 2 Jahren öfters auf der Intensivstation in Graz und Gralla als du jemals gesehen hast.
Und ja es sind mir 5 Personen in der Familie und engen Verwanden gestorben , jeder an verschiedenen Krankheiten, sogar am Sauerstoffschlauch .
Was noch dazu kommt , hab selber im April nachweislich Covid 19 gehabt.
Hab auch Probleme mit der Luft gehabt, aber nie so wir ihr alle hier gejammert und so einen Schwachsinn geredet nicht einmal unter 40 Grad Fieber.
Hab mich auch an allen Regeln gehalten trotzdem bekommen ,und so wird es auch vielen anderen gehen. Erzähl du oder andere mir nichts mehr über Covid 19

Mein Graz
0
10
Lesenswert?

@haraldk1969

Gralla hat ein Krankenhaus mit Intensivstation? Das wusste ich nicht.

Du solltest dich glücklich schätzen, dass du Covid-19 so glimpflich und ohne größere Probleme überstanden hast. Und genau aus diesem Grund solltest du nicht anzweifeln, dass es schwere Verläufe gibt, die intensivmedizinische Versorgung brauchen, denn nur weil du Glück hattest ist der Verlauf bei anderen Menschen nicht ebenso leicht.

Und ich erzähl dir nix über Covid-19, ich erklär dir die Situation bei den Intensivbetten.

dude
4
16
Lesenswert?

@ carlottina und Lodengrün

Wie würden Sie als Verantwortungsträger jetzt vorgehen?
Ich persönlich brauche auch keine Angstpropaganda! Ich kann mir vorstellen, was es heißt, wenn das Krankenhauspersonal hilflos überlastet ist, wenn die medizinischen Ressourcen ausgehen, wenn selektiert werden muss, wer auf die Intensiv- und wer auf die Palleativstation kommt.
Es gibt aber leider Menschen, die sich das nicht vorstellen können, die glauben, dass dies immer nur in anderen Ländern passiert. Denen muss man doch dieses mögliche Szenario vor Augen halten. Wenn's da ist, ist es bei weitem zu spät! Und wer war dann schuld? No na, die Verantwortlichen!

Lodengrün
17
14
Lesenswert?

Seine Waffen

sind stumpf. Nach seiner Panikmache zu Beginn die sich nicht einstellte hört heute die Mehrheit nicht mehr auf das was er sagt. Es geht ins Leere. Ihm bleiben nur noch Gesetze die beschränken.

HEHA
1
2
Lesenswert?

Unerträglich

Loden - könnten Sie uns endlich mal mit Ihren parteipolitischen Parolen verschonen. Sie haben es bis heute nicht begriffen, dass ein globaler Zusammenhalt notwendig ist. Bitte schauen Sie mal über Ihren parteipolitisch begrenzten Tellerrand hinaus.

compositore
19
21
Lesenswert?

Und

wieso soll ich in Österreich urlauben, Abstandhalten, etc., aber Kontakte zu meinen Lieben vermeiden bzw. reduzieren. Denken SIe, meine Verwndten sind Schweinchen oder dass Hygiene ein Fremdwort ist. Kurz sollte nicht mit der Angst der Bevölkerung spielen, selbst Angstschober ändert seine Aussagen immer wieder und gibt Fehler zu ...

dude
8
19
Lesenswert?

@ compositore

Wir sprachen über 6.000 tägliche Neuinfektionen im Dezember, wenn sich bis dahin das exponentielle Wachstum nicht verringert. Und dies wäre dann auch für unser sehr gutes Gesundheitssystem eine Herkulesaufgabe!
Zu den Aussagen in diesem Posting gebe ich Ihnen recht. Wenn Sie Ihre Oma besuchen und mit ihr gemütlich einen Kaffee trinken und einen Kuchen essen, wird es ihr bestimmt nicht schaden! Im Gegenteil, schöne Erlebnisse aktivieren das Immunsystem! Man muss sich in Infektionszeiten ja nicht minutenlang umarmen und drücken!
Die namentliche Verunglimpfung des Gesundheitsministers finde ich absolut nicht ok! Herr Anschober arbeitet von Beginn an grossartig! Besonnen und unaufgeregt! Da hat er sich diesen "Kosenamen" nicht verdient!

 
Kommentare 1-26 von 290