Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Auswüchse der Coronademos"Rechtsextreme Pöbeleien vor dem Bundestag sind unerträglicher Angriff"

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Sturm von Demonstranten auf das Reichstagsgebäude in Berlin am Samstagabend scharf verurteilt.

© (c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
 

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Vorrücken von Demonstranten in Richtung Reichstagsgebäude in Berlin am Samstagabend scharf verurteilt. "Reichsflaggen und rechtsextreme Pöbeleien vor dem Deutschen Bundestag sind ein unerträglicher Angriff auf das Herz unserer Demokratie. Das werden wir niemals hinnehmen", erklärte Steinmeier am Sonntag.

"Unsere Demokratie lebt", betonte Steinmeier. Wer sich über die Corona-Maßnahmen ärgere oder ihre Notwendigkeit anzweifele, könne das tun, auch öffentlich, auch in Demonstrationen. "Mein Verständnis endet da, wo Demonstranten sich vor den Karren von Demokratiefeinden und politischen Hetzern spannen lassen." Steinmeier dankte den Polizistinnen und Polizisten, "die in schwieriger Lage äußerst besonnen gehandelt haben".

Demonstranten gegen die staatliche Corona-Politik hatten am Samstagabend eine Absperrung am Reichstagsgebäude in Berlin durchbrochen und waren auf die Reichstagstreppe gestürmt. Polizeibeamte drängten die Menschen zurück. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, es kam zu Rangeleien. Am Reichstagsgebäude hatte es zuvor eine Kundgebung gegeben. Es waren auch die von Reichsbürgern verwendeten schwarz-weiß-roten Reichsflaggen zu sehen.

Tausende Unmaskierte bei Demo gegen Corona-Politik: Demonstration in Berlin

Die umstrittene Demonstration gegen die deutsche Corona-Politik wird zur ganz großen Sache.

(c) APA/dpa/Christophe Gateau (Christophe Gateau)

Bis in die Mittagsstunden versammelten sich nach Polizeiangaben etwa 18.000 Menschen in Berlin-Mitte.

(c) APA/dpa/Kay Nietfeld (Kay Nietfeld)

Die Teilnehmer wurden "mehrfach aufgefordert", die Abstände einzuhalten - worum sie sich erwartungsgemäß wenig scherten.

(c) APA/dpa/Michael Kappeler (Michael Kappeler)

Daher wurde von der Polizei das Tragen eines Mund-Nasenschutzes zur Auflage gemacht.

(c) APA/dpa/Kay Nietfeld (Kay Nietfeld)

Als auch dies nicht fruchtete, wurde die Versammlung schließlich aufgelöst.

(c) APA/dpa/Michael Kappeler (Michael Kappeler)

Für den Demonstrationszug waren 17.000 Menschen angemeldet - Anmelder war die Stuttgarter Initiative Querdenken 711, die bereits die Demonstration am 1. August organisiert hatte. 

(c) APA/dpa/Michael Kappeler (Michael Kappeler)

In der Menge waren zahlreiche Deutschland-Flaggen zu sehen, zeitweise skandierten die Demonstranten "Merkel weg".

(c) APA/dpa/Michael Kappeler (Michael Kappeler)

Die später aufgelöste Demonstration zog auch zahlreiche Rechtsradikale an - für diese hatten Gegendemonstranten klare Botschaften parat.

(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)

Klicken Sie sich durch die weiteren Bilder...

(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AFP (JOHN MACDOUGALL)
(c) AP (Michael Sohn)
1/17

Mein Verständnis endet da, wo Demonstranten sich vor den Karren von Demokratiefeinden und politischen Hetzern spannen lassen.

Deutschlands Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Zehntausende Menschen haben insgesamt in der deutsche Hauptstadt Berlin gegen die staatlichen Corona-Auflagen demonstriert. Die Polizei löste eine der Kundgebungen am Samstag wegen Nichteinhaltung der Hygieneregeln auf. Erst am späten Abend zeichnete sich laut Polizei Entspannung ab.

"Jetzt scheint es erstmal eine entspannte Nacht zu geben", sagte eine Sprecherin am Samstag eine Stunde vor Mitternacht. Die Abschlusskundgebung sei ohne Zwischenfälle beendet worden und auch an der russischen Botschaft, wo es Gewaltausbrüche und Hunderte Festnahmen gegeben hatte, sei Ruhe eingekehrt.

Eine Bilanz des Tages könne noch nicht gezogen werden, sagte die Sprecherin zudem. Es habe sicher hunderte Festnahmen und mehrere verletzte Polizisten gegeben.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (9)

Kommentieren
stadtkater
0
3
Lesenswert?

Skandalös,

die tolle Rede von Kennedy Jr. als wirr und skurril zu diffamieren. Gegenargumente sind der Kleinen Zeitung wohl keine eingefallen.

nuramrande
4
10
Lesenswert?

Der Wolf im Schafspelz

Wenn man die Kommentare hier im Forum, aber auch in allen anderen Medien verfolgt, eines ist den Politikern und insbesondere den Medien in jedem Fall bestens gelungen. Unsere Gesellschaft zu spalten und Hass, nämlich richtigen Hass, zwischen den Menschen zu schüren. Mich besorgt insbesondere der Hass jener, die in jedem einen Feind, Idioten, Rechtsextremen, Mörder usw. sehen, der auch nur einen kleinen Funken von der allgemeinen Meinung abweicht. So etwas nennt man situationsorientierte Toleranz. Keine wirklich schönen Zukunftsaussichten.

Plantago
24
13
Lesenswert?

Die Verunglimpfung und Verleumdung zigtausender besorgter Bürger

durch die Regierenden sind ein unerträglicher Angriff auf das Herz unserer Demokratie. Man pickt nur die Extremisten heraus und pauschaliert das Ganze dann zu einer "rechtsextremen" Demo, - das ist eine Schweinerei!

onyx
6
21
Lesenswert?

Gegen was demonstrieren die eigentlich?

Gegen Maskentragen und Abstand halten? Einen Impfstoff in Europa gibt es ja bekanntlich noch nicht.

ArcoIris25
34
16
Lesenswert?

Was für eine Demokratie?

Demo sollte nicht genehmigt werden, trotz doppeltem positiven Gerichtsbeschluss, trotzdem angeblich abgebrochen, weil angeblich der Sicherheitsabstand nicht eingehalten wurde, der dank künstlich herbeigeführten Absperrungen der Polizei entstand... Konnte man alles in den Livestreams mitverfolgen. Es war fast alles friedlich, Robert F. Kennedy hat gesprochen, fast alle Redner konnten sprechen usw. Wegen ein paar Störenfrieden wird wieder alles in den Dreck gezogen! Demos werden nur mehr genehmigt, wenn sie regierungskonform sind, bravo Rechtsstaat! Wie immer wird mit zweierlei Maß gemessen.

purplevienna
6
10
Lesenswert?

Maskierte protestieren gegen Masken

"Demos werden nur mehr genehmigt, wenn sie regierungskonform sind, bravo Rechtsstaat!" - Ihre Worte müssen Sie aber schon an jene gehirnamputierten Störenfriede richten, die für den Abbruch dieser genehmigten Demonstration gesorgt haben und nicht an den Rechtstaat, denn wenn dieser gegen gewaltsame, deklarierte Rechtsextreme mit denselben Mitteln antwortet, die dieselben anwenden, verkriechen sich diese heulend hinter Frauen - konnte man auch im Live-Stream mitverfolgen!

Ragnar Lodbrok
16
38
Lesenswert?

Alle Rechtsextreme und Reichsbürger

in die Antarktis abschieben!!! Wir wollen und brauchen diese Schwachköpfe nicht!!!

Hazel15
7
14
Lesenswert?

Demo - Rechtsextreme

War ja auch Österreich unter der Führung des Rechtsextremisten und FPÖ Bezirksvorstehers in Graz Michael Wnter stark vertreten.

Plantago
8
5
Lesenswert?

Dort treffen sie dann auf ihre Freunde aus Neuschwabenland

und kommen mit den Haunebus zurück.