Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut EU-GesundheitskommissarinKein Corona-Zuwachs durch Schulöffnung

Nach derzeitigen Erkenntnissen an den Schulen genügen angemessene Hygienemaßnahmen, so EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides.

-
- © (c) AFP (CESAR MANSO)
 

EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides erwartet keinen deutlichen Anstieg von Corona-Fällen durch die Wiedereröffnung von Schulen. "Studien in mehreren EU-Ländern haben gezeigt, dass die Übertragung von Kind zu Kind in Schulen selten ist und dass die Wiedereröffnung von Schulen nicht mit einem signifikanten Anstieg der Infektionen verbunden ist", sagte Kyriakides der italienischen Zeitung "La Stampa".

Nach derzeitigen Erkenntnissen sei es bei angemessenen Hygienemaßnahmen wie der Wahrung physischer Distanz oder der Einteilung der Schüler in Gruppen unwahrwahrscheinlich, dass Schulen eine größere Infektionsquelle bildeten als andere Orte, sagte Kyriakides. "Und das ist es, worauf wir hoffen."

Der erste Impfstoff gegen den Erreger Sars-CoV-2 sei möglicherweise gegen Ende des Jahres oder Anfang 2021 verfügbar. Eine genaue Vorhersage sei allerdings "riskant".


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ifrogmi
0
0
Lesenswert?

Hmmmm...

Die Israelis sagen, dass die Orthodoxen und die Schulen am Wiederaufflammen schuld waren.
Aber wohin mit den Kindern, dem Ballast der arbeiten Müssenden?