Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Im Corona-LockdownAbendliche Pinguin-Parade wird zum Internethit

Wegen des Corona-Lockdowns in Australien ist das Naturschutzgebiet derzeit gesperrt. Doch an den Tieren Interessierte können nun auf das "Pinguin TV" ausweichen.

© Penguins.org
 

Die allabendliche Pinguin-Parade in einem australischen Naturschutzgebiet entwickelt sich während des Corona-Lockdowns zum Internet-Hit. Normalerweise strömen zahlreiche Touristen zum Schutzgebiet auf der rund zwei Stunden Autofahrt von Melbourne entfernt gelegenen Insel Philip Island, doch wegen der Corona-Pandemie ist es derzeit für Besucher geschlossen.

Deshalb setzt der Naturpark jetzt auf "Live Penguin TV" bei Facebook und YouTube. Fast 800.000 Zuschauer schalteten am Premierenabend am Dienstag ein, um live dabei zu sein, wie die auf der Insel lebenden Zwergpinguine gemeinsam im Wasser spielen und dann vom Meer zurück zu ihren Nestern watscheln. "Das gibt uns etwas, worauf wir uns in der Isolation freuen können, tausend Dank", schrieb ein Facebook-Nutzer am Mittwoch.

"Wir haben Fotos davon gesehen, wie ganze Familien vor ihren Computern die Parade anschauen", sagte Catherine Basterfield von Philip Island Nature Parks. "Es ist toll, den Leuten in diesen herausfordernden Zeiten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern zu können". Die Parkverwaltung plant, die rund einstündigen Liveübertragungen auch nach dem Ende des Corona-Lockdowns beizubehalten, weil schließlich nicht jeder selbst nach Philip Island fahren kann.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren