Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut WHOAfrika könnte Höhepunkt der Corona-Pandemie hinter sich haben

Es sei zu sehen, dass "so etwas wie ein Höhepunkt" erreicht worden sei, und nun gingen die täglich gemeldeten Neuinfektionen herunter, sagte die WHO-Regionaldirektorin für Afrika, Matshidiso Moeti.

© (c) AP (Denis Farrell)
 

Der afrikanische Kontinent könnte nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Höhepunkt der Corona-Pandemie hinter sich haben.

Es sei zu sehen, dass "so etwas wie ein Höhepunkt" erreicht worden sei, und nun gingen die täglich gemeldeten Neuinfektionen herunter, sagte die WHO-Regionaldirektorin für Afrika, Matshidiso Moeti, Dienstag bei einer Videokonferenz afrikanischer Gesundheitsminister.

Es gibt allerdings einige wenige afrikanische Länder wie Namibia, in denen die Zahl der täglichen Neuinfektionen derzeit steigt. Insgesamt wurden in Afrika fast 1,2 Millionen Infektionsfälle gezählt. Mindestens 28.000 Menschen starben laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP in Afrika an den Folgen der Infektion, seit dort am 14. Februar der erste Fall einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus bekannt geworden war.

Mehr als die Hälfte der Coronavirus-Infektionen auf dem Kontinent wurden in Südafrika verzeichnet, das auf Platz fünf der weltweit am stärksten betroffenen Länder steht. Auch dort sind die Infektions- und Totenzahlen rückläufig.

"Unsere größte Sorge ist, ob dies die erste Welle ist und es eine weitere geben könnte", sagte der südafrikanische Gesundheitsminister Zweli Mkhize. "Wir haben unseren Scheitelpunkt, unsere Welle überwunden, aber wenn sie nach Spanien blicken, hat sich dort nach einer langen Pause ein Anstieg gezeigt."


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

globalsport
0
0
Lesenswert?

2/3 der Bevölkerung

2/3 der Bevölkerung in Afrika sind jünger als 25.
Covid-19 spielt nur in Südafrika eine Rolle sonst völlig irrelevant.

Wo der Aar noch haust
0
9
Lesenswert?

Zuversicht hat noch selten geschadet

Die Sorge über einen erneuten Anstieg ist wohl nicht gänzlich unberechtigt, aber die Forschung arbeitet Gott sei Dank auf Hochtouren, um einen Impfstoff zu finden. Es wird wahrscheinlich nicht sonderlich ungewöhnlich sein, wenn im Herbst - der Grippezeit - einige Menschen erkranken, aber wichtig ist, dass so viele Menschen wie möglich wieder gesund werden. Oder vielleicht schafft es gar der Körper irgendwann Antikörper zu produzieren. Ein menschlicher Organismus ist nämlich oft zu mehr fähig, als womit womöglich spekuliert werden könnte.