Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz Corona-FallWTA-Tour kehrt aus der Pause zurück

Nach knapp fünfmonatiger Corona-Pause geht am Montag der erste Tennis-Hauptbewerb auf der WTA-Tour der Damen nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Szene.

Simona Halep
Simona Halep zog ihre Nennung zurück © APA/AFP/GLYN KIRK
 

Nach etlichen Exhibition-Turnieren gibt es in Palermo wieder Punkte für die Weltrangliste, aber alles steht im Schatten der Corona-Bestimmungen. Am Samstag ist prompt eine Spielerin positiv getestet worden und in Quarantäne gegangen.

Das sonst von einem eher bescheidenen Teilnehmerfeld bestrittene Event hatte einige Top-20-Spielerinnen angezogen, darunter auch die Weltranglisten-Zweite Simona Halep. Die Rumänin zog ihre Nennung aber wegen der dem Virus geschuldeten Reiseeinschränkungen zurück, ebenso wie Johanna Konta. Die auf Rang 14 liegende Britin will sich zudem auf die kommenden Hartplatz-Events wie in Cincinnati und die US Open konzentrieren, in Palermo wird auf Sand gespielt.

Immerhin blieben mit der Kroatin Petra Martic (15.), der Tschechin Marketa Vondrousova (18.) und der Griechin Maria Sakkari (20.) drei Top-20-Spielerinnen übrig. Barbara Haas schied in der ersten Qualifikationsrunde gegen die Belgierin Yanina Wickmayer in drei Sätzen aus. Es gelten strenge Hygiene- und Präventionsmaßnahmen. Alle Teilnehmerinnen hatten sich vor der Abreise, bei der Ankunft sowie nun alle vier Tage PCR-Tests zu unterziehen. Jede Spielerin hat ihre eigenen Handtücher, die Crew der Ballkinder und Linienrichter wird klein gehalten. Außerdem ist nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauern erlaubt.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren