Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erstes Freitagsgebet Hagia Sophia: Erdogans Triumph über Atatürk

Heute öffnet die Hagia Sophia als Moschee. Das erste Freitagsgebet ist eine politische Machtinszenierung des türkischen Präsidenten. Ein Bildnis der Mutter Gottes und Jesu, die auf die betenden Muslime herabgeblickt hätten, war mit weißem Stoff verhängt worden.

Erstes Freitagsgebet in der Hagia Sophia © AP
 

In der Hagia Sophia in Istanbul ist heute das erste Gebet seit der Rückumwandlung der ursprünglichen Kirche von einem Museum in eine Moschee abgehalten worden. Hunderte Gläubige nahmen an der Zeremonie im Beisein des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan teil.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Robinhood
0
3
Lesenswert?

Erdogans Türkei gehört geächtet

Kein Urlaub und kein Golfspiel mehr in der Türkei und kein Flug mit Türkisch Airlines.
Keine Importe aber auch keine Exporte mehr. Wir Europäer brauchen uns nur daran halten.

Guccighost
0
4
Lesenswert?

Erdogan sei Alte

Macht ein Gesicht

zweigerl
0
12
Lesenswert?

Symbolpolitik?

Was da als sogenannte "Symbolpolitik" rüberkommt, ist nichts als das räuberische Verhalten eines rassistischen Erznationalisten. "Türken, macht mindestens vier Kinder in Europa!" und das wohlwollend zugelassene Herumfuchteln mit dem Halbmond beim geringsten Anlass, sogar im Ausland (der türk. Außenminister verbietet sich einen Polizeieinsatz dagegen!), erzeugen leider diesen Eindruck von einem anachronistischen Politsystem, das bloß irrational handelt.

VH7F
0
18
Lesenswert?

Die Türkei liegt seit Erdogan

Auf meiner not-todo-Liste. Schade, aber sie vertreiben die Christen dort nachhaltig.

KarlZoech
0
1
Lesenswert?

@ VH7F : Da geht es nicht um die Vertreibung der paar Christen aus der Türkei.

Erdogan geht es, auch der Artikel geht darauf ein, die von Atatürk als laizistischen Staat konzipierte Türkei in einen islamischen Staat rückzuverwandeln.

Nationalisten sind ein Übel, religiöse Fundamentalisten und Eiferer ebenso; Erdogan ist beides, also ein besonders großes Übel!
Schade ist, dass der Putsch von 2016 - wenn es denn überhaupt einer war und nicht von Erdogan inszeniert - nicht gelungen ist!

Plantago
0
1
Lesenswert?

hat ja Tradition...

und die haben sich nicht geändert.

Sam125
0
9
Lesenswert?

Glauben Sie wirklich,dass nach Erdogan wieder ein Atatürk kommt und die

Hagia Sofia wieder zum Museum umgewandelt wird? Ja,dann träumen sie schön weiter und gute Nacht Christenheit und auch Europa, denn unsere Demokratie ist nur der Zug auf den die radikalen Muslime aufspringen, die MOSCHEEN sind ihre KASERNEN,die Minarette ihre Bayonette, die Kuppeln ihre Helme und die GLÄUBIGEN sind die Soldaten! Genau das sprach Erdogan zu seinem Volk im IN-und AUSLAND!!

scaramango
2
31
Lesenswert?

Irgendwann.....

.....wird dieses wunderbare Monument der Menschheit auch wieder allen Menschen - unabhängig von Religion, Hautfarbe, Geschlecht oder Herkunft - "gehören".

Das Wort "Weltkulturerbe" gibt es ja nicht umsonst und Diktatoren sind nicht unsterblich!

Plantago
1
1
Lesenswert?

Ja, dann,

wenn die Stadt wieder Konstantinopel heißt.