Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1400 Personen in QuarantäneCluster in Oberösterreich: Stelzer weist Vorwürfe um zu spätes Handeln zurück

In Oberösterreich befinden sich laut Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) aktuell rund 1.400 Personen in Quarantäne. Stelzer wies in der ZiB2 die Vorwürfe zurück, dass das Land zu spät gehandelt habe.

Stelzer wies Vorwürfe über verspätetes Handeln und zu wenige Testungen zurück. © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Unter den Personen in Quarantäne seien all jene aus dem Umfeld des Clusters, der in Zusammenhang mit der "Freien Christengemeinde" in Linz stehe, erklärte Stelzer am Mittwoch in einem ZiB2-Interview: "Wir hoffen, dass wir diesen Cluster eindämmen können."

Dass man zu spät gehandelt habe, da ja die AGES bereits am vergangenen Freitag einen Zusammenhang mit den steigenden Infektionszahlen und der "Freien Christengemeinde" hergestellt habe, ließ Stelzer nicht gelten. Man habe die Infektionen "ganz genau verfolgt" und sei den Fällen bis in die Schulen und Kindergärten nachgegangen. Die Mitarbeiter des Landes sein "von Beginn weg" jedem einzelnen Fall "konsequent" nachgegangen.

Dass Schulen, Kindergärten sowie Betreuungseinrichtungen in fünf Bezirken - Linz Stadt, Linz-Land, Wels Stadt, Wels-Land und Urfahr-Umgebung - erst ab Freitag gesperrt werden, begründete Stelzer damit, dass man den Menschen "organisatorisch" die Chance geben will, "sich auf diese Situation einzustellen".

Der neue Cluster sei ein "Warnschuss" für all jene, die geglaubt haben, dass die Krise vorbei sei. Stelzer appellierte daher, in geschlossenen Räumen weiter Masken zu tragen. Veranstaltungen sollen in den fünf Bezirken bis auf Weiteres unterbleiben.

Dass in Oberösterreich zu wenig getestet worden sei, ließ Stelzer nicht gelten: Es sei "in jedem Fall" eine Testung erfolgt, "wo Symptome aufgetreten sind". Zudem sei die oberösterreichische Teststrategie mit dem Bund abgestimmt, so der Landeschef:

Wir setzen um, was uns das Gesundheitsministerium vorgibt.

Stelzer kündigte an, dass nun noch einmal in allen Pflege- und Altenheimen ein Test-Durchlauf gestartet werden soll.

LIVE: Gesundheitsminister Anschober stellt heute die Covid-19-Teststrategie vor


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (10)

Kommentieren
gb355
2
3
Lesenswert?

na ja..

Wie wärs, wenn einmal hinter den Kulissen regergiert würde:
Wird desinfiziert?
Mundschutz?
Praktiken während ihrer Treffen-Gottesdienste?
Welche Kontakte haben die frommen Mitglieder ? (Rumänien, Ukraine...)
Wie ist es mit Kontakten zu den unterschiedlichen Herkunftsländern der
Mitglieder ???
Viele dieser Gruppierungen lehnen jede
Art von Gesundheitsvorsorge kategorisch ab!
Hier wäre Kontrolle DRINGENST angebracht!!!
COVID 19 Regeln haben die sicher nie
eingehalten!
(vgl. Strafen bei Nichteinhaltung der Abstände während des lockDown)

zweigerl
0
3
Lesenswert?

Das heilige Virus komme

Man kann den pfingstkirchlichen Kreisen mit ihrer gemeinschaftlich initiierten "Ausgießung des heiligen Geistes" nicht genug darauf aufmerksam machen, dass alles Beten, Frommsein und Kindersegnen nichts hilft, wenn eine Pandemie wütet. Da muss man auf die säkularen, auf dem Boden der unerbittlichen Realität sich vollziehenden Gesetzmäßigkeiten Rücksicht nehmen und anerkennen, dass Spiritualität ohne Abstand unverantwortlich auch gegenüber ihren eigenen frommen Großfamilien ist.

gb355
1
0
Lesenswert?

na ja..

Frage: Jede Kirche hat auf Ihrer Homepage die COVID 19 Warnung ----auf diese Homepage kommst du nur über
Umwege... und hier ist von Covid Warnung
nichts zu finden!

zweigerl
0
1
Lesenswert?

Gemeinschaftliches Beten?

Als jemand, der den kirchlichen Riten nie etwas abgewinnen konnte, fand ich sie aus meiner Außenperspektive doch immer unschuldig und rührend in ihrer frommen Demut (Ich persönlich empfand nichts als Langeweile). Nun aber verliert dieses gemeinsame Beten seine Unschuld und gehört schleunigst beendet. Im schlimmsten Fall würde das hilfeheischende Beten selber zur tödlichen Ansteckungsgefahr.

UHBP
6
22
Lesenswert?

Dass in Oberösterreich zu wenig getestet worden sei, ließ Stelzer nicht gelten: Es sei "in jedem Fall" eine Testung erfolgt, "wo Symptome aufgetreten sind".

Mittlerweile sollte es auch in Oberösterreich angekommen sein, dass über 80% der Infektionsfälle nahezu oder überhaupt symptomfrei verlaufen.
Man hat einen Cluster (seit Freitag bekannt) und man testet weniger als in anderen Bundesländer wo nichts ist. Aber es ist ja alles mit der Bundesregierung abgestimmt.
Da könnte man ja fast schon Absicht unterstellen.

herwag
6
2
Lesenswert?

:-)))

... ist halt ein schwarzer landeshauptmann gggg - die rote bagage hät es sicher besser gemacht
p.s.: die "tagesforderung von prw fehlt heute noch !

UHBP
3
6
Lesenswert?

@her..

Was sollen Forderungen/Anregungen/Empfehlungen bei einer Regierung bringen, die heute nicht mehr weiß, was sie gestern beschlossen hat, bzw. die eigenen Beschlüsse nicht versteht?
Wir haben nicht nur die teuerste, sondern auch die vergesslichste Regierung aller Zeiten.
Aber das hast du wahrscheinlich auch schon vergessen ;-)

samro
4
2
Lesenswert?

forderungen

uhbp

ernstzunehmende forderungen bringen sehr oft etwas.
leider ist es in disen krisentagen von eurer chfin ganz schoen ruhig.
hat wohl auch vergssen sich zu melden. hoffe ich halt. oder ist es desinteresse?

SoundofThunder
13
23
Lesenswert?

Herr Innenminister Nehammer!

Wo ist ihre Stellungnahme?😏

Luger13
17
6
Lesenswert?

Richtiges Deutsch....

...im Untertitel ( ...des zu spätem....) ist halt schwer !!