Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OberösterreichAcht Schulen meldeten Neuinfektionen

Auch in Kindergärten gibt es wieder Anstiege der Infektionszahlen. Ab Freitag werden Schulen wieder geschlossen.

++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS / ZENTRALMATURA
© (c) APA/HERBERT NEUBAUER
 

In Oberösterreichs Schulen hat sich das Coronavirus am Mittwoch weiter ausgebreitet. Der Krisenstab des Landes meldete am Nachmittag in acht Schulen zehn infizierte Schüler, eine Lehrkraft und eine Hortbetreuerin. Bis auf die Volksschule Pregarten befinden sich die Standorte in jenen Bezirken, in denen das Land ab Freitag wieder alle Schulen schließt.

Bisher sind in Summe 17 Schulen betroffen, 27 Schüler und zwei Lehrkräfte wurden positiv getestet. Seit Dienstag melden auch die Kindergärten wieder Neuinfektionen. Zu den fünf Kindern aus fünf Einrichtungen sind am Mittwoch noch zwei weitere, eines aus einem Kindergarten in Pregarten und eines aus einem Kindergarten in Ebelsberg hinzugekommen.

Veranstaltungen absagen

Nachdem die Infektionszahlen in Oberösterreich seit Tagen wieder deutlich zunehmen - Mittwochmittag gab es 195 aktuell Erkrankte - hat das Land reagiert und Schulen sowie Kindergärten und Betreuungseinrichtungen in fünf Bezirken (Linz, Linz-Land, Wels, Wels-Land, Urfahr-Umgebung) ab Freitag für eine Woche gesperrt. Außerdem erging die dringende Empfehlung, in jenen Bezirken Veranstaltungen abzusagen.

Zudem wurde die Bevölkerung zu mehr Eigenverantwortung aufgerufen, da in den Öffentlichen Verkehrsmitteln das Tragen von Mund-Nasen-Schutz teilweise nicht eingehalten werde. Die Linz Linien verstärken daher die Hinweise in Fahrzeugen und an Haltestellen durch mehr Servicepersonal. Zudem wird der städtische Ordnungsdienst zusätzlich die Einhaltung der Maskenpflicht kontrollieren.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (5)

Kommentieren
UHBP
3
0
Lesenswert?

Bisher sind in Summe 17 Schulen betroffen, 27 Schüler und zwei Lehrkräfte wurden positiv getestet.

Fassen wir zusammen:
27+2 = 29 Personen
17 Schulen
macht 1,7 Personen pro Schule.
Das heißt also, an maximal 29-17=12 Schulen wurde vielleicht ein anderen angesteckt, wenn er/sie es nicht woanders her hat.
Da von einer Ausbreitung in Schulen zu schreiben ist mehr als lächerlich!
Natürlich schreiben jetzt manche schon "Infektionsherden".

rehlein
4
4
Lesenswert?

Bitte schon morgen schließen!

Und nicht bis Freitag warten!
Sollen sich morgen noch mehr infizieren?

Die Kinder tragen das ja alle nach Hause!

Wie kann man nur so entscheidungslahm sein????

rehlein
3
4
Lesenswert?

Ich hoffe

die Eltern lassen ihre Kinder schon morgen zuhause.

Ich würde meine Kinder nicht mehr in die Schule oder Kindergarten schicken.

samro
3
7
Lesenswert?

drosten

herr drosten sie haben recht gehabt!

samro
3
5
Lesenswert?

schulen

na freilich
wie kam das hier immer?
dass schulen und kindergaerten kein infektionsherd sind?