AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

IschglAnschober widerspricht: Tirol erhielt Informationen

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) tritt dem Vorwurf entgegen, sein Ministerium habe Corona-Warnungen nicht an Tirol weitergeleitet.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober
Gesundheitsminister Rudolf Anschober © APA
 

Zwischen 3. und 14. März habe man 21 Meldungen aus Belgien, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Island, Norwegen und den Niederlanden mit konkreten Hinweisen zu bestätigten Covid-19-Fällen an die Stellen in Tirol weitergeleitet.

Dies betreffe auch Kontaktpersonen zu bestätigten Covid-19-Fällen. Aus dem epidemiologischen Meldesystem (EMS) gehe laut Ministerium hervor, dass den zuständigen Tiroler Bezirksverwaltungsbehörden bis zum 12. März bereits 150 bestätigte Covid-19-Fälle bekannt waren, hieß es in einer Stellungnahme gegenüber der APA. Nicht weitergeleitet habe man an Tirol Fälle aus dem Gesundheits-Frühwarnsystem der EU - dem Early Warning and Response System (EWRS) -, bei denen Daten über Personen oder Hotels fehlten. Jedenfalls habe man alle für die Arbeit des Kontaktpersonenmanagements der Tiroler Behörden relevanten internationalen Informationen übermittelt.

Überdies präzisierte das Ministerium, dass generell weitere Einmeldungen über das EWRS über Einzelfälle - ohne konkrete Informationen zu Personendaten (Name der Person), Aufenthaltsorten (z.B Hotel-Namen), Kontaktpersonen - ab diesem Zeitpunkt nicht mehr an die Landessanitätsbehörde weiter geleitet wurden. Dies deshalb, weil ohne diese fehlenden Informationen eine "Quellensuche bzw. eine Kontaktpersonennachverfolgung unmöglich ist".

Bundesländern wurden 1.300 Personen weitergemeldet

Bis zum Stichtag 31. März 2020 wurden ungefähr 16.900 positiv getestete Personen und deren Kontakte an 94 Staaten (davon 64 Drittstaaten) weitergemeldet, hieß es. Davon wurden ungefähr 13.300 Personen den EWRS- Ländern und etwa 2300 Personen an Drittstaaten weitergemeldet. Den Bundesländern wurden ungefähr 1.300 Personen weitergemeldet.

Der "Standard" hatte berichtet, dass das Gesundheitsministerium von 9. bis 13. März Warnungen aus diversen Staaten bekommen habe - etwa eine aus Dänemark über 283 mit dem Coronavirus infizierten Urlaubsheimkehrern aus österreichischen Wintersportgemeinden. Tirol lagen diese Meldungen aber nicht vor, erklärte Landesamtsdirektor Herbert Forster.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ogolius
15
48
Lesenswert?

Hier kann ...

.... unser Herr BK nicht ohne größerem blauen Auge raus. Die wunderbare schwarz/türkise Verhaberung unter den Schwingen eines Adlers oder Aasgeiers schmerzt ihm sichtlich. Auch wenn es Usus ist, nicht in den eigenen Raubvogelhorst zu sch.... da muss er überlegen, aus welcher Position er agiert. Es wird ihm eh so Einiges „verziehen“ (siehe Kleinwalsertal) - man sollte ein wenig Obacht geben, wen man als Freund „anheuert“ oder sie im richtigen Moment wenigstens in der Hand haben.

Antworten
georgXV
25
16
Lesenswert?

???

warst Du schon einmal im Kleinen Walsertal ?
Weißt Du wo es liegt und wie man dahinkommt ?
Kennst Du die Situation Vorort ?
Sicherlich entschuldigt dies NICHT die Vorkommnisse während des Kurzaufenthaltes.
Es wäre aber jedem anderen Politiker jeder anderen Partei genau so passiert.

Antworten
Mein Graz
2
8
Lesenswert?

@georgXV

Vielleicht wäre es anderen auch "passiert", andere haben sich auch falsch verhalten und das durch gepostete Fotos gezeigt. Einige von ihnen haben dann erkannt einen Fehler gemacht zu haben und auch das öffentlich gemacht.

Kurz hat m.E. mehrere Fehler gemacht:
Er war als einziger Politiker in einem Tal, das bisher von Corona ziemlich verschont blieb und hat das vorher auch noch angekündigt.
Er hat die Abstände nicht eingehalten und obwohl er selbst sagte er hätte zurückgehen (also ins Auto) können hat er es nicht gemacht.
Seine Entourage hat ihn nicht bzw. zu wenig abgeschirmt.

Sein größter Fehler war aber wohl, dass er sich zu seinem Fehlverhalten uneinsichtig gezeigt hat und nicht dazu gestanden ist.

Antworten
tigeranddragon
2
6
Lesenswert?

!!!

Der Unterschied, Herr Kurz ein Vertreter der türkisen Partei ist dort gewesen....aber kein Vertreter einer anderen Partei war dort!

Antworten
Ibelieveinall
6
52
Lesenswert?

Ablenkungsmanöver

Herr Hofer muss halt mal kurz vom durch ihn mitverschuldeten Laudamotion Debakel ablenken.

Antworten
Lodengrün
9
84
Lesenswert?

Die wollen

den korrekt und bis auf ein paar kleinen Fehlern ansonsten souverän agierenden Anschober anpatzen. In der Beliebtheitsskala ist er dem Kanzler zu nahe gerückt. Und wie könnte es nicht anders sein. Herr Hofer hat wieder ein Geplärre von besonderer Qualität diesbezüglich abgegeben.

Antworten
SoundofThunder
15
59
Lesenswert?

🤔

Haben Sie schon mal erlebt dass die Schwarzen Verantwortung übernehmen? Jetzt suchen sie einen Sündenbock und Ablenkungen für ihre Fehler.

Antworten
mexes08
2
91
Lesenswert?

Das heilige Land

Tirol sucht krampfhaft einen Schuldigen 🤦🏻‍♂️vielleicht sollte man in den eigenen Reihen mal suchen,da gibt es ja einen .....

Antworten
ma12
3
54
Lesenswert?

Gaunereien

Die Tiroler haben ihre Seele an den Fremdenverkehr verkauft und die Gier nach Geld hat dieses Volk total versaut!

Antworten
Stubaital
2
72
Lesenswert?

Antwort

Gier nach Money 👌👌👌

Antworten
Kommentare 26-35 von 35