AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-KriseChina plant Seuchenprävention-Reform

China hat eine Reform der Seuchenprävention und der Frühwarnsysteme des Landes für Epidemien angekündigt.

© AFP
 

"Diese Coronavirus-Epidemie ist ein großer Test für die Regierungsfähigkeit unseres Landes, und sie hat Schwachstellen im Umgang mit einer schweren Epidemie und den Systemen der öffentlichen Gesundheitsversorgung offengelegt", sagte Li Bin von der Nationalen Gesundheitskommission.

Es soll eine zentralisierte und effiziente Befehlskette aufgebaut sowie die Prävention und die Frühwarnsysteme modernisiert werden. Zudem solle im Kampf gegen Epidemien verstärkt auf die Auswertung großer Datenmengen zurückgegriffen werden. Künstliche Intelligenz und Cloud-Computing sollten eingesetzt werden, um Krankheiten besser zu analysieren, die Virus-Ausbreitung zu verfolgen und benötigtes Gerät oder Material optimal zu verteilen. Die Krankenversicherung und die Lagerhaltung von Notfall-Gütern solle verbessert werden.

China war im In- und Ausland für seine zunächst schleppende Reaktion auf die Epidemie kritisiert worden, die in großem Stil erstmals in der Millionenstadt Wuhan ausgebrochen war. Seither hat sich das Coronavirus über die gesamte Welt ausgebreitet, knapp vier Millionen Menschen infiziert und rund 275.000 Menschen getötet.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren