Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In der Corona-KriseDank aus der Luft für Ärzte und Pfleger

In der Coronakrise hat sich das US-Militär mit Formationsflügen bei Ärzten, Pflegern und anderen Menschen bedankt, die gegen die weitere Ausbreitung des Virus kämpfen.

© APA/AFP/OLIVIER DOULIERY
 

Zwölf Militärflugzeuge der Luftwaffe und der Marine - Teile der "Air Force Thunderbirds" und der "Navy Blue Angels" - flogen Samstag über Washington, sowie die Stadt Baltimore im Bundesstaat Maryland und über Atlanta (Georgia).

Von der US-Luftwaffe hieß es, die Aktion sei ein Zeichen der Anerkennung für die Helden in der Corona-Pandemie. "Wir fühlen uns geehrt, über diese Städte zu fliegen, um nationale Einheit zu demonstrieren - und Unterstützung für die Männer und Frauen, die unsere Gemeinden schützen."

Am Dienstag hatte das Militär bereits ähnliche Formationsflüge über den östlichen Bundesstaaten New York, New Jersey und Pennsylvania absolviert. New York und New Jersey sind besonders stark von der Pandemie betroffen. In den kommenden Wochen plant das US-Militär weitere Flugaktionen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)

Kommentieren
zlatorog
0
1
Lesenswert?

Zum Dank die Luft verpesten...

Viel blöder geht's nicht mehr - Amerika halt.