Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schlecht für ÖsterreichMaas bestätigt Verlängerung weltweiter Reisewarnung

Deutscher Außenminister gibt keine Prognose für Reisen nach dem 14. Juni

© dpa
 

Der deutsche Außenminister Heiko Maas bestätigte am Mittwoch Berichte über eine Verlängerung der weltweiten Reisewarnung bis zum 14. Juni durch die Regierung in Berlin. Man könne nach wie vor "kein sorgenloses Reisen" empfehlen, sagte Maas am Mittwoch in Berlin.

Auch auf eventuelle Lockerungen danach wollte er sich nicht festlegen lassen: Niemand könne versprechen, dass die Warnung danach aufgehoben werden könne, sagte der SPD-Politiker. Er sei im Gespräch mit den Außenministern der anderen EU-Staaten. "Eine europäische Lösung wäre wünschenswert."

Aufgrund der unterschiedlichen Verläufe der Pandemie sei aber auch nicht auszuschließen, dass es bei der Reisewarnung zu Differenzierungen kommen werde, meinte Maas. Was die Bewegungsfreiheit innerhalb Deutschlands betreffe, so werde die Bundesregierung darüber am 6. Mai mit den Ministerpräsidenten der Länder beraten.

Grenzkontrollen verlängern

Die in der Coronakrise eingeführten Kontrollen an deutschen Grenzen will Maas bis zum 15. Mai verlängern. Einen entsprechenden Vorschlag werde er an diesem Donnerstag im Corona-Krisenkabinett vorlegen, sagte der Sprecher des Ministeriums, Steve Alter, am Mittwoch auf Anfrage.

Die Kontrollen würden am 4. Mai auslaufen. Sie waren Mitte März eingeführt worden. Seither werden die Grenzen zu Österreich, Frankreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz überwacht. An den Übergängen nach Belgien und in die Niederlande wird dagegen nicht kontrolliert. Allerdings wurde auch in diesen Abschnitten die Überwachung im 30-Kilometer-Grenzraum intensiviert.

Menschen, die weder Deutsche noch dauerhaft hier ansässig sind, dürfen wegen der Corona-Pandemie seit Mitte März nur noch aus einem "triftigen Reisegrund" nach Deutschland kommen. Einreisen dürfen etwa EU-Bürger, die durch Deutschland in ihr Heimatland reisen oder Lastwagenfahrer. Die Einreise ist zudem auf bestimmte Grenzübergänge beschränkt.

Bis zum 15. Mai sind auch Einreisen aus Drittstaaten in die EU grundsätzlich nur noch in ausgewählten Fällen zulässig. Seit dem 10. April müssen sich zudem fast alle Rückkehrer in Deutschland nach einem mehrtägigen Auslandsaufenthalt für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Für Deutsche gilt außerdem vorerst eine weltweite Reisewarnung. Das bedeutet, dass man keine Urlaubsreisen ins Ausland antreten soll.

Eigentlich gibt es im Schengen-Raum keine Grenzkontrollen. In den vergangenen Jahren hatten aber mehrere Staaten eine Ausnahmeregelung genutzt und sie teilweise wieder eingeführt.

48 Prozent lehnt Öffnung ab

Fast jeder zweite Deutsche lehnt eine Öffnung der Grenzen auch für den Sommerurlaub im europäischen Ausland ab. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sind 48 Prozent dafür, die wegen der Corona-Pandemie erlassene Ausreisesperre für Touristen auch im Sommer aufrecht zu erhalten.

20 Prozent sind für eine Öffnung der Grenzen zu einzelnen Ländern. Nur 13 Prozent plädieren dafür, schon im Sommer den Reiseverkehr innerhalb der Europäischen Union wieder vollständig zu erlauben. Fast ein Drittel der Deutschen (31 Prozent) haben ihre Urlaubspläne für den Sommer laut Umfrage bereits über den Haufen geworfen.

In Österreich drängt die Tourismusindustrie auf eine Grenzöffnung. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) hat eine entsprechende bilaterale Vereinbarung mit Deutschland für die Sommersaison ins Spiel gebracht, aber von der Entwicklung der Infektionszahlen abhängig gemacht. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nannte Deutschland und Tschechien als Länder für eine solche Vereinbarung, betonte aber, dass bei der Grenzöffnung "behutsam" vorgegangen werden müsse.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas hat bereits mehrfach deutlich gemacht, dass sich bisher keine Änderung der derzeitigen Situation abzeichnet: "Eine normale Urlaubssaison mit vollen Strandbars und vollen Berghütten wird es diesen Sommer nicht geben können." Auch im Inland sind derzeit noch keine Urlaubsreisen möglich, die Hotels sind geschlossen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (9)

Kommentieren
aluin
0
0
Lesenswert?

Die Frage stellt sich doch auch andersherum

Derzeit kann man als In Österreich Arbeitenden auch nicht einfach von Dtl. nach Österreich zurückkommen, sondern muss in vierzehntägige Quarantäne. Wie stellt man sich das denn hier vor, mit den Tourist*innen?

dieRealität2019
0
5
Lesenswert?

denke ist ja wohl verständlich

.
so bleibt durch den eigenen Tourismus mehr Geld im Land, jeder schaut halt unter dem Corona Virus das Verluste vermindert werden

aluin
0
0
Lesenswert?

Retourkutsche

Nöö, jetzt muss man in Österreich halt auch mal realisieren, dass man beispielsweise in der Flüchtlingsfrage nicht unsolidarisch sein kann und glauben, dass das nicht irgendwann zu bezahlen ist. Warum sollten die deutsche Regierung Sondergeschäfte mit Österreich bevorzugt durchführen?

compositore
1
2
Lesenswert?

Artikel ist schon überholt

Berlin will nicht verlängern sondern hat schon. Lt. ZEIT bis 15. Juli. Da passt Spielberg ab 5. Juli ja ganz toll ...

VH7F
1
0
Lesenswert?

Mitte Juni steht überall

?? Auch bei der Zeit.

KleineZeitung
1
1
Lesenswert?

Deutsche gegen Öffnung

Sehr geehrter Leser, vielen Dank für Ihren Hinweis.

gberghofer
1
10
Lesenswert?

Da wird von Köstinger so getan als ob das möglich ist

Wie so oft ist es nichts als heiße Luft.

Edelstahl 50
9
13
Lesenswert?

Deutschland

Hat vollkommen recht es ist noch zu früh um schon wieder die Grenze zu öffnen. Aber gewisse Menschen haben es noch nicht begriffen das es noch keine Medikamente gegen den Virus gibt. Unbelehrbar manche Leute. Aber Wenn's dan krank werden schreins genau das Gegenteil herum. Fackt is wie mans macht jemand hat sicher was zum aussetzen. 🤔

hermannsteinacher
0
5
Lesenswert?

Fackt

Corona!