CoronaKöstinger erwägt Grenzöffnung für deutsche Urlauber

"Wir müssen uns darauf einstellen, dass es in diesem Jahr eine andere Art von Urlaub geben wird. Aber dadurch, dass wir die Ausbreitung des Coronavirus relativ gut im Griff haben und als Bundesregierung schon Lockerungen der Maßnahmen Schritt für Schritt in Aussicht stellen können, planen wir durchaus auch, dass es im Sommer Ferientourismus geben wird", sagte Elisabeth Köstinger.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA
 

Für Österreicher wird es zwar noch mehrere Monate nur eine eingeschränkte Reisefreiheit geben, aber deutsche Urlauber werden möglicherweise schon im Sommer wieder ins Land kommen können. Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) hat in der "Presse am Sonntag" die Möglichkeit einer entsprechenden bilateralen Vereinbarung ins Spiel gebracht.

Der Tourismussektor drängt massiv darauf, die Grenzen für deutsche Urlauber zu öffnen. Bleiben die Grenzen nämlich zu, "dann wäre der Fremdenverkehr tot", sagte der Tourismusforscher Andreas Reiter der "Kleinen Zeitung" (Samstagsausgabe). Zwei Drittel der Tourismusbetriebe des Landes könnte das Ausbleiben der wichtigsten Gästegruppe, die mehr als die Hälfte der Umsätze bringe, nicht überleben.

"Wir müssen uns darauf einstellen, dass es in diesem Jahr eine andere Art von Urlaub geben wird. Aber dadurch, dass wir die Ausbreitung des Coronavirus relativ gut im Griff haben und als Bundesregierung schon Lockerungen der Maßnahmen Schritt für Schritt in Aussicht stellen können, planen wir durchaus auch, dass es im Sommer Ferientourismus geben wird", sagte Köstinger der "Presse am Sonntag".

"Die Einschränkung der Reisefreiheit wird uns in den nächsten Monaten noch erhalten bleiben. Wenn Länder aber auch auf einem sehr guten und positiven Weg sind, wie beispielsweise Deutschland, dann gibt es durchaus auch die Möglichkeit, dass man sich bilateral einigt", sagte Köstinger, ohne weitere Details zu nennen.

Derzeit lässt Österreich ausländische Staatsbürger nur mit einem negativen Coronatest ins Land, die Beherbergungsbetriebe sind behördlich geschlossen. Allerdings zimmern auch andere Länder bereits bilaterale Vereinbarungen für den Urlauberverkehr. So wird etwa eine Luftbrücke für tschechische Kroatien-Urlauber erwogen.

Einen Termin für die Entscheidung über die Grenzöffnung wollte Köstinger nicht nennen. "Es gibt keinen Stichtag, es könnte ja zu weiteren Wellen der Infektion kommen. Und dann ist nicht auszuschließen, dass wieder weitreichende Maßnahmen getroffen werden müssen. Bis es Medikamente und einen Impfstoff gibt, werden wir uns auf massive Veränderungen einstellen müssen."

Einen Plan für das stufenweise Hochfahren von Gastronomie und Tourismus solle es bis Ende April geben, so Köstinger. Dabei werde es "natürlich Auflagen geben" wie etwa Abstands- und Hygieneregeln.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (6)
redniwo
0
4
Lesenswert?

Als Servierpersonal

holen wir dann auf steuerkosten (die Regierung nimmt Geld in die Hand) per Luftbrücke die billigen Arbeitnehmer aus dem Osten.
Aus gut unterrichteten Kreisen erfahren wir, dass die WKO in Rumänien Kurse für schuhplatteln und steirische ziach finanziert; bald können die ausländischen Arbeitskräfte preisgünstige abendunterhaltung bieten.

redniwo
0
2
Lesenswert?

Bitte um entschuldigung

Sarkasmus hat mich überwältigt.

Bobby_01
0
4
Lesenswert?

Also gehts

noch? Tickt diese Frau noch richtig? Die Bundesgärten sollen geschlossen bleiben aber die Ausländer wollen wir reinholen????
Also viel denkt diese Frau wohl nicht!

ma12
0
6
Lesenswert?

kasperl

Das Basti-Schatzerl hat nur den Euro im Kopf. Die Deutschen haben aber noch Ischgl im Kopf! OMG, was hab en wir für eine Regierung?!?

isogs
0
9
Lesenswert?

Soory

Leider hat dies Frau nur Geld im Kopf. Anders kann man nicht zu solchen Aussagen kommen.

Pelikan22
0
8
Lesenswert?

Na was der schnöde Mammon alles bewirkt!

Vielleicht kassier ma noch schnell a Visumsgebühr!