Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GratwanderungWas ist, wenn im Spital die Beatmungsgeräte zur Neige gehen?

Die im Kanzleramt angesiedelte Bioethik-Kommission hat angesichts des Horrors in italienischen und französischen Spitälern ethische Richtlinien für Zwangslagen in heimischen Intensivstationen ausgearbeitet. Papier noch unter Verschluss.

Schwersterkrankter in Frankreich
Schwersterkrankter in Frankreich © AP
 

Millionen TV-Sehern stockte der Atem, als der Hamburger Strafrechtler Reinhard Merkel am Dienstag bei "Markus Lanz" im ZDF jene drei Horroszenarien durchdeklinierte, mit denen sich der Deutsche Ethikrat auf Basis der schrecklichen Ereignisse in italienischen und französischen Intensivstationen befasst hat: In einem Spital werden fünf Corona-Patienten, die unter schwerer Atemnot leiden, eingeliefert, die Station verfügt über drei Beatmungsgeräte. Wer wird intubiert? Zweites Szenario, das in Bergamo zum Alltag gehört: Alle Beatmungsgeräte sind von 80-Jährigen belegt, es wird eine 30-jährige Mutter zweier Kinder eingeliefert. Darf ein Patient extubiert werden? (Ist nicht erlaubt). Dritte Szenario, das im Elsass an der Tagesordnung steht: Damit ein Spital nicht in eine solche Zwangslage gerät, werden ältere Patienten nicht mehr intubiert, sondern nur noch palliativ behandelt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (77)

Kommentieren
himmel17
6
2
Lesenswert?

100.000 Beatmungsgeräte sofort kaufen!

Jetzt! Überall gibt es einen unvorstellbaren Überfluss. Warum nicht auch bei simplen Beatmungsgeräten? Her damit!

Mein Graz
0
8
Lesenswert?

@himmel17

Es gibt derzeit einen Mangel an Beatmungsgeräten.
Es sind keine "simplen" Geräte, es sind hochentwickelte technische Geräte, die bei Ausfall der Atmung die Beatmung eines Menschen übernehmen.
Man darf sie nicht verwechseln mit Sauerstoffgeräten!

himmel17
2
1
Lesenswert?

Vergleichen wir Handys mit Beatmungsgeräten

Bis zu 250.000 Patente stecken in einem Handy ! Wie viele stecken in einem Beatmungsgerät? Na also. Bitte nicht dummschwätzen und die Regierung in den Himmel loben! Bestellen und sonst nichts!

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@himmel17

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie viele Patente in einem Beatmungsgerät, wie es auf Intensivstationen Verwendung findet, stecken.
Ich weiß allerdings, dass da extrem viel Technik und Elektronik drinnen steckt, und das die Erzeugung nicht so einfach ist wie die eines Sauerstoffgerätes. Eine Seite die einen Überblick über die Technik gibt ist etwa flexikon(dot)doccheck(dot)com.

Ja natürlich kann man Beatmungsgeräte einfach bestellen, die Frage ist nur: wann bekommt man sie geliefert? Sicherlich nicht JETZT wo sie gebraucht werden!

Solltest du schon länger hier im Forum sein müsste dir aufgefallen sein, dass ich ein scharfer Kritiker von Kurz und den Türkisen bin. Und da leg ich gleich noch eins drauf: diese Regierung hat es abgelehnt, über eine gemeinsame Aktion der EU für ausreichende Hilfsmittel für diese Krise zu sorgen, obwohl sie wusste was auf uns zukommt! Ganz im Gegenteil, es wurde behauptet es wären ausreichend Geräte vorhanden und wie Kurz es formulierte: "Wir haben alles im Griff". 😡

Ich ersuche dich, mich nicht des "Dummschwätzens" zu bezichtigen. Danke.

himmel17
0
2
Lesenswert?

Entschuldigung

Für das beleidigende "Dummschwätzen" entschuldige ich mich natürlich. Bei Ihrem ersten Beitrag bin ich in Rage geraten, weil ich dachte, schon wieder jemand, der alles nur schön schreibt. Den zweiten Beitrag fand ich kritisch.

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@himmel17

Alles OK!
Es freut mich, dass zwischen uns alles geklärt ist!
Schönen Tag und alles Gute!

BernddasBrot
3
5
Lesenswert?

Noch im Februar lehnte die Bundesregierung

ein Angebot der EU für Beatmungsgeräte , Masken und andere Schutzausrüstungen ( wie auch andere EU Länder ) ab. Man wäre gut vorbereitet , hieß es damals. Erst am 13. März wurde lt. Reuters der Ernst der Lage erkannt . Jetzt kann z.b. der Medizinhersteller Dräger aus Deutschland zwecks Überlastung nicht mehr liefern......

himmel17
0
0
Lesenswert?

Überflussgesellschaft

Aber im Gesundheitssystem wird gespart.

Lupoo
4
2
Lesenswert?

Kann mir schon denken,

wie diese Richtlinien zu handhaben sind.
Punkt 1 - Vaupenmitglieder sind bevorzugt zu behandeln.
Dann kommt lange nix - und dann der Rest, wenn Zeit übrig ist.

UHBP
6
3
Lesenswert?

Papier noch unter Verschluss.

Warum?
Soll der Bürger nicht wissen wie die Kriterien sind, woran er ist?
Aber als gelernter Österreicher, weiß man sowieso, dass Papier gedultig und "Freunde" mehr zählen als ethische Richtlinien.

Sege
0
1
Lesenswert?

Ganz wichtig

Das Personal in den Intensivstationen bei diesen schwerwiegenden Entscheidungen nicht allein zu lassen

irmi1259
2
9
Lesenswert?

zur Extremsituation

Ich habe Kinder und Enkelkinder, bin selbst 60 Jahre und ein Muttertier! Ich würde alles für meine Kinder und Enkerl tun. ALLES! Ja, ich würde sogar mein Leben gegen das meiner Kinder und Enkerl geben, sollte ich mich jemals einmal entscheiden müssen!

Mein Graz
4
7
Lesenswert?

@irmi1259

Keine Frage, das würden viele tun. Wenn ich vor der Frage stünde "mein Leben oder das meiner Kinder/meines Enkels" die Entscheidung wäre einfach und für mich selbstverständlich, obwohl ich sehr gerne lebe.

Allerdings ist es so, dass es im Extremfall
1. andere entscheiden, die Entscheidung also nicht bei mir liegt
2. es wahrscheinlich in den seltensten Fällen um eigene Angehörige geht. Und dann stellt sich die Frage: bin ich auch bereit für Fremde mein Leben zu geben?
3. manche schon fast fordern, doch das Leben der "Alten" über 60 doch wegen ein paar Monaten nicht zu verlängern, weil wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen (wie ich es gestern bei einer Diskussion in diesem Forum entnehmen konnte, da war einer sogar bereit, das Leben der Mutter dem Mammon zu opfern).

samro
0
9
Lesenswert?

wirtschaftliche interessen

das leben der alten zu opfern fuer wirtschaftliche interessen ist einfach nur unglaublich scheusslich.
wenn jemand in einer gesellschaft lebt und das leben anderer opfert ist das indiskutabel.
aus der gesllschaft nutzen ziehen aber keine verantwortung.
pfuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@samro

Der Wortlaut gestern, der mich so entsetzt hat:

"Und ja, meine Mutter könnte es auch treffen. Und wenn das System überlastet ist wird die Triage eingeführt und es entscheiden Faktoren wie Alter und allgemein Zustand wie man weiter vorgeht. Sollte sie sterben ist das traurig aber nicht tragisch (wie unten weiter schon mal erklärt) weil schon 70+"

Avro
3
2
Lesenswert?

Scheinheilig!

Graz & Co eure moralische Überheblichkeit kotzt mich an !
Erstens hab ich nie gesagt ich würde meine Mutter dem "Mammon" opfern sondern das ist deine private Interpretation.
Zweitens war das Thema gestern bei 80+ und nicht 60+ ,weil das Durchschnittsalter der verstorbenen ist 80+.
Es geht auch nicht darum jemanden zu opfern sondern eher um die Frage was muss man tun um ein Leben zu retten.
Koste es was es wolle ist ein schlechter Ratgeber!
Wir halten bei fast 600 000 Arbeitslosen, deren Situation ist euch egal oder ? Keine schlimmen Bilder gesehen ist ja nur eine Zahl.

Mein Graz
3
0
Lesenswert?

@Avro

Da ich mich nicht "ankotzen" will diskutiere ich nicht mehr mit dir.
Personen, die solche Aussagen tätigen sind mir zuwider.

samro
1
2
Lesenswert?

mutter

wenn der tod der mutter nicht tragisch ist verzeihung da kann ich mich nur ausklinken.

was empfindet eine mutter die soetwas liest?
fragt sich eine mutter wen sie da geboren, aufgezogen und ihr leben gewidmet hat?

leider gibt es genug leute die das ganze jahr fuer ihre mutter nichts empfinden. zum muttertag gibts dann das schoene muttertagsgeschenk damit man sich besser fuehlt. und das moeglichst gross und teuer. dann haben wir alles getan wieder fuer ein jahr.
vater nicht anders.

Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@samro

Dasselbe hab ich mit gestern auch gedacht.
Ich hoffe, seine/ihre mutter weiß nicht, wem sie da das Leben geschenkt hat.
Mich würde es in tiefe Verzweiflung stürzen, dächten unsere Kinder so.

irmi1259
1
6
Lesenswert?

@Mein Graz

zu Punkt 3. all jene die dem Goldenen Kalb nachjagen, haben noch nichts dazu gelernt und werden es wahrscheinlich auch nicht mehr. Das ist erschütternd, beängstigend und sehr bedrohend!

Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@irmi1259

Ja, ich war gestern völlig durch den Wind, wie eine Person so was schreiben kann. Die Bezeichnung "Mensch" benütze ich hier absichtlich nicht.

kochcch
8
4
Lesenswert?

Beatmungsvorrichtungen aus Flugzeugtechnik

Kann man hier nicht die Technik aus Flugzeugen übernehmen?
Da schafft man es ja auch hunderte Menschen im Notfall zugleich zu beatmen.
Schon klar, dass im Intensivbereich andere Standards sind, aber besser als nix,.....im Norfall.

Mein Graz
0
7
Lesenswert?

@kochcch

Im Flugzeug werden Menschen nicht beatmet, sondern mit Atemluft versorgt.

Beatmen bedeutet, dass Menschen nicht mehr selbst atmen können, die Beatmung wird maschinell übernommen.

fliegenpilz123
1
2
Lesenswert?

Was ist wenn die Schutzvorrichtungen

im medizinischen Bereich ausgehen?Masken,Handschuhe,Schutzoveralls, alles nicht grenzenlos verfügbar.

UHBP
19
3
Lesenswert?

Österreich ist bei der Anzahl der Coroan-Infizierten pro Einwohner weltweit an 4 Stelle.

Haben da wirklich alle alles richtig gemacht?
PS: An alle Däumchenrunterdrücker: Das ist eine Frage, die man beantworten kann, wenn man sie weiß. Daumen runter drücken ist keine Antwort und löst keine Probleme. Wir sind nicht im Kindergarten.
PPS: Obwohl man den Eindruck hat, seit die Kindergärten geschlossen sind, die däumchendrückenden Kleinkinder alle hier sind.

UHBP
6
2
Lesenswert?

Kleinkinder

Hatte ich doch recht. Jetzt nach dem Mittagessen, wenn die Kleinkinder ihr Mittagsschläfchen machen, gehen die roten Daumen stark zurück ;-)

 
Kommentare 1-26 von 77