Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schulen schrittweise öffnenFaßmann verspricht Laptops für Schüler

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) will die Schulen schrittweise wieder starten lassen - einen genauen Matura-Termin könne er aber erst nach Ostern nennen, wenn die Infektionsentwicklung klarer sei. "Realistisch gesehen" werde es im April keinen Unterricht geben. Für die Universitäten wird ein "neutrales Semester" angestrebt.

 

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat heute über weitere Schritte und Maßnahmen an Schulen und Universitäten in der Corona-Krise informiert. Zum Einstieg bat er alle Betroffenen: "Die Coronakrise ist nicht die Zeit, um schulischen Leistungsdruck zu Hause aufzubauen", mahnte der Minister.  Ein geregelter Tagesablauf mit Lernphasen sei aber sinnvoll im Umgang mit dieser Situation.  "Alle werden und können ihren Abschluss machen", sagte der Minister. "Realistisch gesehen" werde es im April keinen Unterricht geben.

Zur Frage, wann die Schulen und Universitäten wieder ihren Betrieb aufnehmen können, erklärte Faßmann, er peile eine schrittweise Wiederaufnahme an, zunächst unter anderem mit Maturanten.

Rücksicht

Einen genauen Termin für die Matura könne er allerdings erst nach Ostern nennen, wenn man die Gesamtsituation bei der Entwicklung der Infektionszahlen besser einschätzen könne. Man werde aber selbstverständlich die Sondersituation dieser Zeit Rücksicht nehmen.

Derzeit nutze nur etwa ein Prozent der Eltern die Möglichkeit, die Kinder in die Schule zu schicken. Dennoch bleiben die Schulen Faßmann zufolge weiterhin offen. Wenn es zu einer schrittweisen Öffnung des Arbeitsmarkts komme, werde es Betreuungsmöglichkeiten auch für die 14 bis 16-Jährigen geben.

An den Bundesschulen werden jedenfalls keine Kosten für Horte und ähnliches mehr anfallen, wenn diese Angebote nicht wahrgenommen werden. Zudem wird ein Härtefallfonds mit fast 13 Millionen dotiert, der für die Stornierung von Veranstaltungen wie Skikursen und Sprachreisen verwendet werden soll.

"Neutrales Semester"

Für die Studierenden will Faßmann das "neutrale Semester" an den Hochschulen durchsetzen. Zwar betonte er, eine Verständigung mit den Rektoren anzustreben. Doch kündigte er gleichzeitig an, sich im Nationalrat um eine Verordnungsermächtigung zu bemühen, diesen Vorschlag auch umsetzen zu können.

Ein "neutrales Semester" hätte vor allem die Auswirkung, dass Studierende nicht um Beihilfen umfallen und sich auch etwa die Mindeststudiendauer indirekt um ein Semester erhöht.

Laptops für Kinder

Die zahlreichen Hinweise, dass vor allem Schülerinnen und Schüler in sozioökonomisch schwachen Familien sich schwer tun mit dem Fernunterricht, sind auch beim Minister angekommen. Für jene, die es sich nicht leisten können, sollen deshalb digitale Endgeräte zur Verfügung gestellt werden - spricht Laptops.

Umfrage unter Eltern

Faßmann gab auch das Ergebnis der jüngsten Umfrage zum Lernen zu Hause bekannt: Demnach bedeute dieses für ein Drittel der Eltern kein Problem, für ein weiteres Drittel ein geringes Problem und für ein Drittel ein erhebliches Problem.

Ungleiche Bedingungen

Die Bundesjugendvertretung (BJV) hat am Dienstag davor gewarnt, die negativen Auswirkungen der Corona-Krise auf Kinder außer Acht zu lassen. Da Schulen und Kindergärten ausfallen, herrschten für Kinder derzeit "ungleiche Bedingungen", so BJV-Vorsitzende Caroline Pavitsits.

Während manche Kinder gewonnene Zeit mit ihren Eltern im Garten genießen können und Unterstützung für Home Schooling erhalten, wissen andere Familien nicht, wie sie den Alltag bewältigen sollen.

Mit den Schulschließungen haben Österreichs Lehrer ihren Unterricht vielfach mit viel Kreativität und Engagement auf Fernlehre und digitale Kommunikation umgestellt. Für viele Familien bedeutet die Beschulung daheim allerdings eine große Belastung - vor allem für jene, die ohnehin schon weniger Ressourcen und damit schlechtere Bildungschancen haben. Experten plädieren dafür, Druck rauszunehmen.

Lehrer stünden gerade vor einem Spagat, wie eine Volksschullehrerin aus Wien-Meidling der APA schildert: Während die Eltern vor einer Überforderung der Kinder mit zu vielen Aufgaben warnen, hieße es von Schulleitung und Bildungsministerium: "Ihr werdet weiter bezahlt, ihr müsst leisten." Eine Verlängerung der Schulsperren nach Ostern werde die Eltern vielfach an die Grenzen bringen, fürchtet sie. "Das Konfliktpotenzial wird größer, die Frustrationstoleranz geringer."


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (21)

Kommentieren
Aleksandar
5
34
Lesenswert?

Laptops für Volksschüler/innen?

Der Austausch der "analogen Medien" funktioniert sehr gut; es muss nicht "digital" gemacht werden. Außerdem werden kleine Kinder, die erst Lesen und Schreiben lernen, mit dem Bedienen des Laptops Schwirigkeiten haben. Da werden halt die Eltern tippen und alle freuen sich, wie klaglos und toll das funktioniert .... IoI

Landbewohner1234
64
11
Lesenswert?

Wissen kann ma nicht kaufen

Wenn ich mich an meine Schulzeit zurückerinnere (bin 40) war eine Lehrperson im Klasdenzimmer ausreichend, von Laptops ganz abgesehen. Jetzt werden unseren Kindern zwei bis drei Ferienliebende vorgesetzt. Statt Laptops könnten diese Spitzenpädagogen mit den Schulbüchern arbeiten und gegebenenfalls den Schülern Unterlagen zukommen lassen. Soll der Staat in diesen wirtschaftlich schwierigen ( und fragwürdigen) Zeiten komplett ausgeschlachtet werden? Möchte gar nicht wissen wieviele tausende Lehrer in Österreich und Steuerzahlern Monat für Monat auf der Tasche sitzen. PS: Landwirte suchen Erntehelfer

erstdenkendannsprechen
5
42
Lesenswert?

dieser unglaublich dumme und ignorante kommentar

strotzt auch inhaltlich vor fehlern.
meine kinder haben jeweils eine lehrerin in ihrer klasse - für über 20 vollkommen unterschiedliche kinder, aus 7 unterschiedlichen nationen (bei meienr großen), von hochbegabt bis minderbegabt (aber von den eltern für hochbegabt gehalten). die schule ist nicht in der lage, die lehrer mit passenden geräten auszustatten - sie verwenden meist private laptops, die lehrerin meiner großen stellt den kindern ihr tablet zur verfügung (nicht, um nicht mit büchern zu arbeiten, sondern weil digigtale medien und der umgang damit einfach standard sein sollten heutzutage). in der klasse befinden sich zwei geschätzt 20 jahre alte pcs. die lehrer liegen dem staat auf der tasche? da fallen mir andere ein- ohne lehrer und schule geht es nicht.
warum haben sie sich nicht als erntehelfer gemeldet bisher? wem liegen sie auf der tasche?

Antikonie
0
12
Lesenswert?

Danke!

Von Herzen Danke für diesen Kommentar.
Mir bleibt regelmäßig die Luft weg über diese Arroganz gegenüber den Lehrpersonal. Disclaimer: Ich bin keine Lehrerin, habe aber viele im engsten Bekanntenkreis und sehe, was sie aktuell leisten:
Es müssen Plattformen eingerichtet und verwaltet, täglich dutzende eMails mit Sorgen & Fragen beantwortet, das Klassenbuch befüllt, die Administration getätigt, Situationen der Schüler*innen erhoben, Problemfälle technischer Natur abgefangen, Schüler*innen mit speziellen Schwierigkeiten individuell kontaktiert, Hausübungen korrigiert und neues Arbeitsmaterial gesucht werden. Oft laufen zusätzlich Videokonferenzen oder Beratung per Chat.
Jede einzelne Lehrperson aus meinem Bekanntenkreis arbeitet derzeit 10-12 Stunden täglich, bis und die Nacht, und hat auch am Wochenende keine Ruhe. Das machen sie gern, es ist ihr Job. So wie das medizinische Personal, so wie die Polizistinnen und Polizisten und viele, viele andere in dieser Krise.
Warum aber sind Lehrerinnen und Lehrer stets diejenigen, auf die von offensichtlich unwissenden Personen mit Genuss hingeprügelt wird?

Pelikan22
14
0
Lesenswert?

Von der Klassenschülerhöchstzahl nichts gehört?

Jetzt fangen schon die Lehrer zum Schummeln an!

Patriot
0
10
Lesenswert?

@Pelikan: Sie anscheinend nicht!

Melden Sie sich nicht, wenn Sie keine Ahnung haben!!!

Pelikan22
6
0
Lesenswert?

Soll ich lachen?

Bei uns gibt es Klassen in denen nicht mehr als 12 Kinder drinnen sitzen. Und dann fehlen von zwei oder drei! Das sind ihre 25 ?

Landbewohner1234
25
7
Lesenswert?

Wird schon alles wieder werden wie gewohnt?!?

Danke fürs Korrektulesen. Freut mich dass ein Pädagoge selbst antwortet. Stimmt, in der Volksschule hatten meine Kinder auch nur eine Lehrperson, hat sich danach aber geändert. Ich selbst bin Selbständig, Vormittags mit meiner Frau Ersatzlehrer, Nachmittag bis in den Abend Job. Natürlich nichts im Gegensatz zu einem Lehrer. Aber auf die Ausgaben kommts wahrscheinlich bei dem aufgeblasene Staatsaperat auch nicht mehr drauf an wenn alles Zusammenkracht, a nette Ablenkung vor der eventuell grauen Zukunft is auf jeden Fall für unsere Kids.... ich hoffe ich liege Falsch

gb355
14
72
Lesenswert?

ELTERN sein...

jetzt sind endlich alle Eltern gefordert.
Nun müssen sie zu 99% ihrer Rolle gerecht werden.
Lang hat es gedauert aber nun sind wir dort angelangt... ZURÜCK ZUM URSPRUNG...
Back to the roots!

josefscho
44
26
Lesenswert?

Faßmann

diese PK hätte er sich sparen können Faßmann weiß genau das auch im Mai noch keine Schule offen hat ist besser er sagt gar nichts

BeePa
5
22
Lesenswert?

Was ist...

...mit den Kleinen? Mit denen im vorschulischen, elementarpädagogischen Bereich? Wie wirds da weiter gehen?

Pelikan22
2
2
Lesenswert?

Gleich wie im Kindergarten!

Dort wird niemand krank ... behauptet man!

UHBP
17
30
Lesenswert?

@bee

Information aus dem Kanzleramt:
Warten wir einmal Ostern ab. Schauen wir, wie sich die Situation entwickelt. Fragen wir dann die Experten und treffen wir dann Entscheidungen oder auch nicht. Die Lage ist komplex. Wie soll man sagen, es wird so oder so weitergehen.

Pelikan22
5
6
Lesenswert?

Experten?

Wie der Name schon sagt: "außig'schmissen"! Nämlich jeder Cent!

Miraculix11
55
19
Lesenswert?

Die Sportler haben es schon kapiert

Ohne gute Vorbereitungsmöglichkeit wäre Olympia sinnlos. Fassmann braucht noch ein paar Wochen bis zu dieser Erkenntnis.

gb355
2
20
Lesenswert?

Olympia contra Gesundheit

so Leid es einem tun kann, aber zur Zeit gibt
es Wichtigeres zu bedenken, als für jede Sportveranstaltung,
die aus Menschen kapitalistische, seelenlose
"von oben herab Individuen" kreiert, Termine zu
suchen.

marcneum
6
60
Lesenswert?

@Miraculix

Schülerinnen und Schüler, die seit 12 Jahren im Schulsystem sind und es so weit geschafft haben, werden mit einigen Modifikationen (“schulautonome Anpassungen der Matura“) auch die Reifeprüfung bestehen! Ich finde es erschreckend wie wenig Sie unseren Maturanten zutrauen: Ohne diese letzten paar Wochen Vorbereitung ist Matura sinnlos? Es gibt Vorbereitung und es wird weiter eine geben!!!

Miraculix11
25
10
Lesenswert?

"Die letzten paar Wochen"....

...werden leider mindestens 3 Monate sein. Das ist wie wenn Du eine Matura nach den großen Ferien ansetzt. Ja, da gibts Nachmatura wenn man durchgefallen ist. Aber meist in einem einzigen Fach, das ist schon ein Riesenunterschied. Meine Meinung

Ragnar Lodbrok
26
77
Lesenswert?

Wer 8 Jahre lang positiv bestätigt hat, daß er Lernen kann und Ausdauer hat

- der braucht kein Maturazeugnis.
Es nutzt dir das beste Maturazeugnis aller Zeiten nichts - wenn du bei der Aufnahmeprüfung auf der Uni nicht bestehst kannst du dir dein Maturazeugnis sonst wohin hängen. Die Matura - als eigenständiger Prüfungsvorgang hat seine Berechtigung verloren! Zumindest für AHS Absolventen.

Antikonie
0
1
Lesenswert?

Jein

Denn unter dieser Prämisse müssten Sie z.B. auch Aufnahmetests in allen Studiengängen fordern. Für viele Studien in In- und Ausland ist aber ausschließlich Matura als Leistungsnachweis vorgesehen.

tosonny
5
10
Lesenswert?

Für alle und

das seit Langem. Reine Quälerei für genau nix. Abschlusszugnis letzte Klasse und basta.