AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

1,5 Millionen MenschenBritische Risikopatienten sollen drei Monate in Quarantäne

Premierminister Johnson spricht jetzt von "krassen" Infektionszahlen.

© APA/AFP/POOL/JULIAN SIMMONDS
 

Wegen der Coronavirus-Pandemie sollen sich in Großbritannien 1,5 Millionen Risikopatienten drei Monate lang in Quarantäne begeben. "Die Menschen sollten zu Hause bleiben, unser staatliches Gesundheitssystem schützen und Leben retten", forderte Großbritanniens Staatssekretär für kommunale Angelegenheiten, Robert Jenrick, am Sonntag.

Menschen mit Vorerkrankungen sollten "mindestens zwölf Wochen" in häuslicher Isolation verbringen, betonte Jenrick. Die Aufforderung richtet sich unter anderem an Blut- oder Knochenkrebspatienten sowie an Menschen, die unter Stoffwechselerkrankungen leiden. Auch Patienten nach einer Organtransplantation sollen der Anweisung folgen.

Menschen, die zu einer oder mehreren Risikogruppen gehörten, würden von ihren Hausärzten oder Spezialisten kontaktiert und zur zwölfwöchigen Quarantäne aufgefordert, erklärte Jenrick weiter. Es werde eine spezielle Hotline geben sowie Lieferdienste für Lebensmittel und Medikamente.

Rasche Ausbreitung

Premierminister Boris Johnson sprach am Sonntag von "krassen" Infektionszahlen und einer "beschleunigten" Ausbreitung des Coronavirus. "Wir sind nur Wochen - vielleicht zwei oder drei - hinter Italien", sagte Johnson mit Verweis auf das am stärksten von der Pandemie betroffene Land Europas. "Die Italiener haben ein hervorragendes Gesundheitssystem. Und trotzdem sind ihre Ärzte und Krankenpfleger komplett mit der Situation überfordert", meinte Johnson.

In Großbritannien sind bereits über 200 Menschen an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Insgesamt wurden im Vereinigten Königreich mehr als 5.000 Menschen positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet.

Johnsons Regierung war wegen ihres lange Zeit zögerlichen Umgangs mit der Corona-Krise heftig kritisiert worden. Erst deutlich nach den meisten EU-Ländern hatte sie dazu aufgerufen, auf nicht notwendige Reisen und soziale Kontakte zu verzichten. Erst ab der kommenden Woche bleiben die Schulen geschlossen. Seit Freitagabend sind alle Restaurants, Bars, Clubs, Theater und Freizeiteinrichtungen geschlossen. Jenrick warnte am Sonntag, dass die Regierung "weitere Maßnahmen" in Betracht ziehen werde, sollte die Öffentlichkeit den Vorgaben nicht folgen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (3)

Kommentieren
Tyche
0
6
Lesenswert?

Brainxit Boris makes …

Little Britain greater little than before …

Zum Glück hat er einen kompetenten Kumpel jenseits des Atlantiks – der kann ihm jetzt gute Tipps twittern …

Antworten
47er
0
1
Lesenswert?

Der wird ihm helfen,

mit seiner Baseballkappe die Viren wegzuwacheln, eben Populisten mit Stohhirn.

Antworten
UHBP
0
3
Lesenswert?

200 Menschen am Coronavirus gestorben. Insgesamt wurden im Vereinigten Königreich mehr als 5.000 Menschen positiv getestet.

Italien hatte am 7. März ähliche Zahlen (knapp 200 Tote bei 4700 Infektionen).

Antworten