AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusKurz: "Maßnahmen werden bis Ostermontag verlängert, bitte halten Sie durch"

Gesundheitsminister Anschober spricht von einem "ersten Hoffnungsschimmer" und warnt vor einem Nachlassen. Kurz appelliert: "Bitte halten Sie durch", Schramböck startet "Corona-Härtefond".

MINISTERRAT: NEHAMMER / KURZ / KOGLER / ANSCHOBER
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

"Viele fragen sich, ob die Maßnahmen etwas bringen. Und ich kann Ihnen heute sagen: Wir tun genau das Richtige." Mit diesen Worten eröffnete Bundeskanzler Sebastian Kurz die - beinahe tägliche - Pressekonferenz am Freitag. Man sehe bereits jetzt, dass die Maßnahmen wirken, zahlreiche andere Länder übernehmen diese nun ebenfalls. "Ich bin mir bewusst, dass das viele Entbehrungen bedeutet und Verzicht mit sich bringt", sagte Kurz.

Maßnahmen werden verlängert

Und für die Einhaltung dieser Maßnahmen wolle er sich bedanken. "Aber ich bitte Sie: Halten Sie durch." Nur so können die Maßnahmen wirken. Man habe sich deshalb darauf geeinigt, dass die Maßnahmen bis Ostermontag, dem 13. April, verlängert werden. Es werde aber täglich evaluiert und gegebenenfalls nachgeschärft, so Kurz. Derzeit werde auch geprüft, wie  man nach Ende der Maßnahmen "stufenweise" das System wieder hochfahren kann. "Im Idealfall" könnte das bereits ab 13. April geschehen.

Vizekanzler Werner Kogler sprach von "Zusammenhalten, das jetzt Durchhalten und Abstand halten bedeutet". Sein Dank gelte auch jenen, die weiterhin arbeiten, "damit das gesellschaftliche, soziale und wirtschaftliche Leben weitergeht". Die aktuellen Maßnahmen werden nun andauern. Man solle sich jedoch vor Augen führen, wie dramatisch die Lage aktuell in Italien sei, wo Leichen vom Militär abtransportiert werden. Deshalb brauche es die Maßnahmen, damit es in Österreich nicht zu solchen Bildern komme.

Rasche Auszahlung von Hilfsgelder

Nun werde es eine rasche Auszahlung der ersten Hilfsgelder geben, vor allein kleine Unternehmen werden nun bald Geld erhalten. "Wer schnell hilft, hilft doppelt."

"Österreich hat ein gutes Gesundheitssystem, doch auch das hat seine Grenzen", erklärte Gesundheitsminister Rudolf Anschober. Die Ansteckungskurve steige weiterhin steil an. 2.194 der angesteckten Personen können aktuell zuhause gesund werden, "das sind sehr gute Nachrichten". Schwere Verläufe der Krankheit gebe es aktuell nur wenige. "Wir gehen in die richtige Richtung und sind auf dem richtigen Kurs." Bereits jetzt nehme die Zahl der Fälle geringer zu als zuvor. "Ja, der Trend geht erstmals grundsätzlich in eine bessere Richtung."

Aktuell werde ein Zuwachs von 20 Prozent verzeichnet. "Wir müssen unter 10 Prozent kommen, dann schaffen wir es, die Kapazitätsgrenze mit Sicherheit nicht zu überschreiten." Ende nächster Woche werden noch deutlichere Verbesserungen sichtbar werden. "Aber ich warne davor: Ein Nachlassen wäre jetzt das Schlimmste, was wir machen könnten." Die Situation ist weiterhin ernst, "aber ein Hoffnungsschimmer ist jetzt da".

Anschober stellte zudem klar, dass das Arbeiten im Home-Office keine Verpflichtung werden wird, sondern es nur eine Empfehlung dazu gibt - dort, wo es möglich ist. Es werde "keine Verpflichtung zur Telearbeit" geben, betonte der Minister. Die entsprechende am Vortag erlassene Verordnung, die den Schluss zur Home-Office-Verpflichtung zugelassen hatte, werde im Zuge der Verlängerung der Maßnahmen angepasst.

1.200 Anzeigen wegen Verstößen

Auf ein Einhalten pochte auch Innenminister Karl Nehammer. 1.200 Anzeigen seien bisher erstellt wurden, wo gegen die Anordnungen verstoßen wurden. Bis zu 3.600 Euro Strafe drohen hier, "Sie sehen, der Bundesregierung ist es mit der Einhaltung der Maßnahmen ernst." Die Polizei werde aber auch anderweitig gebraucht, "deshalb muss die Polizei jetzt auf einen Assistenzeinsatz des Bundesheeres zurückgreifen". 3.500 Soldaten werden nun unter anderem für den Schutz kritischer Infrastruktur eingesetzt, damit werde man über 150 Polizisten zusätzlich zur Verfügung haben.

Zudem warnte Nehammer vor Betrügern, die nun mit den Sorgen der Menschen Geschäfte machen wollen. Wer sich unsicher sei, solle sich an die Polizei wenden.

"Corona-Härtefond"

"Die Wirtschaft leidet", erklärte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. Nun sei es essentiell, den Unternehmen und Selbstständigen zu helfen. Nun werde ein "Corona-Härtefond" in Höhe von einer Milliarde auf den Weg gebracht. Damit könne man "schnelle und unbürokratische Hilfszahlungen" leisten, "die nicht zurückgezahlt werden müssen". Künftig können zudem auch Lehrlinge in Kurzarbeit gehen, ohne Einbußen beim Gehalt. "Wir müssen uns auch um die Jungen in der Wirtschaft kümmern", so Schramböck.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ach, schon so spät in jeder Hinsicht,nun etwas möchte ich noch sagen,weil ich ins Land blickte wo die Zitronen blühen und wo jetzt was anderes blüht oder vielmehr jätet.Nun,ich weiß, es ist schrecklich wenn die Tage wärmer werden und die liebe Sonne vermehrt scheint und man mit Freunden grillen könnte und Feste feiern und Konzerte oder sonstige Lustbarkeiten ,Biergelage mit alten Freunden sind auch sehr

lustig,ach, das habe ich immer geliebt,es ist also schrecklich wenn die Vorausetzungen da wären und man das nicht kann wegen so einem blöden Virus und fad daheim rumhängen muß,versteh ich.Nur wenn ihr nicht daheim bleibt, bleibt ihr dann woanders weil ihr damit die medizinische Versorgung der Steinzeit wieder herstellt und die war wirklich nur für echt harte Typen und dort nur für einen sehr kleinen Prozentsatz,in der Jungsteinzeit waren die Greise so 33 etwa,eine andere Form des live fast, die young.Und deshalb weil ihr wohl wie ich an Eurer Haut hängt,wäre es sehr klug einen kleinen Unbill zu schultern um einen Supergau zu verhindern,die Italiener gehen uns wie bei Reinhard Mey die Maikäfer ja ein kleines Stück voraus,ihr wollt doch nicht unbedingt an Trivia wie einem entzündeten Zahn sterben.Und ganz besonders an die Genies, die in Lebensmittelgeschäften justament keinen Abstand halten,ihr riskiert nicht nur Eure Haut sondern auch die anderer.Und nachdem wir wohl alle dieses Jahr auf den Sommerurlaub verzichten werden,macht einfach einen virtuellen Ausflug nach bella Italia und schaut Euch an was kommt wenn ihr nicht allein herumsitzt.Ähnlichkeiten mit Dantes Inferno sind natürlich ungewollt und zufällig.

Antworten
Irgendeiner
6
0
Lesenswert?

Da hat wen der Mut verlassen,

und ich will immer noch wissen warum meine absolut höfliche Realsatire voll mit belegbaren Fakten wegkam und warum mir anderswo zum zweiten Mal die Widerlegung einer frechen Unterstellung entfernt wurde,was nachweisbar auch eine Wiederholungtat ist und den Vorsatz beweist an meiner Glaubwürdigkeit und meinem Ruf zu kratzen.
PS:Und naja,miraculix,erzähl mir nochmal wie das mit meinem Ruf sei, ich höre es so gerne,ich erzähl dir dann auch was.

Antworten
HansWurst
0
3
Lesenswert?

Ihr Ruf?

HAHAHAHA

Antworten
Irgendeiner
3
0
Lesenswert?

Hmm,angriffig

aber das formale Sie,Kontaktangst? Noch näher zu mir,komm,man lacht.

Antworten
KleineZeitung
0
7
Lesenswert?

Ihr Beitrag

Sehr geehrter Irgendeiner,
ich habe einen Beitrag gelöscht, der offensichtlich eine Anfrage an den Minister Nehammer war (und der mit einigen untergriffigen Formulierungen an andere Personengruppen begonnen hat/Forenregeln!). Vielleicht schicken Sie ihm ihre Fragen persönlich?
Mit besten Grüßen, die Redaktion

Antworten
Irgendeiner
8
1
Lesenswert?

Werte Redaktion!

Ich habe natürlich den ganzen Text noch,ich schreibe zwar online aber speichere auch meines immer ab,schon aus rechtlicher Vorsicht, und er enthält auch bei nochmaliger Lektüre nichts anstößiges,ich hatte Fakes aufgezählt, die Nehammer ja sucht, die nachweislich Fakes sind weil nachweislich unwahr und Untergriffiges enthält es auch nicht,im Gegenteil, er war absichtsvoll locker und freundlich formuliert, weil das Wesen des Satirischen nunmal in der Fallhöhe besteht,sogar meinen Kanzler hab ich bis auf einmal, wo ich ihn mit seinem allgemein bekannten Kosenamen rief,der übrigens bei seiner Werbung auch verwendet wurde und im Falter eine Serie füllt, also zitabel ist,bis als dieses letzte Mal hab ich ihn sogar Kanzler genannt,auch wenn sich die Zunge sträubt erfordert Kunst Opfer.Und ich darf Sie jetzt bitten mir konkret zu sagen was hier regelwidrig war, auf daß ich es vermeiden kann und hinkünftig auch bei anderen zu sehen vermag.

Antworten
KleineZeitung
0
4
Lesenswert?

Ihr Beitrag

Offensichtlich habe ich Sie missverstanden. Ich habe Abwertendes aus den ersten Sätzen herausgelesen.
M. f. G., die Redaktion

Antworten
Irgendeiner
7
0
Lesenswert?

Werte Redaktion!

Wenn ich Herrn Nehammer Glück bei seiner Suche nach verhungernden muslimischen Jugendlichen mit Pflichtessen wünsche ist das eine sehr freundliche Formulierung,die Sache selbst, die in sich unlogisch im Sinne von kontradiktorisch ist,weils nicht geht,habe ich hier schon sicher hunderte Male urgiert und zum (unmöglichen) Beleg aufgefordert.Und es ist wohl grundsätzlich nicht regelwidrig einen Politiker zum Beleg eines erhobenen Wahrheitsanspruchs aufzufordern,weil ein Oxymoron zwar in Kayser sprachlichem Kunstwerk seinen Platz hat aber niemals in der deskriptiven Empirie sozialer Realität,aber die Behauptung selbst, wie etwa auch das Postulat ambitionslos zu sein mit einem Strategiepapier dafür in der Tasche,berechtigt trotzdem zur Nachfrage und für Zweifel daran benötige ich auf Grund der logischen Struktur keine Empirie,weil sie in keiner möglichen Welt wahr sein könnte,aber die Formulierung war absichtlich freundlich,daß ich es nicht glaube ist klar.Und darüber hatte ich wie gesagt hier auch schon an die hundert Male gesprochen,ich verstehs nicht.

Antworten
duerni
3
2
Lesenswert?

wenn jetzt die Politik versucht, den Schaden, den sie selbst...

… angerichtet hat zu begrenzen, ist das ihre verdammte Pflicht.
wir sollten aber versuchen, die eigentlichen Ursachen für unsere aktuelle Misere zu ergründen.
Unser globales Danken mag vorab faszinierende Wirkung haben - die Nebenwirkungen aber, die erleben wir gerade jetzt.
Hören wir endlich auf mit dieser Globaliserung! Wir brauchen keine Äpfel aus Dingsda oder Bananen im Winter. Unsere Gier nach Produkten, die um den halben Globus transportiert werden, ehe wir sie in Händen halten ist verwerflich.
Machen wir wieder unsere eigenen Mitbürger/innen und unser eigenes Land zu unserem Lebensmittelpunkt.
Soviel Österreich wie möglich und soviel EU wie unbedingt nötig! Das ist Logik und nicht Nazitum und/oder Rechtsradikalismus!

Antworten
schteirischprovessa
0
3
Lesenswert?

Das, was du da über die Globalisierung schreibst,

hat seine Berechtigung und da bin ich bei dir, dass da manches zu verbessern ist. Vielleicht ist Corona der Anstoß dafür.
Nur dass Politik und Globalisierung an Corona schuld sind, ist wohl etwas zu weit gegriffen.

Antworten
Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Was agst denn eigentlich zu den von dir gestern beanstandetet Foto von Kickl und Rendi-Wagner, das vom 13.11.2019 stammt?

Hast schon eine Ausrede gefunden dafür, dass du den Anschein erweckt hast das sei von der letzten Woche?

Antworten
Miraculix11
0
5
Lesenswert?

Den Schaden haben nicht Politiker angerichtet

Sondern vergnügungs- und kaufsüchtige Leute. Da gabs in unserem Nachbarland Italien schon massenhaft Tote und fast alle taten weiter wie bisher.

Antworten
Irgendeiner
10
2
Lesenswert?

Ja fast wie wir in den ersten zwei Wochen,fast wie wir

in Tirol,fast wie jene die sagten es sei eh nur wie Grippe,nicht miraculix.Und weißt Du miraculix,die Globalisierung haben die Linken kritisiert,weil die Arbeitsplätze abwanderten und ich hier,weil ich auf Kohr referiere,ich sagte immer was lokal,geht lokal und die Antwort war auf beides unisono,man würde von Wirtschaft nichts verstehem, das haben dann Betriebswirte gerufen die von Ökonomie soviel Tau haben wie von Viren.Und jetzt fangen die,die genau das vertraten, beförderten und herbeiführten,weil die Produktion in China billiger war,man hatte da nie Berührungsängste mit undemokratischen Zuständen,die fangen also an jetzt,Basti voran, das Lied jener zu singen die ja von Wirtschaft keine Ahnung hatten,heut war einer von der Transportwirtschaft in der Zeitung mit demselben Lied,während Schellhorn,der bei den Neos der turbokapitalistische Gesänge sang,jetzt den Staatskapitalismus umarmt, geht ums eigene Hotel.Und damit das Bild komplett ist rufen unsere Roten jetzt nach
einem neoliberalen Schmarrn, dem Friedmannschen Helikoptergeld,man lacht.
Und man wußte immer es ist ein Irrenhaus.

Antworten
Miraculix11
3
2
Lesenswert?

Ich sag noch immer es ist wie Grippe

Denn wenn an Grippe in einem Jahr 1500 Leute im Schnitt in Österreich sterben, an Ebola 0 und an Corona xxx, was ist dann gefährlicher?
Werden wir heuer 1500 Coronatote bekommen? Ich sag: Nein
Corona ist das neue Viris, es breitet sich rasant aus und es gut dass es wir alle stoppen versuchen.

Antworten
Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Ach miraculix ,ganz klar Ebola

bete, daß das nie flächig kommt,dagegen ist selbst das wasma jetzt kriegen ein Windhauch,dort haben sie zwar was aber wenns rennt ist das ein absoluter Killer,ungeheure Fatalität.Aber die Mensch-Mensch Übertragung ist möglich und damit nichts unmöglich,gibt ein paar so Sachen die Du nie sehen möchtest,selbst die spanische Grippe wäre dagegen wohl ein Aushilfsmörder.Aber auch das was wir kriegen unterschätzt Du massiv weil du nicht nachrechnest,1500,ich nehm dich beim Wort,melde dich wenn ich dich dann rufe.Apropos, Du wolltest mir was über meinen Ruf erzählen,ich bin da.

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Nachtrag:Ach Miraculix,Italien hat

heute 800 mehr,Tote,nicht Kranke,willkommen in der Realität.

Antworten
Irgendeiner
6
0
Lesenswert?

Ein Strich,ein Strich, allein für mich?

da freu ich mich, ganz fürchterlich!
Was ich wohl tät,des wer a Gfret,
wenn nach der Red, ich Antwort hätt.
Man lacht.

Antworten
Tyche
1
4
Lesenswert?

Die Gewessler macht einen super Job …

• keine Emmisionen durch Autoverkehr …
• keine Flieger am Himmel …
• die Rohöl-Drecksschleuder-Dampfer fahren kaum mehr …
• die Kreuzfahrt-Flotten liegen brav in den Häfen …
• die Fabriksschlote rauchen nicht mehr …

Tja, Mutter Erde hat uns die kleine Greta geschickt – aber all die Trumpl haben nur über sie gelacht … jetzt schickt uns Mama noch was – und das ist noch viel kleiner als Greta … aber am kleinsten ist wohl das, was solch Trumpls unterm Eichhörnchenschweif haben … und geradezu im Nanobereich liegt die cerebrale Dimension jener, die solche Trumpl wählen …

Antworten
Irgendeiner
25
3
Lesenswert?

Ich glaub wir müssen mal ein bißchen

plaudern, Du sprichst so unendlich oft und sehr infam über mich,ich krieg langsam Lust die Expertisen mal in die andere Richtung zu schicken, aber die sitzen dann.

Antworten
Irgendeiner
17
2
Lesenswert?

Warum so viele böse Striche,

hab ich blöder Gutmensch denn je ein Versprechen hier nicht gehalten?

Antworten
wussly
3
6
Lesenswert?

@ Irgendeiner!

Ja - dass Du Dich nicht mehr meldest.....

Antworten
Irgendeiner
6
2
Lesenswert?

Ach, wussly,das bringt mich zu einem interessanten Thema, Projektionen in Krisensituationen,

das haben wir jetzt häufig,da gibts Studienabbrecher die meinen sie hätten eine Pandemie im Griff,genauso gut könnt ich sagen ich sei Gott, Betriebswirterln von der IV die solch eine als reine Hysterie betrachten,es lebe die alternative Realität,ich mein, ist eine schwere menschliche Irrationalität wenn man nicht weiter weiß und jetzt kommst Du und projizierst in mich das Versprechen des Schweigens und da es dazu einen gewissen Druck braucht muß Dich mein Sprechen wohl ziemlich belasten.Mein Graz hat dankenswerterweise schon festgestellt Du irrst,ich bin ein Gerne- und Vorsatzquassler,immer schon.Und wenn man sich so aus dem eigenen Bodensatz des Bildungsfernen mühsam herausgearbeitet hat wie ich Paria und Taxifahren und AMS hinter sich ließ,wie so Projektionen wechseln können,will man es ja in die Welt hinausrufen.Und außerdem mußt Du verstehen,vielleicht bleibt mir nur begrenzte Frist was zu sagen und ich darf, was anderen definitiv verwehrt ist,mir einen Nick machen und meine Meinung äußern,frei und ungeteilt wie es einem Kärntner so liegt.Und das werd ich doch nicht vergeigen wie ein Basti.

Antworten
Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@wussly

Das hat @Irgendeiner geschrieben?
Wundert mich, denn ich habe von ihm immer gelesen, dass er sich immer wieder melden wird.

Antworten
865d326e32891b37299d10a8fb64def2
17
10
Lesenswert?

Ja, Hr. Kickl vormals bester Innenminister aller Zeiten

Ja, Hr. Kickl vormals bester Innenminister aller Zeiten … Kaputtsparen so sah die FPÖVP-Gesundheitspolitik aus, die Zerschlagung der „öffentlichen Gesundheitssektion“ von Beate Hartinger-Klein FPÖ, war ein strategisch schwerer Fehler und jetzt kriegen alle die Rechnung dafür präsentiert. Auch die von Hartinger-Klein FPÖ, 1,7 Milliarden Euro minus, die die Zusammenlegung der Gebietskrankenkassen auf einen ÖVP-Kurz ÖGK-Leuchtturm kosten wird, hätte man auch für ein effizientes Netzwerk zur Überwachung von Infektionskrankheiten einzusetzen und dafür das Gebietskrankenkassensystem den Arbeitnehmern lassen können, wie es hundert Jahre sehr gut funktioniert hat.

Antworten
Miraculix11
1
2
Lesenswert?

Was hätte die öffentliche Gesundheitssektion verhindert?

Die Sektion gibts nach einer Umstrukturierung nimmer, alle Leute arbeiten aber nach wie vor weiter im Ministerium in diesem Fachbereich.

Antworten
schteirischprovessa
9
12
Lesenswert?

Danke für die unsachliche parteipolitische Information!

Wenn an der Krankenkassenreform etwas zum kritisieren ist, dann dass die Bauern, Selbstständigen und Beamten nicht auch in die Österreichische Gesundheitskasse einbezogen wurden.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 181