AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Katastrophe mit AnsageDrohen jetzt Millionen Tote im Iran?

Neun von zehn derzeitigen Corona-Fällen im Mittleren Osten werden derzeit aus dem Iran gemeldet. Trotzdem weigert sich das Regime, für das am Freitag beginnende Nowruz-Fest einen Reisestopp zu erlassen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bei den Parlamentswahlen im Februar dürften sich zahlreiche Iraner mit dem Coronavirus angesteckt haben
Bei den Parlamentswahlen im Februar dürften sich zahlreiche Iraner mit dem Coronavirus angesteckt haben © (c) APA/AFP/ATTA KENARE (ATTA KENARE)
 

Ihr Auftritt im Staatsfernsehen war der Alarmruf für die Islamische Republik. Zur besten Sendezeit präsentierte die Wissenschaftsjournalistin Afruz Eslami, selbst ausgebildete Ärztin, drei mögliche Corona-Szenarien für ihre Heimat, die ein Hochschullehrer der renommierten Sharif Universität für Technologie in Teheran berechnet hatte. Im günstigsten Fall, wenn sich die Bevölkerung strikt an die Kontakt- und Hygieneregeln halte, die medizinische Versorgung funktioniere und alle Risikogebiete unter Quarantäne gestellt würden, könnten sich 120.000 Iraner infizieren und 12.000 sterben. Bei mittelmäßiger Disziplin wären es 300.000 Infizierte und 110.000 Tote. Wenn die Bevölkerung ihr Verhalten dagegen nicht ändere, würden das Gesundheitssystem zusammenbrechen und am Ende 3,5 Millionen Menschen sterben, das zumindest prognostizieren die Computermodelle des Ökonomie-Professors Alinaghi Mashayekhi.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (3)

Kommentieren
heku49
2
32
Lesenswert?

Mashad.......mit dem extremsten islamischen Klerus weltweit.

Ein Horror für die Jugend im Iran.

Antworten
Sam125
0
1
Lesenswert?

heku,nicht nur für die iranische Jugend ist der extreme islamische Klerus ein

Horror, sondern für alle Menschen die weltweit unter den extremen Islamischen Klerus zu Leiden haben und diesen extremen Islamismus wie eine"böse Saat" auf der ganzen Welt verbreiten wollen,was man ja am Beispiel der Türkei und seinen Despoten Erdogan,auch schon sehen kann!! Und die Frauen sind diejenigen,welche das am allermeisten und mit allen nur möglichen Einschränkungen ihres Lebens und ihrer Lebensbereiche zu spüren bekommen!

Antworten
heku49
2
34
Lesenswert?

Der iranische Klerus ist nicht von dieser Welt.

Leider weiß ich wovon ich spreche.

Antworten