AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusItaliens Premier will Ausgangssperre verlängern

"Auch bei Epidemie-Rückgang werden wir nicht sofort zum Leben von früher zurückkehren können", sagt Conte.

© (c) AP (Jennifer Lorenzini)
 

Der italienische Premier Giuseppe Conte hält eine Verlängerung der restriktiven Maßnahmen zur Eingrenzung der Coronavirus-Epidemie in seinem Land für unvermeidbar. Auch nachdem die Epidemie den Höhepunkt erreicht haben und die Zahl der Infektionen zurückgehen wird, werde Italien nicht sofort zum normalen Leben zurückkehren können.

"Es ist offenkundig, dass die ergriffenen Maßnahmen verlängert werden müssen", meinte der Premier im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" (Donnerstagsausgabe). Er drohte mit schweren Strafen für jene, die gegen die Ausgangssperre verstoßen. Conte erklärte sich mit den Bürgermeistern der italienischen Gemeinden solidarisch, die Parks zugeschlossen haben, um zu verhindern, dass sich zu viele Menschen im Freien aufhalten.

Weiteres Wirtschaftspaket

Die Regierung handle mit voller Transparenz. "Wir verheimlichen den Bürgern nichts. Wer dies in anderen Ländern tut, wird es bitter bereuen. Wir handeln zugleich mit höchster Strenge. Wir haben nichts unterschätzt und wir handeln als würde das schlimmste Szenario eintreten", sagte Conte.

Der parteilose Premier kündigte an, dass seine Regierung an einem weiteren Wirtschaftspaket arbeite, das in circa zwei Wochen vorgestellt werden soll. Ziel sei es, mehrere Milliarden für öffentliche Investitionen locker zu machen. Damit solle das italienische Straßen- und Bahnnetz modernisiert und Infrastrukturen errichtet werden, auf die Italien "seit Jahrzehnten" wartet. Damit soll die Wirtschaft wieder in Bewegung kommen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

MaBe
0
4
Lesenswert?

Unterschätzt

Sicher habt ihr es - zumindest anfangs - unterschätzt. Genau so wie die gesamte EU. China hat als Beispiel offenbar nicht gereicht, man musste unbedingt noch Reisende aus China in die EU einreisen lassen. „Viren kennen keine Grenze“ meinte unser Krankheitsminister. Wieso dann jetzt der ganze Aufwand mit Quarantäne, Grenzkontrollen usw. wenn dem so wäre. War alles absehbar.

Antworten