Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus 69-Jähriger starb an Multiorganversagen - weitere Todesfälle für Mediziner "absehbar"

Das Coronavirus hat in Österreich das erste Todesopfer gefordert. Ein 69-jähriger Mann, der sich Italien angesteckt hatte, erlag einem Multiorganversagen.

© (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Das Coronavirus hat in Österreich das erste Todesopfer gefordert. Ein 69-jähriger Mann - Italienheimkehrer mit Vorerkrankungen - ist in der Nacht auf Donnerstag im Wiener Kaiser Franz-Josefspital verstorben, teilte der medizinische Krisenstab der Stadt Wien mit.

Der Leiter der 4. Medizinischen Abteilung für Infektiologie und Tropenmedizin, Christoph Wenisch, berichtet über den ersten Todesfall Österreichs. Es gab bei ihm Organversagen, die in Folge von Begleit- und Grunderkrankungen in Zusammenhang standen: Niere, Leber und Herzkreislauf-Organe. "Man spricht von einem Multiorganversagen, das unweigerlich zum Tod führt", so der Mediziner.

Wenisch betonte, dass der Mann eine Reihe von Vorerkrankungen wie Zucker, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und eine chronische Darmerkrankung gehabt habe. Das Virus selbst sei zum Schluss bei dem Patienten gar nicht mehr nachweisbar gewesen. Allerdings habe das Virus zuvor schon zu großen Schaden angerichtet, betonte der Leiter der Infektionsabteilung im KFJ-Spital.

Alle anderen drei Intensivpatienten seien stabil mit den eingesetzten Beatmungsverfahren. Auf der Normalstation befinden sich derzeit vier Personen mit einer Corona-Infektion, einige weitere Verdachtsfälle würden derzeit abgeklärt.

In Echtzeit: Corona in Österreich und der ganzen Welt

Erst Wuhan, dann die ganze Welt: Das Coronavirus kennt keine Grenzen und stellt die globalisierte Moderne auf die Probe. In fünf laufend aktualisierten Grafiken liefern wir einen kontinuierlichen Überblick über die Ausbreitung des Virus, die Zahlen der Geheilten und Todefälle.

JETZT DIE INTERAKTIV-GESCHICHTE LESEN
Da noch kein ausgewiesenes Anti-Corona-Medikament zur Verfügung stehe, kämen derzeit "experimentelle Therapien" zum Einsatz. "Wir haben mehrere Pfeile im Köcher", die Erfahrungswerte seien aber noch zu gering, um sagen zu können, welche Arzneimixtur in welcher Situation am besten wirke, meinte der Mediziner.

Er rechnet angesichts der Verbreitungsrate mit weiteren Todesfällen in Österreich. Dies sei "absehbar". Die Ausgangslage sei hierzulande aber deutlich besser als in Italien: "Wir haben die Ausbreitung früher erkannt und wir haben bessere Diagnosesysteme." Für die Maßnahmen der Regierung, die darauf abzielen, Sozialkontakte herunterzufahren und dadurch die Ausbreitung einzudämmen, ist Wenisch "dankbar".

In Italien angesteckt

Der Patient hatte sich bei einer Reise nach Italien angesteckt, wo er mit der Familie war. Er sei dann relativ rasch auf der Intensivstation gelandet, weil das Organversagen rasch begonnen hatte. Der 69-Jährige hatte Vorerkrankungen wie Zucker, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und eine chronische Darmerkrankung.

Derzeit würden auf der Intensivstation drei Corona-Patienten behandelt, das könne sich aber ändern. Ein Patient aus Niederösterreich würde möglicherweise heute überstellt werden. Mit Neuerkrankungen "ginge es die ganze Zeit dahin." Bezüglich der Betten sei man gut aufgestellt. Es wäre am Wiener Kaiser Franz-Josefspital ein "Superteam am Werk mit toller Unterstützung vom Labor und anderen Stationen."

Einschränkungen in Wiener Spitälern

Am Wiener Allgemeinen Krankenhaus (AKH) - dem größten Spital in der Bundeshauptstadt - gibt es den ersten Coronavirus-Fall. Eine Patientin, die sich am Dienstag zur Behandlung auf die Hämatologische Ambulanz begeben hatte, wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Die Patientin wurde umgehend ins Kaiser-Franz-Josefspital überstellt und wird seither dort behandelt. Sie soll nicht schwer erkrankt sein, hieß es. Sämtliche Kontaktpersonen der Frau, die vom Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15) bisher ermittelt werden konnten, wurden abgesondert und befinden sich in Heimquarantäne.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wird es in den Wiener Gemeindespitälern zu Einschränkungen kommen. Krankenbesuche werden bis auf Weiteres untersagt. Um diese Maßnahme durchzusetzen, werden in allen Häusern Eingangskontrollen durchgeführt, gab Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) bekannt.

Die Zahl der Personen, die sich in Österreich nachweislich mit dem neuen Coronavirus angesteckt haben, ist bis Donnerstag 8.00 Uhr erneut gestiegen. Insgesamt gibt es in Österreich 302 bestätigte Fälle - am Mittwoch waren es 245 gewesen. Genesene Personen gibt es weiterhin vier - und zwar jeweils zwei in Tirol und Wien. Weltweit wurden bisher insgesamt 126.258 bestätigte Fälle bekannt gegeben, 80.932 davon meldete China.

LKH-Mitarbeiter erkrankt

Ein Mitarbeiter des Ordensklinikums Linz Barmherzige Schwestern ist positiv auf COVID-19 getestet worden. Das Institut für physikalische Medizin, in dem der Betroffene arbeitet, wurde vorsorglich geschlossen, die Mitarbeiter wurden in Quarantäne geschickt. Alle Patienten, mit denen er Kontakt hatte, seien informiert und den Behörden gemeldet worden, so das Spital am Donnerstag.

Kirchen setzen Gottesdienste aus

Kirchen und Religionsgesellschaften in Österreich setzen ab kommenden Montag Gottesdienste und Versammlungen aus. Das ergab Gespräch der Vertreter der Religionsgemeinschaften mit Kanzler Sebastian Kurz, der für Kultusangelegenheiten zuständigen Ministerin Susanne Raab, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer. Auch sollen kirchliche Familienfeiern wie Taufen und Hochzeiten verschoben werden, wie es in einer Aussendung nach dem Treffen im Bundeskanzleramt hieß. Die vereinbarten Maßnahmen sollen dem Schutz der älteren und besonders gefährdeten Menschen dienen und gelten für die nächsten Wochen.

Urlaubssperre und weitere Maßnahmen

Für alle 25.000 Polizisten der Republik Österreich ist eine Urlaubssperre verhängt worden.

Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigt weitere drastische Schritte im Kampf gegen Corona an. Details will Kurz bei seinem Auftritt im Bundesrat - vorerst - keine nennen. „Alles, was nicht notwendig ist, sollte nicht stattfinden“, erklärt der Kanzler. Das beinhalte Familienfeiern wie auch der Besuch vom Messen.

10 Millionen Überbrückungsgarantien

Die Bundesregierung hat von der Coronavirus-Krise betroffenen Unternehmen 10 Mio. Euro Garantien für Überbrückungskredite für KMU versprochen. Die dafür notwendigen Richtlinien wurden in Kraft gesetzt und die Garantien können ab sofort bei der aws beantragt werden, teilte Wirtschaftsministern Margarete Schramböck (ÖVP) am Donnerstag mit.

Österreichische Unternehmen aus Gewerbe und Industrie werden dabei bei Betriebsmittelkrediten von bis zu 2,5 Millionen Euro mit einer 80-prozentigen Garantie unterstützt. Das Programm wird vom aws (Austria Wirtschaftsservice GmbH) abgewickelt. Es geht darum, von der Krise betroffenen Unternehmen Liquidität zu verschaffen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (99+)

Kommentieren
lucie24
24
53
Lesenswert?

Sommerferien verkürzen

Stoff im Sommer nachholen. Ich sag das was keiner hören will :-p

mapem
16
13
Lesenswert?

Tja lucie – schaun wir mal, wie viele bis dahin übern …

Jordan müssen – gell! Ich hoffe, du und Leute aus deinem sozialen Umfeld sind nicht dabei … und dann kannst mit dem Lehrer-Bashen wieder weitermachen … (wundert mich ja direkt, dass du nicht gleich die Lehrer für Corona verantwortlich machst … na ja, für a bisserl latentem Hass und Neid muss immer Zeit sein - gell lucie ...)

erstdenkendannsprechen
7
27
Lesenswert?

im sommer wird - laut virologe drosten - wahrscheinlich mit einem ersten höhepunkt der krankheitsfällta

zu rechnen sein.
laut ihm sind rein rechnersich - mit vorbehalt natürlich - zwei szenarien wahrscheinlich: durchlauf in einem jahr, nicht so starker durchlauf in zwei jahren (damit meine ich dass es dann zu einem langsamen auslaufen kommen soll). beides wird die intensivstationen überlasten.
sie müssen sich vom gedanken verabschieden, dass das schnell vorbei ist. die maßnahmen müssen aber am anfang gesetzt werden, um die kurve flach zu halten. risikopersonen sollen immer geschont werden, auch später.
laut virologen wird es kein sprint, sondern ein marathon.
und ich glaube, es wird nicht schön, sondern sehr, sehr schwer.

ugglan
15
12
Lesenswert?

Ich

hab jetzt vor Menschen Angst - die Heilung wird länger dauern!

pescador
10
57
Lesenswert?

Wer soll das verstehen?

Gottesdienst ab Montag ausgesetzt.
Es kann doch nicht sein, dass derart nicht notwendigen Veranstaltungen verspätet ausgesetzt werden. Gerade ältere Menschen besuchen Gottesdienste und sind besonders gefährdet!

wald10
0
36
Lesenswert?

Verstehen...

Ja aber ein wenig Selbstverantwortung schadet ja auch nicht....

selbstdenker70
2
17
Lesenswert?

...

Sitzen ja eh nur 5 Leute drinnen. Beim spar hast in 10 mirn 100x mehr Kontakte..

lombok
13
22
Lesenswert?

Es ist ein Jammer, Sie haben Recht!

Wenn nicht ALLE EU Staaten SOFORT (und nicht erst in 5 Tagen) mit der totalen Umsetzung beginnen, bringt das alles gar nichts. Es ist zum Verzweifeln mit den Politikern!

rebuh
0
28
Lesenswert?

Ein bisschen Selbstverantwortung

Kann man doch wohl verlangen!

pescador
6
27
Lesenswert?

.

In einer Gesellschaft wo nicht einmal eine Rettungsgasse funktioniert vertraust du auf die Selbstverantwortung?

hfg
11
21
Lesenswert?

Ein Blick

Nach Italien und man kann sehen was uns vermutlich bevorsteht. Es ist dasselbe Virus und wir haben gleich spät reagiert.

GanzObjektivGesehen
25
10
Lesenswert?

SARS CoV-2 ???

Hoffentlich steigt nach der Umbenennung von COVID -19 auf SARS-CoV-2 nicht auch auf eine Sterblichkeitsrate wie beim original SARS-Virus.

Ist die Umbenennung eine Routineangelegenheit oder gibt es Informationen
die uns noch nicht zugänglich sind? Weiß jemand etwas darüber?

Marmorkuchen1649
0
17
Lesenswert?

Der Keim nennt sich:

SARS-COV-2, die Infektion nennt sich COVID-19. Da wurde nichts unbenannt.

Bumbelbee
0
24
Lesenswert?

Hallo

COVID-19 ist die Erkrankung und SARS-Cov-2 ist der Virus.

Planck
2
37
Lesenswert?

Covid-19 (coronavirus disease 2019) ist der Name der Krankheit,

SARS-CoV-2 ist die Bezeichnung des Erregers.
(Lt. WHO-Bulletin vom 11. Februar)

pietrok5
8
70
Lesenswert?

Alle Kinder

sollen - sofern sie zuhause betreut werden können - AB SOFORT zuhause bleiben. Es ist Unsinn, bis Mittwoch zu warten. Eltern sollen dies selbst entscheiden.

sonne72
11
27
Lesenswert?

Die Realität schaut anders aus..

Umfrage heute an "meiner" VS: im Schnitt werden ca 3-5 Kinder pro Klasse ab Mittwoch zuhause bleiben..
Unter anderem folgende Aussage: "XY, wieso kommst du denn in die Schule? Deine Mama ist ja eh daheim..", Antwort des 9-Jährigen:"Ja, aber sie geht immer shoppen."

irmi1259
0
0
Lesenswert?

@sonne72

ALLE Kinder müssen zuhause bleiben, außer es liegt eine Bestätigung des Arbeitsgeber der Mutter vor, dass diese nicht für die Aufsichtspflicht der Kinder für zuhause freigestellt wird!

ohooho
2
6
Lesenswert?

übelste

stimmungsmache!

erstdenkendannsprechen
0
33
Lesenswert?

ich möchte ihnen aber auch einmal folgendes sagen (ich entnehme ihren zeilen, dass sie lehrerin sind):

danke, dass sie sich immer auch um die kranken kinder kümmern. ich weiß von erzählungen meiner kinder, dass viele kinder krank in die schule geschickt werden oder in der schule erkranken. heuer kam es vor, dass ein kind erbrach - die lehrerin wischte alles zusammen (die schulwartin kommt erst nach dem unterricht und ist am vormittag nicht anwesend). auch während der grippewelle gab es kinder, die offensichtlich krank und kränklich in die schule geschickt wurden - und lehrer haben dann keine schutzhandschuhe oder mundschutz wie personal im krankenhaus oder beim arzt, wenn es um infektionskrankheiten geht. die kranken kinder klettern der lehrerin auf den schoß, wenn es ihnen sehr schlecht geht, und werden von ihr getröstet. die lehrerin meiner älteren tochter bekam natürlich auch die grippe - aber in den semesterferien.
DANKE dafür, für alles, was ihr für kranke kinder tut, die man euch schickt.

sonne72
0
22
Lesenswert?

Vielen lieben Dank

für Ihre Worte!.. diese Wertschätzung bekommen wir leider nicht oft..
Ps: ich bin alleinerziehend, meine Kinder sitzen ab Mittwoch alleine zuhause.. was für mich immer noch der bessere Weg ist, als sie in die Schule zu schicken.

erstdenkendannsprechen
0
11
Lesenswert?

es ist schon so gedacht - und wird auch so geregelt werden,

dass die betreuung nur von denen in anspruch genommen werden darf, die keinen elternteil daheim haben.

GustavSchatzmayr
11
37
Lesenswert?

Gottesdienste

Ab Montag gibt es keine Gottesdienste mehr. Aber am Sonntag wollen die Kirchen nochmals ihre Stadien bespielen. Vollkommen absurd, denn gegen das Coronavirus hilft kein "Herrgott".

Gottesdienste ohne Besucher wären jetzt angesagt. Die Möglichkeit bei einer Krise am Mann oder Frau zu sein, lassen sich die Kirchen jedoch nicht nehmen. Koste was es wolle!

5d659df496fc130dbbac61f384859822
29
17
Lesenswert?

Man sollte diese Kirche

verklagen. Ihr angeblich allmächtiger Chef muss ja ein echter Stümper sein, wenn er uns diese "Virus Krätze" an den Hals schickt. Stattdessen pilgern Einfaltspinsel in die Kirchen und flehen ihn an, dass er sie verschonen möge.

Balrog206
6
4
Lesenswert?

Wir

haben di.. das ist Strafe genug !

pietrok5
7
30
Lesenswert?

Warum am Sonntag

noch schnell ein paar Leute anstecken ? Die Kirche gefährdet die Gesundheit der Menschen !

Irmiernst
0
21
Lesenswert?

Keiner....

... ist gezwungen einen Gottesdienst zu besuchen. Einige Uneinsichtige wird es geben, doch - Gott sei Dank - :-) sind die Kirchen so groß, dass die paar Hardcore-Gläubigen genug Platz haben und genügend Abstand in den Bänken halten können. Amen

Hazel15
5
30
Lesenswert?

Pflicht

Müssen Sie da hin gehen?

d04489cb1cdb9e954873cff5a34a77ee
0
7
Lesenswert?

Dann steht halt mal alles still für 14 Tage!

Wenn das den einen oder anderen rettet - dann ist es gerechtfertigt.
So schwachköpfige Aussagen wie von "top8" kann jeder halbwegs normal intelligente Mensch nicht verstehen.
Was nutzt ihm seine Arbeit wenn gleichzeitig die halbe Familie (unter Umständen) stirbt?

erstdenkendannsprechen
0
8
Lesenswert?

14 tage werden nicht reichen.

das tragische an der sache ist: wenn die maßnahmen greifen, wird die infektionskurve relativ flach gehalten werden (sie wird natürlich steigen, aber nicht so extrem). dann werden alle sagen: was für ein theater, ist ja nicht so schlimm etc - und werden auf lockerungen drängen. und dann wird es schlimmer...

top8
153
13
Lesenswert?

Was denkt sich

die regierung dabei mit den ganzen sperren werden firmen in den ruin getrieben, gastro taxi handel! Das steht nicht dafür!

erstdenkendannsprechen
0
5
Lesenswert?

schauen sie nach italien, und dort erleben wir ebenfalls erst ganz, ganz wenig vom beginn der ganzen sache.

beschäftigen sie sich mit epidemien, wie sie sich ausbreiten, welchen schaden sie in welchem stadium anrichten und welche maßnahmen greifen, um sie zu verhindern.
wenn viele erkranken, werden diese unternehmen ebenfalls verluste haben - annähernd solche wie jetzt. nur hat man zusätzlich den schaden an menschen.

mapem
1
5
Lesenswert?

Wow – ein echter “top”-Beitrag …

das muss jetzt wohl sowas wie ein Pisa-Virus sein?!

koko03
7
29
Lesenswert?

@top

Wohl nix kapiert was derzeit abgeht 🤦‍♂️🤦‍♂️

markus.stubinger
5
40
Lesenswert?

Zur Info:

Kranke und tote Arbeiter/Angestellte sind für die Wirtschaft aber auch nicht so toll

Tingletanglebob
9
3
Lesenswert?

aber man sagt doch..

gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut.

d04489cb1cdb9e954873cff5a34a77ee
1
7
Lesenswert?

Was nutzt dir deine Arbeit, wenn Du - oder deine halbe Familie

den Löffel abgeben?
Ich bin dafür, daß das öffentliche Leben für 14 Tage komplett still steht - und jeder zu Hause bleibt. Bleiben muss!
Mein Gott - kann sich ein Chef heuer halt keinen neuen Q8 kaufen...

hfg
3
7
Lesenswert?

Jetzt wird es ernst

Aber in Indien und Amerika Einreisestopp.
Österreich hat nichts gemacht nur abgewartet und das dumme Verhältnismäßigkeit angewendet.
Wir schließen Schulen nicht ganz aber dafür erst am Mittwoch. Immer alles zu spät und vor allem nicht ganz. Die Auswirkungen werden dadurch verstärkt.

erstdenkendannsprechen
1
1
Lesenswert?

bald gibt es auch von seiten chinas einen einreisestopp

dessen bin ich mir sicher.
in den usa wird es nicht viel bringen - da ist es schon sehr verbreitet.

Kunierer
0
71
Lesenswert?

Wenn das Händewaschen wirklich befolgt würde

könnte es vielleicht auch anders aussehen. Ich habe mittlerweile in den Toilettanlagen festellen müssen daß sich leider immer noch viele die Hände nicht waschen. Was bitte muß noch alles unternommen werden um hier dies den hoffentlich vollmündigen näherzubringen?

erstdenkendannsprechen
1
1
Lesenswert?

sie haben recht.

ich muss aber sagen, dass ich immer hände wasche, und heuer im winter wirklich panisch - weil grippe grassierte. sehr häufig. und desinfiziere. und ich habe es trotzdem gekriegt...

Planck
3
17
Lesenswert?

Ja, aber da stehen S' vermutlich auf verlorenem Posten.

Händ' waschen, die Erkenntnis, dass Servietten schon erfunden sind und man den Handrücken dafür nimmer braucht und ähnliche Dinge überfordern den Normalbürger bei Weitem *gg

Das ist im Übrigen nix typisch Österreichisches, scheint eher eine Frage der sozialen Schicht zu sein, Unsitten dieser Art lassen sich länderübergreifend beobachten.

samro
1
16
Lesenswert?

Vieles kann anders aussehen wenn wir mitmachen

aber da ist wohl noch immer bei vielen leuten bewusstseinsbildung nötig.
wäre es schon überall angekommen wäre ein statement wie das heute gar nicht mehr nötig:
''Vizekanzler Kogler will Verzicht auch bei Sporttrainings
Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) hat im Bundesrat appelliert, dass die Einschränkungen an den Schulen möglichst auch von Sportvereinen übernommen werden sollten. Auch Trainingseinheiten in Vereinen sollten aus seiner Sicht nicht stattfinden: "Wo es geht, runterfahren."

solche statements sind aber leider noch immer notwendig damit alle endlich aufwachen und zusammenhelfen.

tigeranddragon
9
13
Lesenswert?

Und

vor allem die Altersgruppe die es ohnehin betreffen wird.

Ältere Männer.....Toilette.....Händewaschen, das geht nicht zusammen

henslgretl
2
63
Lesenswert?

Ich

ertappe mich immer wieder dabei, dass ich einen kurzen Moment denke, jz werd ich munter und es war ja nur ein böser Traum.

alfonsbliem
6
78
Lesenswert?

Versagen Europas

Donald Trump bezichtigte Europa im Krisenmanagement versagt und somit Corona nach den USA eingeschleust zu haben. Nachdem Trump nicht wirklich als historisch gut gebildeter Politiker durchgeht, ist ihm auch nachzusehen, dass er es nicht weiß, dass die bisherige, schlimmste Pandemie, die"Spanische Grippe" mit weit über 20 Mio. Opfern, vermutlich im Mittelwesten der USA seinen Ursprung gefunden hat und Berichten zufolge von amerikanischen Truppen im ersten Weltkrieg nach Frankreich gebracht und dann in ganz Europa verbreitet wurde.

feringo
4
43
Lesenswert?

@alfonsbliem

>
Trampl Trump kann nicht anders.
Mieses verursachen andere, den Erfolg er.
> Schlimm ist, dass ihm das so viele glauben.

medikus60
2
24
Lesenswert?

@alfonsbliem, es waren 50 Millionen, doch das hilft uns jetzt auch nicht!

;-)))

bimsi1
4
11
Lesenswert?

Mit Einmal-Handschuhen gegen den Virus?

Wenn Händeschütteln so gefährlich ist und man sich 20 Sekunden die Hände waschen soll, wie sieht es eigentlich mit Einmal-Handschuhen als Schutz aus?

freeman666
0
10
Lesenswert?

Klar bringt es Vorteile

Zu beachten ist dabei, dass die Handschuhe am besten verkehrt ausgezogen und entsorgt werden.
Die Handschuhe sind auch insofern besser, da auf glatten Oberflächen das Virus weniger lang existieren kann.
Wichtig ist die Handschuhe -auch während der Benützung- als verkeimt zu betrachten, damit ist auch klar: Sich nicht damit ins Gesicht zu fassen und vor Betreten der eigenen Wohnung (beispielsweise) die Handschuhe wieder auszuziehen und KEINESFALLS wiederzuverwenden.
Aber prinzipiell sinnvoll, wenn man befürchtet in einem mit Krankheitserregern kontaminierten Umfeld zu sein.
Öfters wechseln und unbedingt virendichte Handschuhe tragen z.B. Nitril!

styrianprawda
0
12
Lesenswert?

@bimsi

Im Prinzip keine schlechte Idee, nur muss man sich halt dementsprechend verhalten (z.B. nicht mit der behandschuhten Hand ins Gesicht fahren) und sie öfters wechseln.

Kommentare 26-76 von 174