Ein US-Tourist ist am Samstag in den Krater des Vesuvs gestürzt, nachdem er dort einen Bereich erreicht hatte, der Besuchern nicht zugänglich ist. Der 23-jährige Amerikaner, der mit drei Familienmitgliedern unterwegs war, verletzte sich beim Sturz nur leicht.

Vier Förster des Vesuvparks machten sich sofort auf den Weg, um dem Touristen zu Hilfe zu eilen. Einer von ihnen wurde mit einem Seil etwa 15 Meter hinuntergelassen, um den US-Bürger zu sichern, der Gefahr lief, mehr als 300 Meter weiter in die Tiefe zu rutschen.

Der junge Mann konnte in Sicherheit gebracht werden. Ihm wurde auch Erste Hilfe geleistet, da er mehrere Schürfwunden an Beinen, Armen und Rücken hatte. Die Förster wurden von einem Freund des Touristen alarmiert. Der 23-Jährige wurde wegen unerlaubten Eindringens angezeigt.