Vor wenigen Wochen saß Amelia Anisowitsch noch in einem Kiewer Bunker fest. Als die Siebenjährige ihre Version von "Let it go" aus dem Film "Frozen" zu singen begann, schienen die Dutzenden Menschen, die mit ihr festsaßen, einen Moment, ihre Sorgen zu vergessen. Das berührende Video davon ging um die Welt.  

Amelia hat die Ukraine inzwischen verlassen und lebt nun mit ihrem Bruder Misha bei ihrer Großmutter in Polen. "Ich bin sehr froh, dass die ganze Welt meine Tochter gehört hat", sagte die Mutter Lilia Anisowitsch der Agentur PA. Die Mutter und ihr Ehemann Roman blieben in der Ukraine, um das Land zu verteidigen, so die Mutter: "Das ist unser Job." 

Die siebenjährige Amelia sang die Hymne in ukrainischer Tracht.
© AP (Marian Zubrzycki)

Das Video aus dem Bunker sorgte für internationales Aufsehen, wurde in den sozialen Medien millionenfach gesehen und geteilt. Auch die Interpretin des Originals meldete sich via Twitter zu Wort: 

Was folgte, war eine Einladung zu "Together with Ukraine", einem Charity-Konzert in ihrer neuen Heimat Polen. Das Konzert ging in einem Stadion in der Stadt Lodz über die Bühne und spielte laut Medienberichten etwa 345.000 Euro für humanitäre Hilfe in der Ukraine ein.  

Am Sonntag sang die siebenjährige Amelia in ukrainischer Tracht vor Tausenden begeisterten Menschen die ukrainische Hymne, die Veranstaltung wurde auch im Fernsehen übertragen.