Keine VerschnaufpauseDie deutsche Ampel steht - auf Krise

In Deutschland sind nun die Weichen für die Ampel gestellt: Als erste Maßnahme verkündet der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz den Aufbau eines eigenen Corona-Krisenstabs.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Annalena Baerbock und Robert Habeck (Grüne), Olaf Scholz, (SPD) und Christian Lindner (FDP) © (c) AP (Markus Schreiber)
 

Olaf Scholz ist am Ziel. "Die Ampel in Deutschland steht", sagt er am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung des Koalitionsvertrags von SPD, Grünen und Liberalen. Aber noch ehe der designierte Bundeskanzler seine Politik der kommenden Jahre skizzieren kann, zwingt ihn die Corona-Krise zu einer aktuellen Erklärung. "Die Lage ist ernst", zitiert er seine Vorgängerin Angela Merkel, um dann aber doch entscheidende Änderungen in der Corona-Politik anzukündigen. Im Kanzleramt wird künftig ein Corona-Krisenstab angesiedelt, der die Lage täglich bewertet.

Kommentare (3)
valentine711
0
6
Lesenswert?

Aus der Sicht

der AsylantInnen und MigrantInnen, die sich auf den Weg nach Deutschland begeben werden, eine höchst erfreuliche Entwicklung.
Einwanderungs- und Asylpolitik ganz nach dem Motto von SPD und Grünen: Kein Mensch ist illegal.

Hazel15
1
0
Lesenswert?

Aus der Sicht

Und, welches Problem haben Sie damit?

valentine711
0
1
Lesenswert?

Problem

habe ich keines damit. Aber möglicherweise viele Deutsche.