Hotline 1.200 Mal angerufenBritischer Fußfetischist verurteilt

Neben einer Haftstrafe muss der Mann auch rund 235 Euro Entschädigung an den Gesundheitsdienst zahlen sowie 200 Stunden Sozialdienst leisten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Antonioguillem - Fotolia
 

Ein Fußfetischist, der mehr als 1.200 Mal unnötig bei einer Beratungs-Hotline des britischen Gesundheitsdiensts NHS angerufen hat, ist zu 16 Wochen Gefängnis verurteilt worden. Das entschied ein Gericht in der südenglischen Stadt Worthing am Montag.

Der 45-Jährige gab zu, in 1.263 Fällen unter falschem Vorwand und Angabe falscher Namen und Kontaktadressen die kostenlose Notfallnummer 111 gewählt zu haben. Er gab sich dabei teilweise als ältere Dame aus, die über ihr Körpergewicht und ihre Füße sprechen wollte. Dabei verwickelte er die Mitarbeiter des Gesundheitsdiensts meist in Gespräche über deren Füße, um seinen Fetisch auszuleben, wie die Polizei in der Grafschaft Sussex mitteilte.

Neben der Haftstrafe, die vorläufig ausgesetzt wurde, muss der Mann auch 200 britische Pfund (rund 235 Euro) Entschädigung an den Gesundheitsdienst zahlen sowie 200 Stunden Sozialdienst leisten, hieß es weiter in der Mitteilung.

Hoher Schaden für Steuerzahler

Der Schaden für den Steuerzahler belaufe sich auf knapp 22.000 Pfund (etwa 25.700 Euro). Ein Vertreter des Gesundheitsdiensts mahnte, jeder unnötige Anruf bei der Beratungshotline setze Menschenleben aufs Spiel und lenke die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter ab von Menschen, die tatsächlich Hilfe bräuchten. Zudem habe die Art der Anrufe die Mitarbeiter unnötigem Stress ausgesetzt

Kommentare (5)
Dr.B.Sonnenfreund
8
12
Lesenswert?

Schlüsselreiz

Für einen Fußfetischisten sind Füße der entscheidende sexuelle Schlüsselreiz, wie bei allen sexuellen Vorlieben, egal ob sie jetzt legal oder illegal sind. Die sexuellen Vorlieben jedes einzelnen sind angeboren, und lassen sich weder therapieren noch ändern, das ist ein Faktum. Die Strafe wird an den Vorlieben des Mannes nix ändern können. Auch aus einem Homo wird kein Hetero werden.
Auch ich schaue ganz gerne ein wenig auf, weibliche, Füße, war auch immer schon so...und es ist ok, oder ?

Bereits
0
2
Lesenswert?

.

Natürlich sind solche Vorlieben ok. Die Strafe hat er dafür bekommen, dass er Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotline belästigt hat. Das ist nicht ok.

Dr.B.Sonnenfreund
0
2
Lesenswert?

Mir gefällt der Bauch...

bei weiblichen Wesen etwa immer schon, hat mich schon als kleiner Bub fasziniert, Dabei spielt keine Rolle ob die Frau etwa dünn oder etwa mollig ist. Warum ich darauf anspreche weiß ich nicht, angeboren eben. Ja ,ein seltener "Fetisch" aber es gibt ihn...

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Herr Dr

Der Tag ist heute noch lang, bin schon gespannt wie es weiter geht 😉😂

lombok
0
0
Lesenswert?

Kommt halt immer darauf an, was man dann aus seinen sexuellen Vorlieben macht!

Wenn man damit andere Leute schädigt (Steuerzahler), dann wird auch das zur Straftat.