Sollen ausgeflogen werden Rund 15 Österreicher noch in Afghanistan

Österreich bemüht sich, die Personen auf europäischen Evakuierungsflügen unterzubringen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Seit dem gestrigen Sonntag haben sich laut Außenministerium rund 15 Österreicher gemeldet, die sich in Afghanistan befinden und das Land nach der Machtübernahme der radikal-islamischen Taliban so rasch wie möglich verlassen wollen. Das Außenministerium bemühe sich derzeit, die österreichischen Staatsbürger auf Evakuierungsflügen anderer europäischer Länder unterzubringen, um sie in Sicherheit zu bringen, wie eine Sprecherin am Montag gegenüber der APA erklärte.

Die einzige beim Außenministerium reiseregistrierte Person habe bereits am Sonntag das Land verlassen und sei in Österreich angekommen. Seitdem hätte sich im Laufe des Sonntag und Montag aber rund weitere 15 Österreicher bei der für Afghanistan zuständigen österreichischen Botschaft in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad und beim Außenministerium in Wien gemeldet und um Hilfe bei der Ausreise aus Afghanistan gebeten. Das Außenministerium stehe mit den europäischen Partnern, die derzeit Evakuierungsflüge ihrer Bürger aus Kabul durchführen, in Kontakt und versuche, die Österreicher mit deren Hilfe aus Afghanistan auszufliegen.

Kommentare (2)
Reipsi
8
71
Lesenswert?

So rasch wie möglich

wollen sie das Land verlassen ? Das fällt ihnen erst jetzt ein ? A bisserl spät holt , ober die gibt's bei uns auch, massenweise.

AndiK
51
48
Lesenswert?

Ach geh

is eh sicher dort sagt der Messias