NGO-Schiffe800 Migranten im Mittelmeer gerettet

Die NGO-Schiffe "Sea-Watch 3" und "Ocean Viking" haben am Sonntag im Mittelmeer rund 800 Migranten gerettet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

555 Menschen befanden sich an Bord der "Ocean Viking", 250 an Bord der "Sea-Watch" 3. Die französische NGO SOS Mediterranee und die deutsche Sea Watch, Betreiber des Schiffes, forderten einen Landehafen. Die von SOS Mediterranee betriebene "Ocean Viking" hatte bereits am Samstag fast 200 Migranten bei vier verschiedenen Einsätzen im Mittelmeer in Sicherheit gebracht.

Einige Migranten wurden wegen Treibstoffverbrennungen behandelt. Von den Küsten Libyens und Tunesiens aus versuchen immer wieder Migranten, in Booten auf EU-Gebiet zu gelangen. Ihre Ziele sind oft Malta oder Italien. Die oft überfüllten Boote geraten regelmäßig in Seenot und kentern. Die Vereinten Nationen schätzen die Zahl der Migranten, die in diesem Jahr bisher im zentralen Mittelmeer starben, auf etwa 930.

Kommentare (4)
masles
0
6
Lesenswert?

Naja

Das sind eher gratis Wassertaxis für Migranten von der EU bezahlt. Ist sicherlich keine Lösung.

bill60
0
10
Lesenswert?

Nach der Rettung

aus 'Seenot' könnten die 'Retter' die Herrschaften (wahrscheinlich sind es ja zum Großteil Männer) wieder in den Abreisehafen zurückbringen und man müsste in der EU keinen Anlegehafen suchen.

tomtitan
0
8
Lesenswert?

@bill60: Guter Vorschlag, aber

dafür haben die "Geretteten" nicht bezahlt...

tomtitan
0
15
Lesenswert?

"Die oft überfüllten Boote geraten regelmäßig in Seenot und kentern." - kein Wunder mit 5 Litern Sprit im Tank, und dann lässt man sich retten...

Quasi: "EU - übernehmen Sie!" - Und alles auf nach Deutschland, Österreich und Schweden.