Artikel versenden

Raketenstart nach Zwischenfall bei ISS abgesagt

Die Triebwerke des Moduls seien "versehentlich und unerwartet" angefeuert worden und hätten die ISS um 45 Grad aus ihrer regulären Flugbahn verschoben, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Donnerstag per Twitter mit.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel