Lytton Der heißeste Ort Kanadas ist nur noch Schutt und Asche

Feuer nach Hitzewelle: Kanadische Ortschaft fast ganz abgebrannt.

Tagelang machte die kanadische Ortschaft Lytton mit immer neuen Hitzerekorden Schlagzeilen - nun hat ein Flammeninferno die Gemeinde fast komplett zerstört.

(c) AFP (-)

In kürzester Zeit wurde der kleine Ort von einer Feuerwalze überrollt. 

(c) AFP (-)

90 Prozent von Lytton seien abgebrannt, auch der ganze Ortskern, teilte der kanadische Parlaments-Abgeordnete Brad Vis am Donnerstag mit.

(c) AFP (-)

Mehr als tausend Menschen mussten in aller Eile flüchten.

(c) AFP (-)

Fotos und Videos zeigten komplett verkohlte Häuserreihen und Straßenzüge. 

(c) AP (DARRYL DYCK)

Offizielle Zahlen über mögliche Opfer gab es zunächst nicht.

(c) AP (Darryl Dyck)

Vor der Brandkatastrophe am Mittwochabend (Ortszeit) hatte Lytton, das rund 260 Kilometer nordöstlich von Vancouver liegt, drei Tage in Folge Hitzerekorde verzeichnet. 

(c) AP (Darryl Dyck)
(c) AP (Darryl Dyck)
(c) AP (DARRYL DYCK)
(c) AP (DARRYL DYCK)
(c) AP (Darryl Dyck)
(c) AP (Darryl Dyck)
(c) AP
1/13

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.