Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Frau des britischen Premier Perfekte Gastgeberin beim G7-Gipfel: Carrie Johnson erobert die Weltbühne

Frischgetraute Ehefrau des Premiers als Gastgeberin des G7-Gipfels.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Carrie und Boris Johnson beim begrüßen die Gäste beim G7-Gipfel © AFP
 

Es ist ihr erster großer Auftritt als Ehefrau des britischen Premiers Boris Johnson: Beim G7-Gipfel in Cornwall präsentiert sich Carrie Johnson als souveräne und sympathische Gastgeberin. Ungewohnt bodenständig sieht man sie dabei bei einem Strandbesuch mit Sohn Wilfred (1) und First Lady Jill Biden.

Eine bewusste Charme-Offensive? Denn bisher ist die 33-Jährige eher durch ihren extravaganten Geschmack und nicht gerade durch Sparsamkeit aufgefallen. 30.000 Pfund im Jahr stehen dem britischen Premierminister für die Renovierung seiner privaten Räumlichkeiten an der Downing Street zur Verfügung. Die jüngsten Umbaukosten sollen sich auf etwas um die 200.000 Pfund belaufen. Um dem „John-Lewis-Albtraum“, wie Johnson das von den Vorgängern einst herangeschaffte zweckmäßige Mobiliar nannte, zu entkommen, wählten sie unter anderem eine dicke Tapete. 840 Pfund die Rolle. Die war dann leider so schwer, dass sie sich direkt wieder von den Wänden löste.

G7-Gipfel: Empfang bei der Queen

Bei einem Empfang im Rahmen des G7-Gipfels im englischen Cornwall hat die Queen (95) für gute Stimmung gesorgt.

AP

Während die britische Königin mit den Staatenlenkern der führenden westlichen Wirtschaftsmächte für ein etwas steif wirkendes Gruppenfoto mit coronabedingt gebührendem Abstand posierte, fragte die Meisterin des Small Talks: "Soll man jetzt so tun, als würde man sich vergnügen?" US-Präsident Joe Biden und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron lachten.

AP

Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. Großbritanniens Premier Boris Johnson antwortete: "Ja, auf jeden Fall. Wir haben uns vergnügt, obwohl es nicht so aussieht."

(c) AFP (JACK HILL)

Die Staats- und Regierungschefs der USA, Deutschlands, Großbritanniens, Frankreichs, Italiens, Japans und Kanadas beraten noch bis Sonntag im englischen Cornwall über die großen Fragen der Weltpolitik. Königin Elizabeth II. und weitere Royals hatten die Staatenlenker am Freitagabend in einem botanischen Garten in der Nähe des Tagungsorts mit einem Empfang zum Auftakt willkommen geheißen.

(c) AP (Jack Hill)

Prinz Charles würdigte den G7-Einsatz für den Klimaschutz.

(c) AP (Jack Hill)

Fotos von der Ankunft der Gäste:

EU-Kommissionpräsidentin Ursula von der Leyen mit Ehemann Heiko von der Leyen.

(c) AP (Jack Hill)

EU-Ratspräsident Michel mit seiner Partnerin Amelie Derbaudrenghien.

(c) AP (Jack Hill)

Der japanische Premierminister Yoshihide Suga mit seiner Frau Mariko.

(c) AP (Jack Hill)

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und ihr Ehemann Joachim Sauer.

(c) AP (Jack Hill)

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson mit Ehefrau Carrie.

(c) AFP (JACK HILL)

Der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte.

(c) AP (Jack Hill)

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau.

(c) AP (Jack Hill)

Weitere Bilder vom Empfang.

(c) AFP (JACK HILL)
(c) AP (Jack Hill)
(c) AP (Jack Hill)
(c) AP (Oli Scarff)
(c) AFP (JACK HILL)
(c) AP (Oli Scarff)
(c) AP (Jack Hill)
1/19


Viele sehen in ihr außerdem die heimliche Strippenzieherin in der Downing Street. Ihr Einfluss auf den Premier soll bei dessen Frisur anfangen und bis zu seinem Beraterstab gehen. Sie ist Kommunikations-Profi, gilt als „PR-Guru der Torys“ – so ist die Britin auch ihrem späteren Ehemann begegnet.

Welcome Mr. President: Biden bei den Briten

Hochrangiger Besuch aus Amerika anlässlich des G7-Gipfels in Großbritannien.

(c) AFP (TOBY MELVILLE)

Vor dem Beginn des G7-Gipfels in Cornwall ist US-Präsident Joe Biden am Mittwoch in Großbritannien eingetroffen. 

(c) AFP (BRENDAN SMIALOWSKI)

Sein Flugzeug landete am Abend auf dem Luftwaffenstützpunkt Mildenhall in Ostengland, der vom US-Militär genutzt wird.

(c) AFP (BRENDAN SMIALOWSKI)

Begleitet wird der US-Präsident von First Lady Jill.

(c) AP (Phil Noble)

Es ist die erste Auslandsreise Bidens seit seinem Amtsantritt im Jänner. Wegen der Corona-Pandemie hatte der Präsident bisher zunächst nur Reisen innerhalb des Landes unternommen.

(c) AFP (BRENDAN SMIALOWSKI)

Von Freitag bis Sonntag tagen die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrienationen in dem Badeort Carbis Bay.

(c) AP (Patrick Semansky)

Vor Beginn des G7-Gipfels haben sich US-Präsident Joe Biden und Großbritanniens Premierminister Boris Johnson in dem südenglischen Küstenort zu einem bilateralen Gespräch getroffen.

(c) AFP (TOBY MELVILLE)

"Alle freuen sich wahnsinnig, Sie hier zu sehen", sagte Johnson, als er Biden am Donnerstagnachmittag begrüßte.

(c) AP (Patrick Semansky)

Getrübt wurde die Stimmung allerdings von Unstimmigkeiten wegen Brexit-Problemen in der britischen Provinz Nordirland. Es war die erste persönliche Begegnung der beiden Spitzenpolitiker seit dem Machtwechsel im Weißen Haus.

(c) AFP (BRENDAN SMIALOWSKI)

Beim Auftakt ihres Treffens wurden der Premierminister und der US-Präsident von ihren Ehefrauen Carrie Johnson und Jill Biden begleitet.

(c) AFP (TOBY MELVILLE)

Carrie trug bei diesem Anlass einen schwarzen Blazer mit der Aufschrift "Love" ("Liebe") auf dem Rücken. Sie wählte die Jacke nach eigenen Angaben ganz bewusst.

(c) AFP (BRENDAN SMIALOWSKI)

Von Reportern auf ihre Kleiderwahl angesprochen, sagte Jill Biden: "Wir bringen Liebe aus Amerika mit."

(c) AFP (TOBY MELVILLE)

Klicken Sie sich durch weitere Bilder!

(c) AFP (BRENDAN SMIALOWSKI)
(c) AP (Phil Noble)
(c) AP (Phil Noble)
(c) AP (Phil Noble)
(c) AP (Patrick Semansky)
(c) AP (Phil Noble)
(c) AP (Phil Noble)
(c) AP (Phil Noble)
(c) AFP (TOBY MELVILLE)
(c) AFP (TOBY MELVILLE)
(c) AFP (BRENDAN SMIALOWSKI)
(c) AP (Toby Melville)
(c) AP (Toby Melville)
(c) AP (Toby Melville)
(c) AFP (TOBY MELVILLE)
(c) AP (Toby Melville)
(c) AP (Toby Melville)
(c) AP (Patrick Semansky)
1/30

Aufgewachsen im Südwesten Londons besuchte die Tochter des Mitbegründers der Zeitung „The Independent“, Matthew Symonds und einer Medienanwältin Privatschulen und studierte Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte, bevor sie als Beraterin für die Torys arbeitete. Johnson, berühmt für seine zahllosen Peinlichkeiten, Pannen und Provokationen, soll sich weniger Ausfälle geleistet haben, seit sie an seiner Seite ist – und außerdem halten ihn manche für besser frisiert.

Nun versucht sie offenbar selbst den Imagewandel zu vollziehen. Schon bei der Hochzeit vor einigen Wochen sorgte ihr geliehenes Brautkleid um 45 Pfund für Aufsehen und Sympathiebekundungen.

Kommentare (2)
Kommentieren
kukuro05
3
16
Lesenswert?

..."beim begrüßen die Gäste"....

Schon unfassbar welche Sprachgenies da am Werk sind!

CloneOne
1
16
Lesenswert?

Abgesehen

von der Brisanz dieseer Meldung🤷