Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Massenpanik "Was für eine grausame Nacht": Schock und Entsetzen in Israel

Bei einem religiösen Fest sterben mindestens 44 Menschen. Politiker aller Parteien äußern sich mit Schock und Entsetzen über die Tragödie. Sonntag zum nationalen Trauertag erklärt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Armeeradio berichtete, dass "unter den Toten und Verletzten auch Kinder sind". Viele Familien der Toten seien noch nicht informiert
Das Armeeradio berichtete, dass "unter den Toten und Verletzten auch Kinder sind". Viele Familien der Toten seien noch nicht informiert © AFP
 

Der kommende Sonntag wird in Israel nationaler Trauertag. Das sagte Premierminister Benjamin Netanjahu auf dem Berg Meron, wo in der Nacht zum Donnerstag mindestens 44 Menschen bei einer Massenpanik ums Leben gekommen waren. Netanjahu drückte sein Entsetzen über die Tragödie während der Lag-Baomer-Feiern aus: "Es ist ein schreckliches Desaster. Wir beten für die Genesung der Verletzten." Mehr als 150 Menschen sind verletzt, viele von ihnen lebensgefährlich.

Kommentare (1)
Kommentieren
Immerkritisch
3
6
Lesenswert?

Selbst

schuld! Auch wenn's unmenschlich klingen mag!
Für 10000 genehmigt - über 100000 der extrem Orthodoxen sind gekommen......jene, die sich das herausnehmen, nur weil sie die Regierungsbildungen unterstützen!