Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Abschluss des OsterfestesPapst Franziskus ermutigte Kranke und Senioren

Mit dem "Regina Coeli"-Gebet am Ostermontag gehen die Osterfeierlichkeiten zu Ende. Papst Franziskus dankte den Kranken und Senioren für ihr "Zeugnis".

 

Papst Franziskus hat beim Gebet am Ostermontag Kranken und Senioren Mut gemacht. Er dankte ihnen für ihr "Zeugnis" und drückte ihnen seine Nähe aus. "Kranken und Menschen in Seniorenheimen sende ich Worte der Ermutigung und der Dankbarkeit für ihr Zeugnis. Ich bin ihnen nahe", sagte der Papst beim "Regina Coeli"-Gebet, mit dem die Osterfeierlichkeiten zu Ende gehen.

Das Gedenken an Maria als "Himmelskönigin" und Mutter Gottes ersetzt das zu anderen Zeiten eher übliche Angelus-Gebet. Ostern ist das höchste kirchliche Fest für gläubige Christen.

Es war das zweite Mal nach 2020, dass das Kirchenoberhaupt die Auferstehungsfeiern im Vatikan mit starken Corona-Einschränkungen begehen musste. Am Ostersonntag hatte Papst Franziskus im halb leeren Petersdom die Ostermesse gefeiert und den Segen "Urbi et Orbi" ("der Stadt und dem Erdkreis") gespendet. In Gedanken sei er bei den Coronavirus-Kranken, den Verstorbenen und den Familien, die um ihre Angehörigen trauern, sagte der Papst. Er hatte mehr Anti-Corona-Impfungen auch für ärmere Länder gefordert. Außerdem warnte der Argentinier vor Kriegen und Wettrüsten in der Welt.

Ohne Gläubigen-Schar: Stille Osterfeierlichkeiten im Petersdom

Zum zweiten Mal in der Pandemie wurde in einem nahezu menschenleeren Petersdom gefeiert

AFP

Papst Franziskus zelebrierte die Ostermesse

AFP

Der Papst sprach den österlichen Segen "Orbi et Orbi!

AP

Weitere Bilder von der Ostermesse...

AFP
AFP
AP
AFP

Osterfeierlichkeiten zu Jesus' Auferstehung im Vatikan - auch 2021 unter besonderen Vorzeichen.

(c) AFP (HANDOUT)
AFP
AFP
AFP

Franziskus betete den traditionellen Kreuzweg in Erinnerung an das Leiden Jesu - wegen Corona fand die Feier zum zweiten Jahr infolge auf dem nahezu menschenleeren Petersplatz statt.

(c) AFP (HANDOUT)

Ostern ist für gläubige Christen das wichtigste religiöse Fest - angesichts der Pandemie allerdings auch heuer ohne Teilnahme einer sonst üblichen großen Schar an Gläubigen vor Ort.

(c) AFP (HANDOUT)

Alle Liturgien der Kar- und Ostertage mit Franziskus erfolgen heuer hauptsächlich im Petersdom.

(c) AFP (ANDREAS SOLARO)

Der Papst begeht die Messen zum Osterfest und auch den traditionellen Segen "Urbi et Orbi" ohne Pilger.

(c) AFP (ANDREAS SOLARO)

Klicken Sie sich durch weiteren Bilder...

(c) AFP (HANDOUT)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Angelo Carconi)
(c) AP (Angelo Carconi)
1/27

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mezgolits
8
5
Lesenswert?

In seiner Osterbotschaft am Sonntag hatte der 84-jährige Franziskus vor

wenigen Zuhörern im Petersdom mehr Anti-Corona-Impfungen auch für ärmere
Länder gefordert. - Vielen Dank und ich empfehle dem Papst, sein existenzvernich-
tendes Frauen-Priesterweihe-Verbot + Priestergeweihten-Ehe-Verbot + unrechtliche
Sterbehilfe- + Schwangerschaft-Bevormundungen - endlich zu beenden. Erf. StM

Kariernst
3
5
Lesenswert?

Blödsinn

Niveauloser Kommentar die Macht im Vatikan haben die Kardinäle und nicht der Papst

Mezgolits
0
0
Lesenswert?

Blödsinn?

Also Du glaubst: Kardinäle bestimmen über den Papst.
Für mich logisch: Der Papst bestimmt über Kardinäle.