Testflug SpaceX-Rakete nach Landung explodiert

Nach zwei Rückschlägen ist erstmals bei einem Testflug des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX ein Prototyp der neuen "Starship"-Rakete sicher gelandet - und erst dann explodiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA (AFP)
 

Bei dem Test am Mittwoch (Ortszeit) im US-Bundesstaat Texas, den das Unternehmen live übertrug, landete die unbemannte Rakete kurz nach dem Start sicher wieder stehend auf dem Boden - und ging dann wenige Minuten später in Flammen auf.

Warum die Rakete explodierte, war zunächst nicht klar. "Das Hauptziel des heutigen Testflugs war, ausreichend Daten zu sammeln dazu, wie man das Raumschiff beim Wiedereintritt (in die Erdatmosphäre) kontrolliert", sagte SpaceX-Ingenieur John Insprucker. "Und das haben wir erfolgreich erreicht." Wenige Stunden zuvor war ein erster Versuch Sekundenbruchteile vor dem geplanten Start abgebrochen worden, die Ingenieure entschieden sich aber, es kurz darauf wieder zu probieren.

Bei zwei vorherigen Tests im Dezember und Februar hatte die Landung nicht geklappt. Im Dezember war ein Prototyp aufgrund eines Problems mit dem Treibstoffsystem bei der Landung explodiert, im Februar stürzte ein Prototyp wegen eines technischen Defekts scheinbar wie ungebremst auf dem Testgelände zu Boden und ging in einem Feuerball auf. Mit den Testflügen will SpaceX einzelne Teile der Rakete testen.

Nach den Plänen von SpaceX-Gründer Elon Musk soll die Rakete "Starship" eines Tages Fracht und Menschen zum Mond und zum Mars befördern. Der besondere Clou dabei: Sie soll komplett wiederverwendbar werden. Um das zu erreichen, muss sie in der Luft ein Wendemanöver vollführen und anschließend wieder kontrolliert auf dem Boden landen. So soll die Rakete auch dort einsetzbar werden, wo es weder Startrampen noch ideale Landeplätze gibt - etwa auf dem Mars.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Franz 99
0
1
Lesenswert?

Das

sagt mir nur wenn ich mal zum Mond fliege:Feuerlöscher nicht vergessen!!!😋

argus13
2
2
Lesenswert?

Musk

und all die Anderen die zu viel Geld haben, wollen nur Eines: Sie wollen mit ihren Raketen und Satelliten die Welt beherrschen und damit viel Kohle machen!. Wir werden jetzt schon von Google, FB &Co rund um die Uhr überwacht! Gut, dass nicht alles gelingt, es reicht auch jetzt schon. Wenn z.B. Bill Gates 1 Mrd $ für Klimaschutz spendet ist das ein Klacks von seinen Einnahmen und die Welt applaudiert diesen geldgierigen Männern! Diese sind die zukünftigen Diktatoren!

Neebel
0
0
Lesenswert?

Eieiei

Komm mal wieder runter Kumpel.

dieRealität2020
1
3
Lesenswert?

stark, diese Ansage und die Bemühungen in die Realität umzusetzen. Das wäre das Gelbe des Eis in der Raumfahrt.

Nach den Plänen von SpaceX-Gründer Elon Musk soll die Rakete "Starship" eines Tages Fracht und Menschen zum Mond und zum Mars befördern. Der besondere Clou dabei: Sie soll komplett wiederverwendbar werden. Um das zu erreichen, muss sie in der Luft ein Wendemanöver vollführen und anschließend wieder kontrolliert auf dem Boden landen. So soll die Rakete auch dort einsetzbar werden, wo es weder Startrampen noch ideale Landeplätze gibt - etwa auf dem Mars.
.
Eine sinnvolle Verwendung von finanziellen Mitteln. Für die Entwicklung der Menschheit und ihrer immer mehr ansteigenden Bevölkerungsexplosion. Im Gegensatz zu den Billionen von Dollar für Kriegswaffen und Atomsprengköpfen.

Neebel
0
0
Lesenswert?

Schön...

...gesagt. Manche Leute verstehen halt das leider nicht.

dieRealität2020
1
2
Lesenswert?

damit keine dummen (unwissenden) und blöden (primitv provozierenden) Fragen an mich herangetragen werden

.
Es sollte heißen: das Gelbe vom Ei
Bedeutung: das Nonplusultra, von allen möglichen Varianten die allerbeste, optimale, ideale Verwirklichung/Realisation
Synonym: das Optimum, das Nonplusultra