Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Messerattacke bei ParisBildungsminister: "Messerattacke ist ein Angriff auf die Republik"

"Die Ermordung eines Geschichtslehrers ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und die Werte der Republik."

 

Politiker in Frankreich haben sich nach dem mutmaßlichen Terrorangriff auf einen Lehrer in der Nähe von Paris betroffen gezeigt. "Unsere Einheit und Entschlossenheit sind die einzige Antwort auf die Ungeheuerlichkeit des islamistischen Terrorismus", schrieb Bildungsminister Jean-Michel Blanquer am Freitagabend auf Twitter. Die Messerattacke sei ein Angriff auf die Republik.

Ähnlich äußerte sich der Präsident der Nationalversammlung, Richard Ferrand: "Die Ermordung eines Geschichtslehrers ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und die Werte der Republik. Einen Lehrer anzugreifen bedeutet, alle französischen Bürger und die Freiheit anzugreifen", teilte auch er via Twitter mit.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Premier Jean Castex wurden am Abend am Tatort nahe einer Schule in Conflans-Sainte-Honorine erwartet, wie Élyséekreise bestätigten. Ein Krisenstab wurde eingerichtet, Innenminister Gérald Darmanin brach eine Marokko-Reise ab.

"Der Islamismus führt einen Krieg gegen uns: Wir müssen ihn mit Gewalt aus unserem Land vertreiben", reagierte die Rechtsaußen-Politikerin Marine Le Pen ebenfalls auf Twitter.

Am späten Freitagnachmittag wurde in der Nähe von Paris ein Lehrer vermutlich im Zusammenhang mit den umstrittenen Mohammed-Karikaturen auf offener Straße enthauptet. Der von der Polizei angeschossene mutmaßliche Täter starb nach Angaben aus Justizkreisen später. Nach der Tat schaltete sich die französische Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ein.

Kommentare (7)

Kommentieren
Patriot
2
8
Lesenswert?

Deshalb keine unbegleiteten männlichen "Kinder" im Alter von 17-20 Jahren aus Moria nach Österreich!

.

Lodengrün
22
3
Lesenswert?

Ein Fressen

für die Rechten. Weil ein 18 jähriger Idiot sich blöd aufspielt. Es darf wieder gehetzt und gespalten werden.

ordner5
1
4
Lesenswert?

Anmerkung.

Nicht nur dein Loden ist grün, du bist auch anderswo dunkelgrün.

sugarless
2
7
Lesenswert?

Kaltblütig

Sie sprechen von einem Idioten der sich aufspielt und verharmlosen so einen Mord der alle fassungslos macht. Das ist für sie also ein Lausbubenstreich. Damit erreichen Sie genau das Gegenteil ihrer Ideologie, indem sie über erschreckende Tatsachen ihre linke Augenbinde drüber stülpen

sugarless
2
8
Lesenswert?

Einzelfall

wieder einer von hunderten bedauerlichen "Einzelfällen" in Europa. Alle Täter sind den Behörden schon vor den Taten bekannt. Deshalb unbedingt von Moria ausgehend weitere Flüchtlinge nach Frankreich bringen.

Sam125
1
10
Lesenswert?

Lodengrün was sie da als FRESSEN FÜR DIE RECHTEN beschreibem,

war eine öffentliche Köpfung eines französischen Geschichtelehrers,denn es um die freie Meinungäußerung in der französischen VERFASSUNG ging!Ihre arrogante Präpotenz anderen Mitbürger gegenüber ist kaum mehr zu überbieten!Da enthauptet ein radikaler Islamist einen Geschichte Lehrer auf offener Straße und ihr Posting sagt uns nur,statt entsetzt über diese Untat zu sein,dass sich jetzt die Rechtsradikalen FREUEN würden!Somit ist jetzt jeder der sich über diese Untat aufregt automatisch ein Rechter,oder? Was sind sie für ein Wurm? Europa wach endlich auf bevor es zu spät ist,sich den radikalen Islam durchzusetzen! Wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen,so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ! Wir,die Andergläubigen sind für diese radikalen Sittenwächter nur Ungläubige die vernichtet werden müssen!!

hermannsteinacher
5
3
Lesenswert?

Demokratie

ist aber auch Frankreich keine.