Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lager in MoriaMerkel kritisiert Kurz: "Rolle Österreichs nicht gut"

Die Rolle Österreichs in der europäischen Flüchtlingspolitik sei "nicht gut", genauso wie die der Niederlande, sagte Merkel laut mehreren deutschen Medien am Montagabend online.

 

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Haltung von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in der Debatte um die Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria scharf kritisiert. Die Rolle Österreichs in der europäischen Flüchtlingspolitik sei "nicht gut", genauso wie die der Niederlande, sagte Merkel laut mehreren deutschen Medien am Montagabend online.

Man könne keinen finanziellen Rabatt fordern und sich gleichzeitig bei der Verteilung von Flüchtlingen raushalten wollen, so Merkel mit Blick auf das EU-Budget in einer internen CDU-Präsidiumssitzung am Montag.

Foto © Screenshot Bild Online

Spahn solidarisch

Gesundheitsminister Jens Spahn soll sich demnach auf die Seite des Kanzlers gestellt haben. Ähnlich wie sein Verbündeter Kurz hätte Spahn in der Sitzung argumentiert, dass sich die Flüchtlingskrise 2015 nicht wiederholen dürfe. Man müsse den Menschen helfen. "Aber Menschen helfen, heißt vor Ort helfen, nicht alle nach Deutschland zu holen", sagte er demnach. Spahn warnte vor einem deutschen Alleingang. Man müsse aufpassen, die EU nicht wieder zu spalten.

Foto © Screenshot Bild Online

Zehn europäische Staaten haben sich zur Aufnahme von insgesamt 400 unbegleiteten Minderjährigen bereit erklärt, von ihnen wollen allein Deutschland und Frankreich je 100 bis 150 übernehmen. Zur Gruppe zählen auch Staaten, die bisher eine harte Linie in der Flüchtlingsfrage vertraten wie die Niederlande, Kroatien oder Slowenien. Die ÖVP will sich an der Aufnahme nicht beteiligen, sagte aber bereits am Wochenende Soforthilfe für Griechenland zu.

Kommentare (99+)

Kommentieren
logon 1
0
3
Lesenswert?

Wer von Merkel kritisiert wird,

hat alles richtig gemacht.

Bodensee
5
12
Lesenswert?

das was "Mutti" nicht gut findet......

.......interessiert uns in Österreich aber nicht.

shorty
7
29
Lesenswert?

Rolle Deutschlands

auch nicht gut ;-)

panasonic11
4
25
Lesenswert?

Merkel

Kommt alle herein-das geht nicht mehr .
Wie schon einmal gesagt -weg mit der Waffenproduktion .

crawler
7
32
Lesenswert?

Wenn ich

die Zahlen richtig interpretiere, hat Österreich im Vorjahr 300 Kinder/Jugendliche aufgenommen. 10 EU-Länder wollen jetzt 400 Kinder/Jugendliche aufnehmen. Ich weiß dass das Zahlenspielereien sind. Aber dass Kurz deshalb von der Oposition, NGO's usw. der moralische Stinkefinger gezeigt wird, ist wohl unter politisches Kalkyl einzuordnen. Außerdem werden die in Moria verbleibenden Flüchtlinge ja auch eine Infrastruktur brauchen, für die Geld gebraucht wird. So gesehen ist Österreichs Hilfe doch auch dringend notwendig. Die Argumentation von Kurz ist nur jenen nicht verständlich, die es aus oben erwähnten Gründen nicht verstehen wollen.

ES52
6
51
Lesenswert?

Pharisäserhaft

Dieses ganze Gezeter um die Aufnahme von 100 oder 400 oder 1000 Flüchtlingen bzw. Migranten ist wiedereinmal Populismus pur. Was hilft es im riesigen Migrationsgemenge, diese Zahl an Jugendlichen und Kindern von einem einzigen Lager aufzunehmen?

Es stehen hunderttausende an den Grenzen zu Europa, in die 3 gelibten Länder D, Ö oder S wollen sie alle....

Warum z. B. die Moslems nicht zu ihren Brüdern nach Saudi-Arabien, Dubai etc.?

dieRealität2020
8
51
Lesenswert?

eine Frechheit von Merkel,

die Souverenität von EU Mitglieder in Frage zu stellen und zu beurteilen. Jetzt sollte das jahrelange Versagen der EU Politik in Sachen Asyl und Flüchtlingsaufnahmen nicht weniger die innenpolitischen Probleme Deutschlands, die EU Mitgliedstaaten herhalten.

hanskittinger
5
36
Lesenswert?

Warum nimmt Merkl nur 100/150 auf?

Das würde für Österreich - Faktor 10 - bedeuten, dass wir nur 10 bis 15 Kindern aufnehmen müssten. Ist nicht viel, oder?

dieRealität2020
2
28
Lesenswert?

wenn die Zahlen stimmen, dann hat Griechenland

laufend hohe Geldzahlungen erhalten, hier stellt sich die Frage wie in de Türkei, sind die Gelder tatsächlich angekommen? und wurden für den ausgewiesenen Zweck verwendet?.
.
Werden die bekannten Zahlen gegenübergestellt und das Ausmaß der letzten 5 Jahre geiscshtet, kann man sehen nur die Hälfte dazu verwendet wurde, wenn überhaupt.

FerdinandBerger
10
38
Lesenswert?

Merkelchen lenkt von ihren innerparteilichen Problemen ab.

Die Kanzlernachfolge ist durch Huschpfuschaktionen in die Hose gegangen und wird noch arge Auswirkungen auf Deutschland und den Rest Europas haben. Da hilft das Fingerzeigen auf andere auch nix.

altbayer
0
5
Lesenswert?

Was wollt ihr...

Laut ORF Nachrichten steht das neue provisorische Lager leer.
Die Menschen wollen nicht hin, wollen nach Deutschland - wollen die Menschen Schutz vor Krieg und Verfolgung, oder einfach nur Deutschland.

MehrMenschlichkeit
6
26
Lesenswert?

Wo genau sind die Hilfsgelder?

Wenn ich richtig informiert bin, hat Griechenland bisher etliche Milliarden Euro ganz konkret als Unterstützung für die Flüchtlingssituation bekommen. Wo genau sind die hingeflossen - denn wenn sie zweckentsprechend verwendet wurden, dürfte es ja solche Zustände in Lagern gar nicht geben, oder wie? Wer kontrolliert eigentlich überhaupt, wo die diversen Hilfsgelder genau hinfließen - denn es hat ja auch für andere EU-Länder, vorzugsweise in südlicheren Gefilden, nicht unbeträchtliche Mittel gegeben und für die bekanntlich besonders hilfreiche und seriöse Türkei auch nicht wenig. Gibt es einen auch nur annähernd glaubwürdigen Verwendungsnachweis und wenn ja, würde ich die Medien bitten, das einmal im Detail zu veröffentlichen, bevor man über die angeblich so furchtbar herzlose österreichische Regierung herzieht.

user10335
10
5
Lesenswert?

Das meiste Geld wird für den Schutz der EU-Außengrenze verwendet

Für die Flüchtlinge bleibt daher nicht viel übrig!

langsamdenker
2
18
Lesenswert?

Das war die Türkei die Milliarden bekommen hat

Die Gelder sind schon verbraucht.

zweigerl
14
34
Lesenswert?

Was treibt Merkel?

Warum inszeniert sich diese Pastorentochter als Engel der Flüchtenden, sodass auf Moria in ihrem Namen von Nichtasylbrechtigten für eine bedingungslose Aufnahme nach Europa demonstriert werden kann? Ich vermute, sie erlitt das TRauma aller Traumata, das einer öffentlichen Person in Deutschland widerfahren kann, als sie in Griechenland wegen ihrer unnachgiebigen Haltung zur griechischen Wirtschaftskrise mit Hitlerbart plakatiert wurde und wegen der Zurechtweisung eines weinenden Flüchtlingskindes "Herzlosigkeit" attestiert bekam. Seither tut sie Buße, auch um den Preis ihres internationalen politischen Ansehens. Was hat man diese Frau nicht schon gedemütigt für ihren unseligen "Wir schaffen das!"-Spruch. Unser Kanzler hat bisher Linie gehalten in dem Desaster der Flüchtlingsströme, ohne ständig angepatzt werden zu können - Herr Asselborn zählt nicht.

derhannes
20
8
Lesenswert?

Beleidigen hilft auch nicht

Warum liefern Sie statt Argumenten hier nur eine herabsetztende Beleidigung nach der anderen? Mit allem Respekt, man kann anderer Meinung sein, deswegen muss man nicht so derbe über Andersdenkende ablassen.

langsamdenker
3
14
Lesenswert?

@derhannes Merkel IST eine Pastorentocher.

Ihr Vater war Pastor in der DDR. Er zog extra in die DDR, weil es dort einen Pfarrermangel gab.

brosinor
1
3
Lesenswert?

Na und?

Ist doch lächerlich so zu argumentieren!

langsamdenker
9
25
Lesenswert?

@zweigerl

Den Nagel haben Sie so gut getroffen, dass der ewig halten wird.

Das "Paulus"-Erlebnis der Angela M. hat ganz Europa mehrere Jahre zur Buße angehalten - und ich finde, Europa hat genug gebüßt. Jetzt wärs mal Zeit für Sachpolitik und Realismus.

gberghofer
27
8
Lesenswert?

Es ist offenbar unüblich geworden an Moral und Ethik zu appelieren

Vor ein paar Jahren wäre so ein Sager unmöglich gewesen. Immer mehr Egoismus hat Einzug gehalten. Soziales Verhalten ist unerwünscht. Für ein paar FPÖ-Stimmen wird das über Bord geworfen.

zweigerl
6
15
Lesenswert?

Beleidigte Reaktion

Ihre beleidigte Reaktion tapst da irgendwo im Diffusen einer vagen Gesinnungsethik herum. Nicht "Egoismus" lässt mich so argumentieren, sondern die Verblüffung, wie das zuvor ein reflektiert Denkender ausgedrückt wurde, dass ein unvermutetes "Saulus"-Erlebnis eine ursprünglich vernunftbestimmte Politik, die penibel das Mögliche ausgelotet hat, in eine Hau-drauf-"Wir winken alle herein"-Strategie hat kippen lassen. Damit wurde ein Problempaket geschnürt, das keine Gesellschaft und keine Volkswirtschaft der Welt auf Dauer stemmen kann. Noch gibt es welche, die mit Max Weber über Augenmaß verfügen und sich nicht auf eine Politik der humanitären Erpressung einlassen wollen.

gberghofer
4
1
Lesenswert?

Welches Land hat das bisher nicht ausgehalten?

Da wird suggeriert das man den Leuten etwas wegnimmt. Haben sie gewusst dass Kurz und Co die Auslandshilfen gegenrechnet? Hilfe vor Ort schaut anders aus.

zweigerl
1
3
Lesenswert?

Tricksen aus Gründen der Staatsraison

Ich hab das gewusst und sehe auch das Dilemma, in dem er steckt und das ihn zu solchen Taschenspielereien zwingt: Aus Staatsraison und wegen klarer Koalitionsausmachungen darf er sich nicht vor jeder neuen Migrationswelle in die Hosen machen. Auf der anderen Seite kommt er unter einen wahnsinnigen Druck durch den Moralpopulismus humanitärer Barrikadenkletterer, die ihn am liebsten unter die Guillotine legen würden. Das vernichtende Urteil des Herrn Asselborn über einen der integresten europäischen Kanzler, der Flagge zeigt und noch nicht kontaminiert ist mit Ibiza- und Scheidungsgeschichten und Zweitfrauen und nepotistischen Praktiken, spricht ja Bände.

gberghofer
13
6
Lesenswert?

An Humanität zu appellieren ist also Erpressung?

So haben sich die Zeiten geändert.

zweigerl
1
6
Lesenswert?

Ja, so haben sich die Zeiten geändert

Ja, so haben sich die Zeiten geändert. Kants kategorischer Imperativ im Zeichen einer universell gültigen Vernunftmoral bewährte sich zu nicht einmal zu seiner Zeit als Fundament eines ethischen Fundaments für rationales Handeln. Was Leichteres: Vergleicht man die heutige Armutsmigration, die in Grenzen fraglos legitim ist, mit der Immigration aus Deutschland vertriebener Juden, so zeigen sich sofort gravierende Unterschiede: Die von Hitler vertriebenen Juden brauchten für das liberale Amerika Dutzende Papiere, wie Affidavits, Reisepässe, Identitätsbescheinigungen usw., und viel Geld, um evtll. über den Atlantik zu gelangen. In den Staaten waren sie dann dank ihres kulturellen Hintergrunds und der raschen Spracherlernung oft in wenigen Wochen "integriert". Heute wird die EU mit nahezu unintegrierbaren Menschen aus völlig disparaten Kulturkreisen konfrontiert, die von ihren autokratisch Regierenden und aus ihren fallierten Staaten hinausgebombt und in die Hände krimineller Schlepper getrieben wurden. So haben sich die Zeiten geändert: Was anno 1940 noch halbwegs lösbar war, ist anno 2020 eine unlösbare aporetische Situation, die an der Wurzel des Problems, in ihren Herkunftsländern, angegangen werden müsste. Dort denkt man aber nicht daran, in den eigenen Milliardendollar-Palast (Assad) wenigstens 10 vertriebenene Kinder zu einem Frühstück zu laden.

rebuh
0
5
Lesenswert?

Ach, Frau Merkel

Bevor sie Regierungen anderer Länder belehren, sollten sie mal mit ihrem Gesundheitsminister tacheles reden.

 
Kommentare 1-26 von 107