Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gewerkschafts-Chef Adjan:"Wir wurden 20 Jahre lang von der Fleischindustrie verarscht"

Freddy Adjan, Vorstandsmitglied der deutschen Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG), die auch für die Fleischwirtschaft verantwortlich ist, erklärt im Interview mit der Kleinen Zeitung, wie es zu dem Massenausbruch bei Tönnies kommen konnte und warum jetzt 460.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen unter einer verfehlten Unternehmenspolitik leiden müssen.

Der Corona-Ausbruch hatte für Proteste gesorgt. Tierschützer demonstrierten, aber auch besorgte Eltern, deren Kindern wegen des Ausbruchs erneut der Schulbesuch verwehrt wurde. © (c) APA/dpa/Friso Gentsch (Friso Gentsch)
 

Herr Adjan, als Gewerkschafter setzen Sie sich schon seit Jahren für bessere Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie ein. Welche Faktoren haben ihrer Meinung nach jetzt zu diesem großen Ausbruch des Corona-Virus bei Tönnies geführt?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

berndhoedl
0
2
Lesenswert?

Was schauen wir auf Deutschland...

... wir sollten lieber vor unserer eigenen Türe kehren.

Schaut unsere Fleischqualität an - unter jeder „Sa.u“.
Das kann ich voller Überzeugung schreiben, weil ich selber jahrelang im versch. Managementfunktionen im heimischen LEH arbeitete.
Bereits zu meiner Zeit haben leitende Manager sich bei regionalen Fleischproduzenten ihr eigenes separat gefüttertes Schweinderl ein paar Monate vor Schlachtung bestellt.
Vor 20-30 Jahren war das Schlachtalter eines Schweins noch 5-6 Monate - heute ists 1,5 Monate mit gleichem Gewicht. Achja, ein Rippenpaar ist mehr gezüchtet worden.
Und als ich einmal vor ca. 20 Jahren einen Journalisten bei einem Glaserl Wein anlässlich einer Handelskonferenz gefragt habe, weshalb schreibts nicht über die katastrophalen Zustände - habe ich als Antwort (hinter vorgehaltener Hand) gehört - schau was die Ketten an Werbeeinschaltungen im Jahr machen - da würde jeder (noch so wahre) Bericht uns viel Geld kosten.
Also ich kauf das Meiste nur mehr bei Direkt Vermarktern und nicht im LEH Regal - und wenn im Regal, dann achte ich auf Herkunft und wem ich mein Geld zukommen lasse.

herwig67
2
73
Lesenswert?

Einhalt gebieten

Solchen Praktiken muss Einhalt geboten werden. Genau deshalb braucht es eine Kennzeichnungsverpflichtung, auch in der Gastro. Der Konsument kann dann entscheiden. Außerdem gehört ein Mindestpreis für den Bauern gesetzlich vorgeschriebenen und der Börsenhandel von Lebensmittel verboten.

KarlZoech
0
4
Lesenswert?

@ herwig67: Ich stimme Ihnen voll zu!

Und sage: Clemens Tonnies ist ein moderner Sklavenhalter!
Mann kann nur hoffen, dass sein Neffe, welcher seinen Onkel Clemens hart kritisiert, dort das Ruder übernimmt und das alles besser macht!

pregwerner
2
19
Lesenswert?

460.000 Betroffen,

die darunter leiden müssen, dass ein Einzelner einfach nur profitgeil ist!?!

Neben all den Schönheiten und Bequemlichkeiten des Lebens, welche der Fam. Tönnis durch diesen Reichtum ermöglicht werden, möge die Familie auch den Satz oben in Ihrer Familienchronik für immer festhalten!

melahide
0
36
Lesenswert?

Sagen

sie das nicht zu laut. Als ich einmal sagte ich würde mir einen Mindestpreis auf Milch, Gebäck usw wünschen wurde mir unterstellt, ich wolle eine DDR Diktatur

Balrog206
0
6
Lesenswert?

Mel

Der letzte Satz von Herwig ist der richtige !!!

rebuh
1
2
Lesenswert?

Sagen wir mal so

Würden die bauern mal angenommen 80ct bekommen, die folgen wäre ein riesiger milchüberschuss

melahide
3
68
Lesenswert?

Fast alles

was aus Supermärkten kommt ist aus Massentierhaltung, Massenmolkereien oder von weltweit operierenden Konzernen. Das müsste der bequeme Konsument halt mal einsehen. Ich betone es immer wieder: Es sind 9 Konzerne die Supermärkte beliefern und den größten Teil des Sortiments ausmachen. Weil der Konsument in seiner ganzen Herrlichkeit die kleinen Geschäfte umgebracht hat! Mit seiner „Geiz ist geil“ Mentalität. Und mit Amazon tötet er jetzt den Rest!

Kauft bitte bei den letzten Bäckern und Fleischern, bei den Bauern und regional!!!!

Carlo62
2
54
Lesenswert?

Stimme vollinhaltlich zu!

Geiz ist halt nicht geil, Geiz ist dumm!

Hieronymus01
2
39
Lesenswert?

GEHTS DER WITSCHAFT GUT, GEHTS UNS ALLEN GUT.

Hauptsache es wir viel und billig produziert und konsumiert.
Ich hoffe dass nun ein nachhaltiges Umdenken beginnt damit solche Machenschaften bald Geschichte sind.

Stratusin
1
39
Lesenswert?

Und diese Produkte,

bekommt bei uns im Supermarkt. Also ich weder jetzt noch vermehrt beim Bauern und Fleischer kaufen. Auch wenn es mit Aufwand verbunden ist. Teurer ist es eh nicht, wenn man die Qualität berücksichtigt. Nicht nur das Fleisch sondern auch die Verarbeitung scheint ja bei solchen Billigfleisch unterste Schublade zu sein. Notfalls brauch dann gar kein Fleisch.