AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ProfilingRyanair-Chef fordert strengere Sicherheitschecks für Muslime

In einem Interview mit der britischen Zeitung "Times" spricht sich Ryanair-Chef Michael O'Leary dafür aus, muslimische Männer vor dem Abflug strengeren Sicherheitskontrollen zu unterziehen als andere Passagiere. Und ernet Kritik.

Michael O'Leary
Michael O'Leary © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Der Chef der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair hat sich dafür ausgesprochen, muslimische Männer vor dem Abflug strengeren Sicherheitskontrollen zu unterziehen als andere Passagiere. Und damit heftigen Widerspruch geerntet.

"Wer sind die Bombenattentäter? Es werden alleinreisende Single-Männer sein", sagte Michael O'Leary in einem am Samstag veröffentlichten Interview der britischen Zeitung "Times". "Man kann ja nichts sagen, weil das als rassistisch gilt, aber es werden generell Männer muslimischen Glaubens sein." In Begleitung ihrer Familie seien muslimische Männer hingegen grundsätzlich keine Gefahr, meint der für polarisierende Äußerungen bekannte Firmenboss. Das Risiko, dass sie sich mit ihren Kinder in die Luft sprengen würden, sei gleich Null.

"Rassistisch und diskriminierend"

Der Rat der Muslime in Großbritannien nannte die Äußerungen "rassistisch und diskriminierend". Es sei eine Schande, dass der Chef einer Fluggesellschaft Islamfeindlichkeit so offen und schamlos ausspreche, so eine Sprecherin. Nach Ansicht der Organisation Tell Mama, die islamfeindliche Vorfälle registriert und Opfern hilft, könnte O'Leary mit solchen Worten sein eigenes Geschäft schädigen.

Auch der Labour-Abgeordnete Khalid Mahmood verurteilte die Vorschläge und verwies auf das Blutbad in Hanau durch einen Deutschen. "Sollen wir nun weiße Menschen einem Profiling unterziehen, um zu sehen, ob sie Faschisten sind?", zitierte die "Times" den Politiker.

Beim Profiling, für das sich O'Leary ausspricht, werden Menschen auf Grundlage von Stereotypen und äußerlichen Merkmalen als verdächtig eingestuft und überprüft. So sah sich die Kölner Polizei vergangenes Jahr dem Vorwurf "rassistischen Profilings" ausgesetzt, nachdem sie mehrere junge Muslime gestoppt und durchsucht hatte. Sie waren irrtümlich unter Terrorverdacht geraten, als sie zum Ende des Ramadans mit langen Gewändern in den Kölner Hauptbahnhof gelaufen waren und nach Zeugenaussagen "Allahu Akbar" gerufen hatten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Sashoma
13
6
Lesenswert?

Also i bin

Östarreicha, Steira, seit 9 Jahren Muslim und schau mit blonden langen Haaren nid arabisch aus, wie will er, dass ich gecheckt werd?

Wo stehts denn geschrieben für Menschen, wann man Moslem is und wann nid?

Antworten
Weltreisender
11
11
Lesenswert?

Der

Kasperl soll lieber mal seine Mitarbeiter ordentlich bezahlen, die Flieger korrekt betanken lassen und die Flieger auch korrekt warten lassen.

Antworten
3589611SCHW
14
20
Lesenswert?

Flugzeuge

Wir fordern strengere und vor allem regelmäßige Sicherheitschecks für die teils desolaten Flugzeuge von Ryan Air

Antworten
schadstoffarm
21
14
Lesenswert?

Das Marketinggenie

nutzt schwachsinnige Kommentare als Gratiswerbung. Wieder 10000€ und 5000£ gespart.

Antworten
AloisSteindl
26
14
Lesenswert?

Diskriminierung nach Religion?

Muss man bei der Buchung schon seine Religion angeben? Oder verwechseln da einige Leute was?

Antworten
diss
18
48
Lesenswert?

Diesen Vorschlag

finde ich super!

Antworten
pietrok5
51
14
Lesenswert?

Rassist !

Ryanair boykottieren ! Es gibt genug andere (und bessere !) Billigflieger !

Antworten
Futuresta
18
55
Lesenswert?

Kritik

Wo er Recht hat, hat er Recht, weis nicht was man da Kritisieren soll. Ich glaube unsere Sicherheit ist uns schon wichtiger.

Antworten
martinx.x
7
26
Lesenswert?

selbst mein Grazer

kann schwerlich die Tatsache leugnen, dass Selbstmord-bombenattentäter vornehmlich muslimischen Glaubens waren und sind.

Antworten
Weltreisender
9
5
Lesenswert?

Zum Thema

IRA, RAF, ETA, Rote Brigaden usw. Ist schon länger her, aber es war halt so.

Antworten
Mein Graz
16
6
Lesenswert?

@martinx.x

Interpretier nicht etwas, was gar nicht da steht.

Eine Personengruppe wird von vornherein verdächtigt - andere Personengruppen werden von Verdächtigungen ausgenommen.

Um nix anderes gehts als um Diskriminierung.

Antworten
Mein Graz
34
9
Lesenswert?

@Futuresta

Es gab ja niemals nicht Anschläge durch Nicht-Muslime, durch hellhäutige Männer, durch Frauen...

Wenn dir die Sicherheit tatsächlich wichtiger wäre als Diskriminierung würdest du so eine Aussage nicht gut heißen!

Antworten
HoellerP
17
7
Lesenswert?

Net...

...mit rationaler Argumentation daherkommen, das macht ihr Spiel kaputt.

Antworten
Mein Graz
20
8
Lesenswert?

@HoellerP

Ich versuchs halt immer wieder in der Hoffnung, dass es da doch fruchtbaren Boden geben könnte.
Die Hoffnung dass der eine oder andere doch die Ausstattung zum Selberdenken hat stirbt zuletzt...

Antworten