AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ego gekränkt?Trump teilt wieder gegen Greta aus

Dass Klima-Ikone Greta Thunberg vom Time Magazin zur Person des Jahres gekürt wurde, geht dem US-Präsidenten offenbar gegen den Strich. Er bezeichnet die Wahl als "lächerlich" und greif die Jugendliche erneut verbal an.

Donald Trump
Donald Trump © (c) AP (Matt Rourke)
 

Greta soll mal "chillen": US-Präsident Donald Trump hat es gar nicht gefallen, dass Klimaaktivistin Greta Thunberg vom "Time"-Magazin zur Persönlichkeit des Jahres gekürt wurde. Als "lächerlich" bezeichnete Trump die Auszeichnung am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Der US-Präsident attackierte die 16-jährige Schwedin scharf: "Greta muss an ihrem Problem mit ihrer Wutbewältigung arbeiten und dann mit einem Freund einen guten, altmodischen Film anschauen." Greta solle "chillen", also sich entspannen.

Thunberg reagierte umgehend und mit Ironie. In ihrem Twitter-Konto änderte sie ihr Profil in: "Eine Teenagerin, die an ihrem Problem mit der Wutbewältigung arbeitet. Sie chillt derzeit und schaut mit einem Freund einen guten, altmodischen Film."

Foto © Twitter

"Göre" des Jahres

Das "Time"-Magazin hatte die junge Klimaaktivistin am Mittwoch zur Persönlichkeit des Jahres 2019 erklärt. Der 16-Jährigen sei es gelungen, "Sorgen über den Planeten in eine weltweite Bewegung zu verwandeln, die einen globalen Wandel verlangt".

Thunberg wurde durch ihre Schulstreiks für den Klimaschutz weltweit bekannt und inspirierte Millionen junger Menschen zu den regelmäßigen "Fridays for Future"-Demonstrationen. Mit klaren und oft harten Worten wirft sie den Industriestaaten Untätigkeit im Kampf gegen die Erderwärmung vor - etwa in ihrer berühmt gewordenen "Wie könnt Ihr es wagen"-Rede beim New Yorker Klimagipfel im vergangenen September.

Gekränkter Stolz?

Dafür wird die junge Aktivistin immer wieder angefeindet, auch von Staatschefs. So beschimpfte der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro Thunberg kürzlich als "Göre".

Dass der Klimaskeptiker Trump Thunberg nun attackierte, hat womöglich auch mit gekränktem Stolz zu tun: Er hatte selbst in der Endauswahl für die Persönlichkeit des Jahres des "Time"-Magazins gestanden.

Kommentare (10)

Kommentieren
hermannsteinacher
1
3
Lesenswert?

"Göre"

wird im Wortschatz Bolsonaros wohl gar nicht vorkommen.

Antworten
CuiBono
1
5
Lesenswert?

Es wird keinen Trump mehr geben

aber die Greta wird noch immer ihre - und UNSERE - Sache vertreten.

Also, lassen wir doch dem alten und seltsam beschränkten business man der gerade ein wenig POTUS spielen darf, seine lächerlichen Eitelkeiten.
Er ist durch seine eigenen Taten und Worte ohnehin schon längst disqualifiziert und daran wird sich auch in den nächsten Monaten nix ändern.
Ist er doch nur ein urzeitlicher Godzilla, der - durch seltsame Freunde gepusht - aufgetaucht ist und bald wieder sang- und klanglos in den Fluten der Zeiten versinken wird.

Antworten
Hieronymus01
1
14
Lesenswert?

Wenn man von Trump kritisiert und lächerlich gemacht wird....

...hat man im Grunde nichts falsch gemacht und kann sich geehrt fühlen.

Antworten
POB
3
16
Lesenswert?

Trump 0:1 Greta

Als einer der fünf Finalisten ärgert sich wohl Trump schwarz, dass er ausgerechnet von Greta geschlagen wurde. Sein Ego muss voll im Eimer sein.

Antworten
georgXV
4
3
Lesenswert?

???

F y Greta
steht bereits auf einigen Autos ...

Antworten
hbratschi
4
15
Lesenswert?

wo bleiben...

...die kommentare der greta basher? immerhin habt ihr helden ja den donald an eurer seite...

Antworten
pesosope
6
5
Lesenswert?

hbratschi

na gut, dann melde ich mich. Trump liegt ganz selten richtig, aber in dem Fall hat er vollkommen Recht. Greta ist ein "Schulkind", dass weder vom Leben eine Ahnung hat noch vom komplexen Klima. Sie hat 0,0 Verantwortung zu tragen und braucht sich nicht einmal um sich selbst kümmern. Das größte Problem ist aber, dass sich Wissenschaftler, Politiker und einfach Erwachsene Menschen von solch einer selbstverliebten Werbeikone treiben lassen!

Antworten
schaerdinand
2
4
Lesenswert?

an pesosope:

lass mich raten: pesosope du hast 8 jahre lang die volksschule besucht - bist aber in der 5. klasse hängengeblieben, hast zwar eine lehre begonnen aber die prüfung nicht geschafft, lebst - jetzt mit 40 jahren noch bei deiner mutter - bist arbeitslos und fanatischer fPÖ anhänger - weil österreicher zuerst und soziale heimatpartei - das gefällt dir. richtig? gratuliere!
lass aber bitte das 16-jährige mädchen greta in der ruhe! die hat in ihrem kurzen leben schon soviel geschafft - da kannst du 500 jahre alt werden und hast noch immer nicht zu ihr aufgeschlossen!

Antworten
heku49
0
4
Lesenswert?

Das größte Problem sind Menschen wie Trump und sie!

Weder von wissenschaftlichen Zusammenhängen noch vom Leben eine Ahnung. Dass die Jugend aufbegehrt, ist verständlich.....es geht um ihre Zukunft.

Antworten
hbratschi
2
5
Lesenswert?

pesosope...

...wie schön dass du dich meldest. weniger schön ist natürlich, was du schreibst/denkst. aber wie eh immer, klaffen unsere meinungen völlig auseinander. ich gehöre zu den von dir vielgeschmähten gut(en)menschen und du als eingefleischter blauer eben zur genau anderen fraktion. wennst dich dabei wohlfühlst, ist das gut so. aber halt nur für dich...

Antworten