AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Petra Reski im Interview „Die Gier hat Venedig zerstört“

Der Bürgermeister von Venedig macht den Klimawandel für die Hochwasser-Katastrophe verantwortlich. Eine Bewohnerin widerspricht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die deutsche Autorin Petra Reski lebt seit 30 Jahren in Venedig © Paul Schirnhofer
 

Sie wohnen mitten in Venedig, unweit des Markusplatzes. Wie ist die Situation jetzt?
Petra Reski: Wir haben weder Festnetz-Telefon noch Internet seit dem Hochwasser. Und wirklich jeder - jedes Geschäft, jedes Hotel, jedes Restaurant - war von dem 1,87-Meter-Hochwasser betroffen. Die Schäden sind enorm. Das fängt schon bei Kühlschränken und allen anderen elektrischen Geräten an, die nicht ins Trockene gebracht werden konnten. Es gab im gesamten Umkreis von Venedig keinen einzigen Kühlschrank mehr zu kaufen! Im Erdgeschoß war wirklich ganz Venedig überflutet.

Kommentare (5)

Kommentieren
GordonKelz
0
6
Lesenswert?

WIE RECHT DIE DAME HAT...

....der Mensch ist nicht der Bewahrer aller Kulturen und Fauna und Flora, sondern Zerstörer .
Gordon Kelz

Antworten
hfg
0
21
Lesenswert?

Die Gier hat nicht nur

Und wird nicht nur Venedig zerstören.
Wenn man liest „Tierdrama“ 100 Kilo Müll im Magen eines toten Pottwals in Schottland, wozu zu noch die aufwendigen Klimakonferenzen ohne konkrete Ergebnisse - alles nur Marketing und Show. Es wäre dienlicher sofortige drastische Änderungen in und bei fast allen Problemen umzusetzen.
Das Tier starb - aus Resten von Netzen, Seilen und Plastikmüll - es ist kein Einzelfall. Aber nur eine kleine Randnotiz. Obwohl die Alarmglocken läuten sollten. Das passiert nicht im Jahr 2100 sondern jetzt.

Antworten
hfg
0
24
Lesenswert?

Dieser Artikel ist sehr interessant

Es wird immer versucht alles dem Klimawandel zuzuschreiben. Jedoch liegt die Ursache der meisten Ereignisse schlicht an den baulichen und sonstigen Versäumnissen. Wenn alles zubetoniert, verbaut, begradigt und den wirtschaftlichen Interessen untergeordnet wird braucht man nicht den Klimawandel als Ursache heranzuziehen. Das Insektensterben, die Meereszerstörung, bei uns die unbegrenzte Ausweitung der Schigebiete usw. das alles ist praktisch selbstverschuldet. Die Unvernunft der Menschen ist grenzenlos.

Antworten
Ichweissetwas
3
33
Lesenswert?

Frau Reski hat völlig Recht,

eine totale Fehlplanung mit enormen Schäden, hätte von unseren Stadtplanern auch kommen können!

Antworten
BernddasBrot
1
35
Lesenswert?

Punktgenaue Analyse

und die Korruptionsvorwürfe noch dazu...a dire Il vero...

Antworten