AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Franziskus in SorgePapst sieht "Hasskultur" der Nazis zurückkehren

Laut Kathpress: Bei Äußerungen mancher Regierungsvertreter kämen ihm "die Reden Hitlers in den Sinn", so Papst Franziskus bei einer Rede im Vatikan.

 Papst Franziskus
Papst Franziskus © (c) APA/AFP/ANDREAS SOLARO (ANDREAS SOLARO)
 

Papst Franziskus hat Sorge über eine neu aufkeimende "Hasskultur" wie im Nationalsozialismus bekundet. Bei Äußerungen mancher Regierungsvertreter kämen ihm "die Reden Hitlers von 1934 und 1936 in den Sinn", sagte das Kirchenoberhaupt laut Kathpress im Vatikan.

Franziskus verwies dabei auf die NS-Verfolgungen "von Juden, Sinti und Roma, Menschen mit homosexueller Orientierung". Der Papst äußerte sich vor Juristen der Internationalen Vereinigung für Strafrecht.

Die von ihm häufig beklagte Kultur einer sozialen Aussonderung entwickle sich unter dem Einfluss weiterer Phänomene der Wohlstandsgesellschaft zu einer "Hasskultur", so der Papst. Darin komme ein "soziales Unbehagen von Jugendlichen wie von Erwachsenen" zum Ausbruch. Es handle sich um "leider nicht vereinzelte Episoden", sagte Franziskus.

Kommentare (4)

Kommentieren
Geerdeter Steirer
1
10
Lesenswert?

Es ist in der heutigen Zeit sehr sehr wichtig das wir solch Personen mit einer wirklich fundierten Meinungen und Ansichtsweisen wie Franziskus

im Universum haben, er spricht unverblümt und völlig korrekt Geschehen und Dinge an welche wiederum sehr stark im keimen sind und über deren Auswüchse die Menschen wirklich mal in sich gehen sollten um gründlichst nachzudenken was da losgetreten werden kann.
Die heutige Konsumrausch - , Luxus - Gesellschaft, sprich Wohlstandsgesellschaft hat die Entwicklung zu einer "Hasskultur" anscheinend übersehen, ist mit dem nicht zufrieden was es hat, !
Es ist alles da und darum fallen viele in ein Verhalten hinein wo aus Neid und auch Hass anders denkende, andere Hautfarbe, andere Religionen und dgl. denunziert, beschimpt, gemobbt, gefrotzelt uvm. werden.
Immer mehr Menschen lassen sich durch primitive und gefährlich populistische Meinungen und Äusserungen leichtgläubig vereinnahmen, jene Propagandisten und Populisten die solch Handlungen initiieren werden dadurch immer stärker was jedoch auf keinen Fall zur Gewohnheit und zu einer Duldung führen darf !
Dann ist es so schlimm und gefährlich wie in den schrecklichen Jahren (z.B. die Reden Hitlers von 1934 und 1936) für sehr viele in der Menschheit.
Ein wirklich herzliches Danke für die weisen und guten Worte des "Menschen" Franziskus !!

Antworten
Irgendeiner
3
26
Lesenswert?

Ja,so sind die Dinge die Agnostiker

wie mich stockungläubig immer öfter ins Schleudern bringen,der Papst stellt sich vor Menschen,Andersgläubige,Minderheiten und sogar, aus katholischer Sicht ungeheuer fortschrittlich, vor Homosexuelle weil dieser Papst die zentrale Frage versteht die weit über Katholizismus, Christentum, ja sogar Religion überhaupt hinausgeht,die der Unversehrtheit menschlichen Lebens und der Freiheit jedes Einzelnen dieses Recht in Anspruch zu nehmen. Und er stellt sich auch noch gezielt gegen jene frechen säkularen Würstchen mit Macht die ihr Süppchen darauf kochen.Ich kann aus Positionsgründen schlecht "Habemus papam" rufen aber ihr solltet lernen was ihr an dem habt,sieh da, ein Mensch.

Antworten
mobile49
3
16
Lesenswert?

@Irgendeiner

jetzt wird es schon kitschig ;-)
ich muß mich schon wieder bei dir bedanken .
du schreibst mir aus der seele

sieh da, ein mensch
papst franziskus und van der bellen
und dann auch noch peschorn im Ö1 radio
heute ist ein guter tag

Antworten
mobile49
2
19
Lesenswert?

es ist traurig

aber leider nur zu wahr !

Antworten