AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

NiederlandeStadiondach in Alkmaar eingestürzt

Das hätte in einer Katastrophe enden können! Das Dach des AFAS Stadion in Alkmaar ist eingestürzt, zum Glück wurde niemand verletzt.

AFAS Stadion
Das Stadiondach in Alkmaar stürzte ein © AZ ALKMAAR/TWITTER
 

Das Stadiondach des niederländischen Fußball-Erstligisten AZ Alkmaar ist am Samstag teilweise eingestürzt. Der Verein twitterte am Samstag ein Foto von der über mehreren Blöcken auf Höhe der Mittellinie zusammengebrochenen Dachkonstruktion und schrieb dazu: "Keine Verletzten beim Einsturz des Daches des AFAS-Stadions." Laut Medienberichten wurde der Einsturz durch starken Wind verursacht.

Alkmaar tritt am Sonntag zum zweiten Spiel der Ehrendivision bei RKC Waalwijk an. Am vergangenen Sonntag hatte Alkmaar in der nun schwer beschädigten Arena mit 4:0 gegen Fortuna Sittard gewonnen.

Die nächste angesetzte Partie im AFAS-Stadion ist das Rückspiel in der Europa-League-Qualifikation gegen FK Mariupol am kommenden Donnerstag. Drei Tage später steht die Ligapartie gegen den FC Groningen an. Ob die Spiele in der Arena stattfinden können, war zunächst unklar.

Das Stadion wurde am 4. August 2006 nach rund anderthalbjähriger Bauzeit eröffnet. Die Kapazität beträgt 17.000 Sitzplätze, bei Bedarf kann das Stadion jedoch auf 30.000 Sitzplätze erweitert werden.

Stadion brannte 2013

Während des Spiels AZ gegen Atromitos Athen am 29. August 2013 in der Playoff-Runde zur UEFA Europa League brach im Dach des Stadions ein Feuer aus. Grund dafür war ein Kurzschluss in der Flutlichtanlage. Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle und es wurde niemand verletzt.

 

Kommentare (2)

Kommentieren
Musicjunkie
0
12
Lesenswert?

Wenn 80 - 90 km/h schon ausreichen, um ein Stadiondach zum Einsturz zu bringen, dann waren wohl eher Baumängel die Ursache, als das Wetter.

--

Antworten
umo10
2
15
Lesenswert?

Voltaik-Dach

Da hat man es gut für den Klimaschutz gemeint, aber schlecht ausgeführt. Ich hoffe, dass unsere Politiker, die jetzt in den wahlversprechen öffentliche Gebäude mit Solarzellen bestücken wollen, immer auch einen Statiker zahlen, denn viele öffentliche Gebäude sind 100 Jahre alt und mehr

Antworten