AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Anschlagsserie Regierung in Sri Lanka verbot Verhüllung des Gesichts

Niemand soll sein Gesicht verhüllen und damit eine Identifizierung erschweren. Das Verbot fußt auf dem verhängten Ausnahmezustand.

© APA (AFP)
 

In Sri Lanka dürfen Menschen nach der Anschlagsserie vom Ostersonntag ihre Gesichter bis auf Weiteres in der Öffentlichkeit nicht mehr verhüllen. Staatschef Maithripala Sirisena begründete die ab Montag geltende Maßnahme mit der "nationalen Sicherheit". Niemand solle sein Gesicht verhüllen und damit eine Identifizierung erschweren. Das Verbot fußt auf dem verhängten Ausnahmezustand.

Bei Anschlägen auf mehrere Kirchen und Hotels in Sri Lanka waren am Ostersonntag nach Behördenangaben mehr als 250 Menschen getötet worden. Die Regierung macht die Islamistengruppe National Thowheeth Jama'ath (NTJ) für die Attacken verantwortlich.

In den vergangenen Tagen riefen muslimische Geistliche Musliminnen aus Sorge vor Vergeltungsaktionen dazu auf, ihr Gesicht nicht zu verhüllen. Muslime machen im mehrheitlich buddhistischen Sri Lanka rund zehn Prozent der Bevölkerung aus.

 

Kommentare (4)

Kommentieren
Sam125
1
5
Lesenswert?

nach Anschlagsserie, Verhüllungsverbot des Gesichtes!

Ja wie groß war der Aufschrei bei uns in Österreich, als die Regierung diese Verhüllungsverbot zum Gesetz machte! Da wird und wurde noch bis heute darüber gelästert und die Regierung beschimpft! Ja genau solche Aktionen trieben und treiben die Österreicher, immer weiter nach rechts! Wie man es jetzt in Sri Lanka sieht,hat alles seinen Sinn! Ich hoffe für Sri Lanka, dass sie bald alle islamischen Terrozellen aufspüren mögen und die Menschen wieder zueinander finden und alle Bürger GEMEINSAM am wirtschaftlichen Wiederaufbau arbeiten!

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Vielleicht liest genau was dasteht mein Propagandist,bis auf weiteres steht da,

Ausnahmezustand ,verstehst, so wie sie dich bei uns bei Gefahr im Verzug perlustrieren können,wenn sie es auf Dauer stellen wollen gibts rechtlich eins auf die kleinen Griffel.Und bei uns haben der Plumpsti und der selbstüberaschende Regierungssprenger gegen ein bodenständiges Kleidungstück aus frech eigennützigen Motiven agiert, verstehst,wer keinen Tau hat was hier getragen wird gehört aus dem Amt,klar,so wie jeder der pflichtvergessen ist,find halt ich.Hör auf Apferln mit Birnen zu vergleichen in einem Land wo jetzt Menschen in Schwierigkeiten kommen wenn sie in der Kälte den Schal hochziehen,und man Werbeclowns verfolgt,aber die falschen,weil ihr völlig Unzulängliches in Ämter gesetzt habt,ich bin ein Nichtanpatzer,ja freilich,geh Du vor Sobotka, man lacht.Und Antwort und zu Sache.

Antworten
tomtitan
2
1
Lesenswert?

Vielleicht sollten wir aus Solidarität

alle ein Kopftuch tragen... ;-)

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Bring mich nicht auf

Ideen Tom.

Antworten