AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VatikanGreta Thunberg traf Papst bei Generalaudienz auf Petersplatz

Der Pontifex hatte im Jahr 2015 mit "Laudato Si" eine Enzyklika zu Umweltfragen veröffentlicht.

Greta und Franziskus © (c) AP (Gregorio Borgia)
 

Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg hat nach der Generalaudienz auf dem Petersplatz am Mittwoch Papst Franziskus getroffen. Die 16-Jährige konnte das Kirchenoberhaupt persönlich begrüßen und einige Worte wechseln. Die Schülerin zeigte dem Papst ein Plakat mit dem Slogan "Join the climate strike" (Schließt euch dem Klima-Streik an).

"Ich habe ihm dafür gedankt, dass er für das Klima kämpft", schrieb die Schwedin auf Facebook. Der Papst wiederum habe Thunberg zum Weitermachen ermuntert. Die Aktivistin, die keine Flugzeuge benützt und Europa per Bahn bereist, war am Mittwochvormittag von ihren Eltern begleitet in Rom eingetroffen. Die Schülerin trug einen Rucksack und einen Regenschirm, um sich vor der römischen Frühlingssonne zu schützen. An der Generalaudienz beteiligten sich circa 12.000 Menschen.

Gemeinsames Interesse für den Klimaschutz

Thunberg und Papst Franziskus teilen das gemeinsame Interesse für den Klimaschutz. Während die junge Schwedin für ihre Schulstreiks für das Klima bekannt ist, gibt der Papst immer wieder Appelle für Umweltschutz ab. Der Pontifex hatte im Jahr 2015 mit "Laudato Si" eine Enzyklika zu Umweltfragen veröffentlicht.

Nach der Visite beim Papst wird Greta Thunberg am Donnerstag von Italiens Senatspräsidentin Maria Elisabetta Alberti Casellati empfangen. Es dürfte auch zu einem Treffen mit dem italienischen Umweltminister Sergio Costa kommen. "Ich beobachte Gretas Initiativen schon seit längerer Zeit. Sie vertritt alle Jugendliche der Welt. Wir wollen demnächst ein Treffen organisieren", sagte der Minister. Am Karfreitag wird Thunberg mit den Umweltaktivisten von "FridaysForFuture Roma" an einem Protest in Rom teilnehmen.

Seit August 2018 streikt die 16-Jährige für mehr Klimaschutz weltweit. Ihr Protest hat inzwischen Menschen in der ganzen Welt inspiriert, freitags auf die Straße zu gehen, um für eine verstärkte Klimapolitik einzutreten.

Kommentare (8)

Kommentieren
georgXV
16
21
Lesenswert?

???

wer finanziert eigentlich die ständigen Reisen der Greta Thunberg ???
Wann geht sie überhaupt noch in die Schule ???
Sie ist doch mindestens jeden Freitag irgendwo in Europa unterwegs und aus Schweden mit dem Zug heißt dies 1 Tag Anreise !!!

Antworten
artjom85
0
3
Lesenswert?

Sie tut das , weil Sie zu faul dafür sind.

Bedenken Sie das, bevor sie von Leuten mit den richtigen Denkansätzen ein unnötiges und kontraproduktives Biedermeier-Denken einfordern.

Antworten
blackdiamond
15
21
Lesenswert?

Mißbrauch oder Selbstinszenierung?

Ich stelle mir die Frage, ob dieses Mädchen von gewissen Institutionen "mißbraucht" wird, oder ob sie sich in dem Alter schon so selbstinszenieren kann???
Für das Mädchen persönlich ist es auf alle Fälle nicht förderlich.

Antworten
gonde
14
19
Lesenswert?

Warum müssen die Medien die Berichterstattung derartig forcieren und eine 16jährige zum Star hochjubeln?

Ist doch völlig unnatürlich. Aber ich weiß schon, die Masse braucht noch mehr Masse. Deswegen gibt es auch jedes Konzert nicht mit ein paar Hunderten Zuschauern, sonder möglichst viel tausende, hundrttausende Zuschauer.
Mir würde es nicht im Traum einfallen zu so einer Megaveranstaltung zu gehen.

Antworten
Nixalsverdruss
18
15
Lesenswert?

Was tust Du...

... für den Umweltschutz?
Schön, wenn ein junger Mensch die Öffentlichkeit nutzt, um für den Umweltschutz und gegen die Wirtschaftslobby zu agieren!

Antworten
KleinerGrisu
1
2
Lesenswert?

vor allem

wenn hinter diesem jungen Menschen auch eine Wirtschaftslobby steht ;)

Antworten
Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@KleinerGrisu

Bitte um Erklärung.
Welche Wirtschaftslobby steht hinter Greta Thunberg.
Wer verdient an ihr.

Bitte keine Erklärungen von Verschwörungsseiten sondern aus seriösen Quellen.

Antworten
Nixalsverdruss
18
17
Lesenswert?

Was tust Du...

... für den Umweltschutz?
Schön, wenn ein junger Mensch die Öffentlichkeit nutzt, um für den Umweltschutz und gegen die Wirtschaftslobby zu agieren!

Antworten