AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Macron in Ansprache"Wir werden Notre-Dame noch schöner wieder aufbauen"

Frankreichs Präsident Emanuel Macron hat am Dienstagabend im Fernsehen bekannt gegeben, Notre-Dame in nur fünf Jahren wiederaufbauen zu wollen. Die Ankündigung von Reformmaßnahmen verschob er auf unbestimmte Zeit.

FRANCE-POLITICS-FIRE-NOTREDAME
© APA/AFP/LUDOVIC MARIN
 

Nach dem Brand von Notre-Dame hat sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Dienstagabend in einer Fernsehansprache an die Nation gewandt - und zur Instandsetzung ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Die Kirche solle innerhalb von fünf Jahren wiederhergestellt werden. Das Wahrzeichen solle dann noch schöner sein als vorher, sagte Macron. "Wir werden handeln. Und wir werden Erfolg haben", versicherte er.

"Nicht die richtige Zeit"

Die Verkündung seiner Reformmaßnahmen hat er im Zuge der "Nationalen Debatte" auf unbestimmte Zeit verschoben. Im Moment sei nicht die richtige Zeit dafür, sagte der Präsident. Wegen des Feuers hatte er bereits am Montag eine TV-Ansprache und eine Pressekonferenz zu seinen Reformplänen abgesagt. Er hatte eine Bürgerdebatte zur Beruhigung der "Gelbwesten"-Krise im Jänner ins Leben gerufen und den Franzosen für Mitte April konkrete Ergebnisse versprochen.

Schwachstellen im Gebäude

Das Feuer war auf dem Dachboden von Notre Dame ausgebrochen und nach einem Alarm um 18.43 Uhr entdeckt worden. Nach einem ersten Alarm um 18.20 Uhr war zunächst kein Brandherd gefunden worden. Erst am Dienstagvormittag verkündete Feuerwehrsprecher Gabriel Plus: "Das ganze Feuer ist aus." Man habe die ganze Nacht über sichergestellt, dass das Feuer nicht wieder ausbricht, und die Gebäudestrukturen überwacht. Nun beginne die Phase der Begutachtung.

Nach Angaben des französischen Innenstaatssekretärs Laurent Nunez entdeckten Fachleute "einige Schwachstellen". Diese betreffen vor allem das Gewölbe, wie Nunez sagte. "Im Ganzen hält die Struktur gut", fügte er hinzu. Auf Bildern waren riesige Löcher in Teilen des Gewölbes zu sehen. Fotos zeigten außerdem Berge von Trümmern im Innenraum der gotischen Kathedrale, deren Geschichte bis ins Jahr 1163 zurückreicht.

Altar zerstört: Erste Fotos aus dem Inneren der Kirche

Notre Dame in Trümmern: Die ersten Fotos aus dem Inneren der Kathedralen zeigen Schutt und Asche - und ein leuchtendes Kreuz beim Altar.

APA/AFP/POOL/PHILIPPE WOJAZER

Feuerwehrmänner beim Betreten des Kirchenraums.

APA/AFP/POOL/PHILIPPE WOJAZER

Flammen lodern durch das eingestürzte Dach der Kathedrale.

APA/AFP/POOL/PHILIPPE WOJAZER
AP

Ein Drohnenbild der Polizei zeigt das ganze Ausmaß des Feuers.

APA/AFP/-
1/5

 

Die Pariser Staatsanwaltschaft geht von einem Unfall aus. "Nichts weist derzeit in die Richtung einer vorsätzlichen Tat", sagte Staatsanwalt Remy Heitz am Dienstag. Nun würden Zeugen angehört - auch Arbeiter, die Renovierungsarbeiten ausführten. Auf dem Dach von Notre Dame hatten die Bauarbeiter ein Gerüst angebracht. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr wurden bei dem Einsatz drei Menschen leicht verletzt - zwei Polizisten und ein Feuerwehrmann.

Dachstuhl stand lichterloh in Flammen

Das Feuer auf dem Dach hatte sich sehr schnell auf rund 1.000 Quadratmeter ausgebreitet, wie Feuerwehrsprecher Plus erläuterte. Der Dachstuhl stand lichterloh in Flammen; über Paris bildete sich eine gigantische Rauchwolke. Der kleine spitze Vierungsturm in der Mitte des Dachs stürzte ein, die beiden Haupttürme konnten jedoch gerettet werden - die Feuerwehr hatte große Sorge um deren Standsicherheit. Plus zufolge hatte man befürchtet, dass die tonnenschweren Glocken von Notre Dame aus der geschwächten Konstruktion abstürzen könnten.

Brand von Notre-Dame: Bilder des Infernos

Das Feuer in der Kathedrale Notre-Dame in Paris wütete  Stunden. Der Turm des Gotteshauses brach in sich zusammen.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Der mit Holzpfeilern aufgesetzte Dachreiter auf der Dachkonstruktion brach in sich zusammen.

APA/AFP/GEOFFROY VAN DER HASSELT

Auf Bildern im französischen Fernsehen und in den sozialen Medien war eine große Rauchsäule über dem Pariser Wahrzeichen zu sehen.

AFP

Weithin zu sehen: Die Rauchsäule

APA/AFP/LUDOVIC MARIN

Laut der französischen Nachrichtenagentur AFP könnte der Brand mit Renovierungsarbeiten zusammenhängen.

AFP

Er sei auf dem Dachboden der Kathedrale ausgebrochen und gegen 18.50 Uhr entdeckt worden.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Umfangreiche Renovierungsarbeiten waren im Gange - noch vor wenigen Tagen wurden Figuren versetzt.

APA/AFP/BERTRAND GUAY

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron eilte zur Notre Dame: "Ein Teil von uns allen brennt."

AP

Mehr als 400 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT

Tausende Menschen waren gekommen und sahen fassungslos zu, wie die Flammen sich ausbreiteten

APA/AFP/ERIC FEFERBERG

Die Notre-Dame ist eine der Pariser Top-Touristenattraktionen und wird jährlich von Millionen von Menschen besucht. Die Kathedrale steht im Herzen der Stadt auf der Ile de la Cite.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Ihre Geschichte reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Fast 200 Jahre vergingen bis zur Fertigstellung. Die Dimensionen der im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen sind gewaltig: 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Es bestand die Gefahr, dass der Ostflügel einstürzt, nicht nur wegen der Flammen, sondern wegen des Löschwassers, dessen Gewicht auf die Kuppeln drückte.

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)

Insbesondere Chor und Hauptfassade waren in Gefahr.

AP

Wiens Kardinal Schönborn denkt schon an Wiederaufbau: Er hat selbst in Paris studiert, fühlt sich erinnert an das Wien des Jahres 1945, als der Stefansdom brannte. "Ich hoffe, dass die gotischen Glasfenster nicht kaputt gehen, dass das Gewölbe nicht einstürzt."

(c) APA/AFP/FRANCOIS GUILLOT (FRANCOIS GUILLOT)
(c) APA/AFP/PIERRE GALEY (PIERRE GALEY)
(c) APA/AFP/PIERRE GALEY (PIERRE GALEY)
AFP
AFP
AFP
AFP
1/21

Eine der wichtigsten Reliquien wurde aus der brennenden Kathedrale gerettet. Es handle sich dabei um die Dornenkrone, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen haben soll, sagte der Direktor des Gotteshauses, Patrick Chauvet. Die Flammen hätten den Kirchenschatz nicht erreicht.

Chauvet sieht nach eigener Darstellung keine Sicherheitsmängel beim Brandschutz. So hätten Brandaufseher dreimal täglich den Dachstuhl geprüft. "Ich denke, dass man nicht mehr machen kann." Aber es gebe natürlich immer Vorfälle, die man so nicht habe vorhersagen können.

Das Inferno von Notre Dame warf auch in mehreren Ländern Fragen nach dem Brandschutz historischer Kirchen auf. Spanien kündigte an, die Elektrik seiner bedeutenden Baudenkmäler überprüfen zu lassen.

In Wien so nicht möglich

Einen ähnlich verheerenden Brand könne es im Wiener Stephansdom nicht geben, beruhigte indes Dompfarrer Toni Faber. Der Dachstuhl des Domes ist nämlich nicht wie jener der Notre Dame aus Holz, sondern aus Stahl. Zusätzlich ist der Innenraum mit einem speziellen Brandschutzsystem ausgestattet. Zudem erfolge gerade die Erneuerung der Brandschutzmelder im Dachboden. "Wir sind auf gutem Weg, up to date zu sein."

Notre Dame: Am Morgen danach

Der Brand ist unter Kontrolle, doch die Löscharbeiten gehen noch weiter. Erst dann sind die Statiker am Werk.

APA/AFP/BERTRAND GUAY

So sah es am Morgen nach der verheerenden Brandkatastrophe aus.....

APA/AFP/BERTRAND GUAY
APA/AFP/BERTRAND GUAY
APA/AFP/ZAKARIA ABDELKAFI
APA/AFP/ZAKARIA ABDELKAFI
APA/AFP/STEPHANE DE SAKUTIN
APA/AFP/ZAKARIA ABDELKAFI
APA/AFP/ZAKARIA ABDELKAFI
AP
APA/AFP/ZAKARIA ABDELKAFI
APA/AFP/ZAKARIA ABDELKAFI
APA/AFP/STEPHANE DE SAKUTIN
1/12

 

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Stephan123
7
20
Lesenswert?

armselig

an die Kleine Zeitung: normalerweise muss man so einen Eintrag ignorieren, aber kann man so einen jämmerlichen Schwachsinn nicht löschen, man muss doch nicht jedem ärmlichen Geist ein Forum geben ...

Antworten
Mein Graz
5
25
Lesenswert?

@Stefan123

Ich finde es gut, dass solche Postings stehen bleiben. So kann man erkennen, wie Menschen denken, wie kalt, engstirnig und verbohrt sie sind.

Antworten
gerbur
12
7
Lesenswert?

Ich find es auch gut

dass mein posting nicht gelöscht wurde. Vielleicht lenkt das die Gedanken einiger Leute auf die von mir aufgezeigten Aspekte. Danke Kleine Zeitung!

Antworten
Mein Graz
7
76
Lesenswert?

@gerbur

Es mag für dich unwichtig sein. Notre Dame mag für dich ein Zeichen der Unterdrückung durch die Religion darstellen.

Ich selbst hab mit Religion nichts am Hut, bin bei keiner Kirche.
Trotzdem:
Millionen Menschen trifft es, dass dieses alte Gebäude abgebrannt ist. Manche auf Grund ihres Glaubens, manche bedauern den Verlust eines Jahrhunderte alten Bauwerks, das historischen Wert hatte.

Aus diesem Grund: nein zu deinen herzlosen Worten, die Unverständnis für andere zu Tage bringen.

Antworten
gerbur
35
9
Lesenswert?

Die Herzlosifkeit kann man

eher dieser Kirche vorwerfen. Vielfacher sexueller Missbrauch in der jüngeren Vergangenheit und beim Feuer denke ich eher an die Menschen, die von dieser Kirche auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Und nur so nebenbei, die Larmoyanz in dieser Sache halte ich für unerträglich!

Antworten
Mein Graz
2
37
Lesenswert?

@gerbur

Ich bestreite gar nicht, dass es vielfaches Unrecht in der und durch die Kirche(schon Jahrhunderte lang) gab und noch immer gibt. Das ist ja auch mit ein Grund, warum ich ihr nicht angehöre!

Dennoch: es gibt Menschen, die dieser Kirche angehören, und was für ein Recht hat man, deren Gefühle mit Füßen zu treten?
Es gibt Menschen (so wie mich), die Kunst und Kultur schätzen und (auch wenn sie keine "Gläubigen" sind) Kirchen ebenso besichtigen wie andere historische Bauten.

Mich hat es geschmerzt, als in Wien die Hofburg bzw. die Sophiensäle gebrannt haben.

Für dich mag es Rührseligkeit oder Sentimentalität sein. Für mich sind diese Bauwerke ein Teil unserer Kultur (nicht in dem Sinn, wie es die Blauen immer wieder tun - die haben teilweise keine Ahnung, was Kultur wirklich bedeutet!)

Antworten
Estarte
16
43
Lesenswert?

DAS DRAMA NOTRE DAME


War es menschliches Versagen, ein Unglück durch Arbeiten am Bau, eine Schlampigkeit, Unachtsamkeit, zu wenige Sicherheitsmaßnahmen…??? oder war es doch ein Anschlag???
Wenn man die Fakten betrachtet, könnte man tatsächlich zuallererst an einen Anschlag denken.
Wir Christen befinden uns in der Karwoche, die Kathedrale ist eine der wichtigsten und bedeutendsten Bauwerke der Christenheit, und der Kunstgeschichte, Zeugnis unseres Glaubens, und darin befindet =befand sich die Dornenkrone, die Jesus getragen haben soll, als er gekreuzigt wurde, eine der wichtigsten Reliquien der Christenheit.
Vielleicht kann, wie so oft, die Ursache nie eindeutig geklärt werden, es ist und bleibt
EIN ZEICHEN DER ZEIT, EIN SCHADEN UNERMESSLICHEN AUSMAßES und macht Christen und Kunstliebhaber traurig, nicht schwächer, vielleicht sogar noch stärker wenn „alle“ helfen….durch den Wiederaufbau …

Antworten
gerbur
53
10
Lesenswert?

@Estarte

Du bist jemand, der die Gelegenheit nutzt um Aufzuhetzen! Ein Katholik?

Antworten
fon2024
0
2
Lesenswert?

Andaman

Was hilfts erstatte Gerbur kapiert es nicht

Antworten
Estarte
8
26
Lesenswert?

ICH BIN KUNSTLIEBHABER !!!

Ob ich Katholik bin oder nicht, das ist meine ganz private Angelegenheit !
ICH MÖCHTE ÜBERHAUPT NIEMANDEN AUFHETZEN !!!
Jeder kann und soll an das glauben was er möchte, selbst wenn es an nichts ist.....
Ich bin Kunst und Kulturliebhaber, und deshalb ist es für mich ein riesiges DRAMA !!! und für alle KUNSTLIEBHABER und KULTIVIERTE Menschen !!!
Die europäische Kunst konnte großteils nur durch die katholische Kirche entstehen, die Kunstförderer war und ist......

Antworten
Legu
3
1
Lesenswert?

Mein Gott...

was ist in Afghanistan passiert ? mit den zerschossenen Felsendarstellungen; jetzt im Irak; auch eine Wiege unserer Kultur und noch viel älter als N.D. !!!
Hörts doch zum heulen auf !

Antworten
gerbur
23
6
Lesenswert?

An den verzweifelten, sebsternannten

Kunstkenner: Während Du dich in Verzückung angesichts von Bilder etc. suhlst, krepieren Kinder an Hunger. Spende dein Geld um diese Not zu linder und vergeig das nicht in Form von Eintrittsgeldern in Museen.

Antworten
Mein Graz
3
20
Lesenswert?

@gerbur

Das muss jetzt leider sein:
Banause.

Antworten
Kommentare 76-88 von 88